Hesse: Irene Müller war Kämpferin für soziale Gerechtigkeit

Nr.072  | 23.06.2016  | SM  | Ministerium for Arbeit, Gleichstellung und Soziales

Mit großer Trauer hat Sozialministerin Birgit Hesse die Nachricht vom Tode Irene Müllers zur Kenntnis genommen. „Irene Müller war als langjährige Vorsitzende des Integrationsförderrates immer eine Anwältin für die Belange von Menschen mit Behinderungen“, sagte Hesse am Donnerstag. „Mit ihrem Engagement und ihrer kämpferischen, aber doch herzlichen Art hat sie sich für eine gleichberechtige Teilhabe von Menschen mit Handicap eingesetzt. Sie war eine kompetente Verfechterin eines sozialen Miteinanders in der Gesellschaft. Ich wünsche ihren Angehörigen in diesen schweren Stunden viel Kraft und bin in Gedanken bei ihnen.“

Irene Müller ist in der vergangenen Woche im Alter von 61 Jahren gestorben. Sie war von 1998 bis 2002 und von 2006 bis 2011 Abgeordnete des Landtages. Von 2004 bis 2007 war Irene Müller Vorsitzende des Integrationsförderrates(IFR) Mecklenburg-Vorpommern, danach Mitglied des IFR.