Die Integrationsbeauftragte

Zur Person

Reem Alabali-Radovan Profilbild Details anzeigen
Reem Alabali-Radovan Profilbild

Reem Alabali-Radovan

Reem Alabali-Radovan

Reem Alabali-Radovan ist seit 14. Januar 2020 die Integrationsbeauftragte der Landesregierung. Zuvor war sie die Leiterin des Büros der Landesintegrationsbeauftragten im Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung.

Ab 2015 arbeitete sie im Amt für Migration und Flüchtlingsangelegenheiten des Landesamtes für innere Verwaltung Mecklenburg-Vorpommern in der Erstaufnahmeeinrichtung Nostorf-Horst und der Außenstelle Schwerin/OT Stern Buchholz in verschiedenen Funktionen.

Von 2012 bis 2014 war Alabali-Radovan in Berlin wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Orient-Institut und Länderreferentin beim Nah- und Mittelost-Verein e.V. (NUMOV).

Alabali-Radovan ist studierte Politikwissenschaftlerin (Abschluss 2013 an der Freien Universität Berlin) und spricht Arabisch, Englisch und Assyrisch. Sie wurde am 1. Mai 1990 in Moskau geboren, lebt seit 1996 (mit Unterbrechungen) in Mecklenburg-Vorpommern und ist verheiratet.

Amt und Funktion

Das Amt der Integrationsbeauftragten wurde im Dezember 2016 geschaffen und ist somit verhältnismäßig neu in der Landesregierung. Das Amt der Integrationsbeauftragten ist dem Leitungsstab des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V zugeordnet.

Zu den Aufgaben zählen die Unterstützung der Landesregierung bei der Weiterentwicklung der Integrationspolitik und der Förderung des Zusammenlebens aller Menschen im Bundesland – ob mit oder ohne Einwanderungsgeschichte.

Eine der Hauptaufgaben besteht darin, die Integration der in Mecklenburg-Vorpommern lebendenden Menschen mit Einwanderungsgeschichte zu fördern. Dazu zählt die Bedingungen für ein möglichst spannungsfreies Zusammenleben zwischen allen Bürgerinnen und Bürgern weiter zu entwickeln, das Verständnis füreinander zu fördern und Diskriminierung sowie Ungleichbehandlung entgegen zu wirken.

Die Integrationsbeauftragte ist Mitglied in der Härtefallkommission und im Integrationsbeirat.

Kontakt

Die Integrationsbeauftragte der Landesregierung
Reem Alabali-Radovan
Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern
Werderstr. 124
19055 Schwerin
Telefon: +49-385 588 9090
Telefax: +49-385 588 9709

Kontakt

Büroleitung Landesintegrationsbeauftragte
Anika Jäger
Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung Mecklenburg-Vorpommern
Werderstr. 124
19055 Schwerin
Telefon: +49-385 588 9091
Telefax: +49-385 588 9709

Kommunale Integrationsbeauftragte

Integration findet vor Ort statt

Die kommunale Ebene umfasst Städte, Gemeinden und Landkreise. In der Kommune können gesellschaftliche und politische Rahmenbedingungen für Integration entscheidend beeinflusst werden.

Dies betrifft zum einen die gesellschaftlichen Integrationsbereiche (lokale vorschulische Erziehung, Bildung und Ausbildung, Wirtschafts- und Arbeitsmarktpolitik, Familie, Gesundheit, Stadtentwicklung, Kulturpolitik, Wohnungsbau und soziale Wohnraumförderung, Liegenschafts- und Bodenpolitik etc.) und zum anderen die Ressourcen der Integration der Bürgerinnen und Bürger (mit und ohne Migrationshintergrund).

Die Kommunen agieren ressortübergreifend und kooperieren mit lokalen Unternehmen, zivilgesellschaftlichen Gruppen vor Ort und können Prozesse vorantreiben.

Die Kommunen nehmen daher eine besondere Schlüsselrolle ein. 

Eine Übersicht der kommunalen Integrationsbeauftragten finden Sie hier.