Deutsch-Polnischer Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis

Mit 188 Einsendungen hohe Beteiligung am Wettbewerb

In einem von geschlossenen Grenzen, Lockdowns, Homeoffice und -schooling geprägten Jahr war die Pandemie auch bei den Wettbewerbsbeiträgen oft ein Thema.

Den Deutsch-Polnischen Tadeusz-Mazowiecki-Journalistenpreis 2021 erhalten: Katarzyna Świerczyńska, Victoria Marciniak, Monika Sieradzka und Elisabeth Lehmann, Janusz Schwertner, Daniel Olczykowski, Dawid Serafin, Patryk Motyka, Michał Bachowski, Paweł Korzeniowski, Witold Jurasz sowie Karolina Kijek.

Die prämierten Beiträge wurden im „Magazyn 24” ( TVN24.pl), bei Radio Micro-Europa, im MDR (Redaktion „Geschichte und Dokumentationen”), bei der Deutschen Welle, auf den Nachrichtenportalen Onet.pl und Noizz.pl sowie in der Beilage „Duży Format” der Gazeta Wyborcza veröffentlicht. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten ihre Auszeichnungen in den kommenden Tagen vom Gastgeber der diesjährigen Veranstaltung, dem Marschall der Woiwodschaft Westpommern Olgierd Geblewicz.