Schwesig und Söder informieren sich über den Energiestandort Lubmin

Gemeinsame Erklärung beider Regierungen verabschiedet

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Ministerpräsident Dr. Markus Söder erhalten Erläuterungen zu den Pipelines des Energiestandorts Lubmin. Alle fünf Personen auf dem Foto tragen Schutzhelme und Schutzwesten.Details anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Ministerpräsident Dr. Markus Söder erhalten Erläuterungen zu den Pipelines des Energiestandorts Lubmin. Alle fünf Personen auf dem Foto tragen Schutzhelme und Schutzwesten.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Ministerpräsident Dr. Markus Söder besuchten den Energiestandort Lubmin

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Ministerpräsident Dr. Markus Söder besuchten den Energiestandort Lubmin

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder haben gemeinsam am 30. August 2022 den Energiestandort Lubmin besucht. Im Mittelpunkt standen der Ausbau der dortigen Pipeline-Infrastruktur für die bundesweite Gas-Verteilung sowie das Vorhaben, als Übergangslösung den Standort für den Umschlag von verflüssigtem Erdgas (Liquified Natural Gas - LNG) auszubauen und zu nutzen. Dabei sollen die LNG-Terminals künftig auch wasserstofffähig sein.

Schwesig: Von Lubmin aus können wir viele Bundesländer mit Gas, aber perspektivisch auch mit Wasserstoff versorgen. Denn Lubmin wird ein Standort für Erneuerbare Energien mit Unternehmen, die Wasserstoff produzieren und weiterleiten wollen. Das verbindet sich gut mit der Ostsee, wo weitere Windparks grünen Strom erzeugen werden. Ziel ist es, den Energiebedarf Deutschlands dauerhaft mit Erneuerbaren Energien zu stillen. Deren Ausbau ist die einzige Chance, unabhängig zu werden von der fossilen Energie aus anderen Ländern.

In einer gemeinsamen Erklärung verurteilen die Regierungen beider Länder den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine auf das Schärfste und sind sich darin einig, dass der Sicherung der Energieversorgung in Deutschland zu bezahlbaren Preisen höchste Priorität zukommt. Mecklenburg-Vorpommern und Bayern werden bei den Genehmigungsverfahren für die beteiligten Unternehmen zur Sicherung der Energieversorgung zusammenarbeiten. Für den beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien bedürfe es weiterer Maßnahmen, um deren Akzeptanz in der Bevölkerung zu steigern.

Pressekonferenz zum gemeinsamen Besuch in Lubmin

Vorschaubild Video

Pressekonferenz mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Ministerpräsident Dr. Markus Söder