Schwesig: "Wir haben nur eine Welt - und die müssen wir schützen"

"Klimaschutz" im Mittelpunkt der Aktuellen Stunde im Landtag

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig in der Aktuellen Stunde des Landtags zum Thema Klimaschutz am RednerpultDetails anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig in der Aktuellen Stunde des Landtags zum Thema Klimaschutz am Rednerpult

Schwesig: Wir stehen in Verant­wor­tung gegen­über nach­fol­gen­den Ge­ne­ra­tio­nen

Schwesig: Wir stehen in Verant­wor­tung gegen­über nach­fol­gen­den Ge­ne­ra­tio­nen

In der Aktuellen Stunde des Landtags stand heute (19.06.) der Klimaschutz im Mittelpunkt. Für Mecklenburg-Vorpommern, das entscheidend von seiner intakten Natur lebe, sei dieses Thema besonders wichtig, so Ministerpräsidentin Manuela Schwesig. Sie forderte deshalb, besonders engagiert für den Klimaschutz einzutreten.

Klimaschutz sei zugleich ein Thema, das die Generationen übergreife. Ich bin sehr dankbar, dass die Jugend mit der Fridays-for-Future-Bewegung frischen Wind in die Klima­schutz­debatte bringt, so Schwesig. Sie habe sich deshalb mit engagierten Jugendlichen aus dem Land getroffen und mit ihnen und dem Landwirtschafts- und Umweltminister die Gründung eines Klima- und Nachhaltigkeitsrates vereinbart.

Als Vorreiter beim Ausbau für erneuerbare Energien in Deutschland habe Mecklenburg-Vorpommern schon bisher einen Beitrag für den Klimaschutz erbracht. Die Landesregierung haben eine "Energiepolitische Konzeption" inklusive eines Aktionsplans Klimaschutz erarbeitet, eine Landesenergie- und Klimaschutzagentur und ein Landeszentrum für erneuerbare Energien gegründet.

Um Treibhausgase zu binden, sei die Renaturierung von Mooren und Feuchtgebieten der wichtigste Beitrag des Landes. Mit "MoorFutures" - vom Land herausgegeben - könnten sich alle Bürgerinnen und Bürger an Klimaschutzprojekten beteiligen.

Als Herausforderungen, vor denen das Land noch stehe, nannte die Ministerpräsidentin die Mobilität, die Gebäudesanierung sowie das Thema Klimaschutz in Bildungsangeboten. Eine Arbeitsgruppe der Landesregierung solle Vorschläge unterbreiten, wie wir als Land stärker zum Klimaschutz beitragen können.

Das Land stehe mit verstärkten Anstrengungen im Klimaschutz in der Pflicht und Verantwortung gegenüber nachfolgenden Generationen: Wir haben nur eine Welt - und die müssen wir schützen.