Kajüten-Schnack der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern

Im Rahmen des neuen digitalen Gesprächsformates KAJÜTEN-SCHNACK diskutiert die Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit spannenden Gästen aus Kunst und Kultur, Wirtschaft und Wissenschaft und Politik, über Themen voll Kraft und Heimatliebe. Die Gäste bzw. das Thema haben immer einen großen Bezug zu Mecklenburg-Vorpommern. Die Kajüte in der Landesvertretung MV schafft dafür die passende Atmosphäre und den einzigartigen Rahmen.

Folge 8: EIN ERBE FÜR DIE WELT! – Gast: Dr. Brigitta Ringbeck, Leiterin der Koordinierungsstelle Welterbe im Auswärtigen Amt

Am Tresen in der Kajüte der Landesvertretung: Staatssekretärin Dr. Antje Draheim im Gespräch mit Dr. Brigitta RingbeckDetails anzeigen
Am Tresen in der Kajüte der Landesvertretung: Staatssekretärin Dr. Antje Draheim im Gespräch mit Dr. Brigitta Ringbeck

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit Dr. Brigitta Ringbeck

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit Dr. Brigitta Ringbeck

Anlässlich des bundesweiten UNESCO-Welterbetages am 6. Juni 2021 geht es in unserer neuen Folge KAJÜTEN-SCHNACK um die Welterbestätten in Deutschland und die anstehende Welterbe-Bewerbung der Landeshauptstadt Schwerin mit dem dortigen Residenzensemble.

Die Leiterin der Koordinierungsstelle Welterbe im Auswärtigen Amt, Dr. Brigitta Ringbeck, war zu Gast in der Kajüte unserer Landesvertretung. Sie ist neben ihrer wichtigen Tätigkeit im Auswärtigen Amt auch Vorsitzende des Kuratoriums Deutsche Stiftung Welterbe und Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat UNESCO-Welterbeantrag Schwerin. Als Expertin ist sie seit vielen Jahren Beraterin im Rahmen nationaler und internationaler Bewerbungsprozesse und weiß, was ein Ort oder ein Bauwerk mitbringen muss, um die schwierigen Hürden innerhalb des Bewerbungsprozesses zu nehmen.

Bereits 1972 wurde von der UNESCO die Welterbekonvention verabschiedet. Mittlerweile ist sie zum bedeutendsten internationalen Schutzinstrument von kulturellem und natürlichem Erbe geworden. Seit 1978 führt die UNESCO die Welterbeliste, die aktuell 1.121 Stätten in 167 Ländern umfasst. Es handelt sich um Kulturdenkmäler, Naturstätten und solche, die sowohl dem Kultur- als auch dem Naturerbe angehören. Allein in Deutschland gibt es 46 Welterbestätten, mit dem Weltkulturerbe „Altstädte Stralsund und Wismar“ und einem Teil des Weltnaturerbes „Alte Buchenwälder Deutschlands“ finden sich zwei davon in Mecklenburg-Vorpommern.

Die Landeshauptstadt Schwerin wird sich in den kommenden Jahren mit dem Residenzensemble Schwerin um den Titel „UNESCO-Welterbe“ bewerben. Bereits 2014 haben die Kultusminister*innen der Länder das Residenzensemble in die nationale Vorschlagsliste für das UNESCO-Welterbe aufgenommen. Derzeit bereiten die Stadt Schwerin, das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern und der Welterbe Schwerin Förderverein den aufwendigen Prozess vor. Ziel ist es, 2024 mit dem Residenzensemble in die Liste der Welterbestätten aufgenommen zu werden. Mit dem KAJÜTEN-SCHNACK geben wir Ihnen einen kleinen Einblick in den Stand der Dinge.

Weitere Informationen zum Residenzensemble Schwerin finden Sie hier.

Viel Freude mit der neuen Folge KAJÜTEN-SCHNACK: EIN ERBE FÜR DIE WELT!

Vorschaubild Video

Kajüten-Schnack der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, Folge 8: EIN ERBE FÜR DIE WELT! – Gast: Dr. Brigitta Ringbeck, Leiterin der Koordinierungsstelle Welterbe im Auswärtigen Amt

Folge 7: MIT EINEM EIS FING ALLES AN - Gäste: Franziska Göttsche und Martin Horst, Jackle & Heidi

Zu Gast am Tresen in der Kajüte der Landesvertretung: Franziska Göttsche und Martin Horst von "Jackle & Heidi" mit Staatssekretärin Dr. Antje DraheimDetails anzeigen
Zu Gast am Tresen in der Kajüte der Landesvertretung: Franziska Göttsche und Martin Horst von "Jackle & Heidi" mit Staatssekretärin Dr. Antje Draheim

Franziska Göttsche und Martin Horst, Jackle & Heidi, mit Staats­sekretärin Dr. Antje Draheim

Franziska Göttsche und Martin Horst, Jackle & Heidi, mit Staats­sekretärin Dr. Antje Draheim

Passend zum Frühling geht es in unserem Schnack um ein Eis-Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern, das den Fokus auf Nachhaltigkeit, Klimaschutz und Regionalität legt. Und das nicht erst seit wenigen Monaten, sondern erfolgreich seit vielen Jahren.

Unter dem Namen Jackle & Heidi haben Franziska Göttsche und Martin Horst im Raum Neubrandenburg etwas aufgebaut, dass mehr ist als ein kühles Produkt aus Früchten, Schokolade und Sahne. Was mit einem Eis und einem Fahrrad begann, steht mittlerweile für qualitativ hochwertige biologische Produkte, regionale Lebensmittel­netzwerke und kreatives Unternehmertum aus MV. Wenn etwas für das eigene Eis, Kuchen oder Brot nicht lokal bezogen werden kann, wird es einfach selbst hergestellt. Wenn jemand vor Ort unternehmerische Hilfe braucht, ist es kein Problem. Dann werden im Lockdown die Kartoffeln vom Bauern und der Käse der nahegelegenen Manufaktur im Laden oder auf dem mobilen Verkaufswagen gleich mit verkauft. Die Stärke kommt vom Miteinander.

Nach vielen Verkaufsstunden auf Festivals, handverlesener Akquise von Resellern und einem durchdachten Marketingkonzept, gelang Jackle & Heidi trotz Corona die Etablierung einer besonderen Marke, die Eröffnung einer gläsernen Eismanufaktur und ja, ein Kinderbuch zum Artenschutz wurde auch noch publiziert.

Jackle & Heidi sind kein Einzelfall in Mecklenburg-Vorpommern. Sie stehen beispielhaft für viele tolle Unternehmen, die mit ihrer Liebe zur Region und dem Willen zum Gestalten das unternehmerische Rückgrat des Landes ausmachen.

Schauen Sie selbst und lernen Sie Jackle & Heidi kennen:

Vorschaubild Video

Kajüten-Schnack der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, Folge 7: MIT EINEM EIS FING ALLES AN - Gäste: Franziska Göttsche und Martin Horst, Jackle & Heidi

Folge 6: DIGITALE ZEITEN. VIRTUELLER GENUSS? - Gast: Lars Jaeger, Projektleiter der Internationalen Grünen Woche

Lars Jaeger am Tresen im Gespräch mit Staatssekretärin Dr. Antje DraheimDetails anzeigen
Lars Jaeger am Tresen im Gespräch mit Staatssekretärin Dr. Antje Draheim

Lars Jaeger im Gespräch mit Staatssekretärin Dr. Antje Draheim

Lars Jaeger im Gespräch mit Staatssekretärin Dr. Antje Draheim

Wir freuen uns, dass wir Ihnen eine neue Folge KAJÜTEN-SCHNACK der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern präsentieren können!

Lars Jaeger hat uns besucht und wir hatten Gelegenheit, über digitale Netzwerk­veranstaltungen, Ernährungs- und Landwirtschafts­messen sowie das von uns allen ersehnte gesellige Beisammensein auf einer Bierbank zu sprechen. Als Projektleiter der Internationalen Grünen Woche war es für ihn eine Premiere im Januar 2021 ein rein digitales internationales Branchen­event durchzuführen. Dabei ging es natürlich nicht nur um die technischen Möglichkeiten, sondern auch um andere Zielgruppen und Präsentations­möglichkeiten. Wen will man erreichen und wie? Was kann online übermittelt werden? Und kann man Genuss wirklich digital erleben oder sogar das persönliche Gespräch vor Ort ersetzen?

Durch die Corona-Pandemie war die Durchführung einer klassischen Internationalen Grünen Woche (IGW) undenkbar. Für 2022 hoffen alle, dass es im Messe­geschäft wieder besser wird, aber ein „alles wie früher“ wird es nicht geben. Die Vorteile ergänzender digitaler Angebote sind sichtbar geworden und auch die neuen kurzweiligen Podiumsgespräche werden das ein oder andere Grußwort ersetzen.

Für Mecklenburg-Vorpommern ist die IGW eine der wichtigsten Berliner Messen. Jedes Jahr bereiten das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt und das Landesmarketing mit viel Herzblut ein tolles Programm in der eigenen MV-Halle vor. Vor Ort präsentieren sich neben den Landkreisen knapp 70 Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern mit regionalen, innovativen und nachhaltigen Produkten. Wir sind damit – darauf sind wir sehr stolz - eines der Länder mit den meisten Klein- und Kleinstunternehmen vor Ort, die viele Fans in Berlin und Umland haben.

Wir freuen uns, wenn es im kommenden Jahr dann wieder möglich ist, all das auch live und persönlich in den Messehallen zu erleben.

Viel Spaß mit dem sechsten KAJÜTEN-SCHNACK!

Vorschaubild Video

Kajüten-Schnack der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, Folge 6 DIGITALE ZEITEN. VIRTUELLER GENUSS? - Gast: Lars Jaeger, Projektleiter der Internationalen Grünen Woche

Folge 5: FERNWEH, REISELUST & SICHERHEIT & Quiz zur ITB - Gast: Tobias Woitendorf, Geschäftsführer des Tourismusverbandes MV

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim und Tobias Woitendorf vor einem Strandkorb.Details anzeigen
Staatssekretärin Dr. Antje Draheim und Tobias Woitendorf vor einem Strandkorb.

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim und Tobias Woitendorf

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim und Tobias Woitendorf

Die erste Folge des Jahres trägt den Titel „FERNWEH, REISELUST & SICHERHEIT“. Sie steht ganz im Zeichen des Tourismuslandes Mecklenburg-Vorpommern und der diesjährigen digitalen Internationalen Tourismusbörse (ITB Berlin NOW). Anders als in den Jahren zuvor, als sich Mecklenburg-Vorpommern mit einem großen Messestand in Berlin präsentierte, geht das Urlaubsland mit einer Online-Präsentation, die auf der Seite www.auf-nach-mv.de/itb abrufbar ist, in diesem Jahr mit insgesamt 17 touristischen Partnern den digitalen Weg.

Im Kajüten-Schnack diskutiert die Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit Tobias Woitendorf, dem Geschäftsführer des Tourismusverbandes MV über die Bedeutung des Tourismus und die Frage, ob und wie sicherer Tourismus realisiert werden kann. Wir alle wollen, dass bald wieder Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern möglich ist. Bereits nach dem ersten Lockdown hat der Tourismusverband MV für den Phasenplan zur Wiedereröffnung national viel Lob erhalten. Daran will man auch in diesem Jahr mit durchdachtem Neustart-Konzept anknüpfen.

Neben der aktuellen herausfordernden Situation geht es in diesem KAJÜTEN-SCHNACK um wichtige Zukunftsfragen der Branche: Wie entwickelt sich das Reisen und kommen Nachhaltigkeit und Umweltschutz zum Tragen? Wie sieht sicheres Reisen für Touristen, aber auch für die Mitarbeiter*innen vor Ort aus? Was steht hinter dem Thema Gesundheits­tourismus und wie gelingt es, die so wichtige Barriere­freiheit umzusetzen – bis hin zum barrierefreien Strandkorb?

Zudem boten wir unseren Quiz-Freunden anlässlich der ITB Berlin NOW wieder eine neue Gelegenheit das eigene Wissen zum Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern zu testen. Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir zehn hochwertige MV-Reiseführer. Einsendeschluss war der 21.03.2021.

Es steckt wieder viel drin in der aktuellen Folge KAJÜTEN-SCHNACK. Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Vorschaubild Video

Im Kajüten-Schnack diskutiert Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit Tobias Woitendorf, dem Geschäftsführer des Tourismusverbandes MV, über die Bedeutung des Tourismus und wie sicherer Tourismus realisiert werden kann

Folge 4: STADT, LAND, FLUSS - #mvhältzusammen-Spezial - Gast: Malerin BieneFeld

BieneFeld in ihrem Berliner Atelier, auf einem Sofa sitzendDetails anzeigen
BieneFeld in ihrem Berliner Atelier, auf einem Sofa sitzend

BieneFeld in ihrem Berliner Atelier

BieneFeld in ihrem Berliner Atelier

Unter dem Titel „STADT, LAND, FLUSS - #mvhältzusammen-Spezial“ hat die Staatssekretärin Dr. Antje Draheim diesmal mit der in MV und Berlin lebenden Malerin BieneFeld sprechen können. Ein besonnenes und ruhiges Gespräch über den Wert von Heimat, die Kraft der Natur und Brücken zwischen Berlin und Mecklenburg-Vorpommern. Ein Interview welches den Fokus noch einmal auf die Kulturschaffenden dieses Landes richtet, die besonders unter den harten Regelungen zu leiden hatten und es nach wie vor tun.

Die Künstlerin BieneFeld ist 1960 in Greifswald geboren. Sie studierte von 1980 bis 1982 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig. Im Jahr 1986 siedelte die Künstlerin nach Westberlin um und studierte dort an der Hochschule der Künste. Ihre Arbeiten wurden in wichtigen Galerien und Museen gezeigt, u.a. dem Projektraum Heiddorf und der Galerie Born in Berlin. In der Letztgenannten waren in diesem Jahr Werke aus ihrer aktuellen Serie „Fünf Jahreszeiten" ausgestellt.

Während vor einigen Jahren noch Öl auf Leinwand im Vordergrund stand, haben die Arbeiten auf dem Papier in den letzten Jahren in ihrem Werk zunehmend an Bedeutung gewonnen. In der aktuellen Werkreihe stehen die beiden Medien nun nebeneinander und gleichberechtigt anstatt sich gegenseitig auszuschließen. Schwerpunkte all ihrer Arbeiten sind die abstrakte Natur und Landschaften aus allen Perspektiven. Leider hatten in diesem Jahr nur wenige Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit die Bilder selbst zu sehen und mit der Künstlerin zu sprechen. Doch BieneFeld sieht voller Hoffnung auf das Jahr 2021 und ihre kommenden Präsentationen, die für den Darß geplant ist.

Schauen Sie selbst und lernen Sie eine wundervolle Frau und Malerin kennen:

Vorschaubild Video

Kajüten-Schnack der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, Folge 4 STADT, LAND, FLUSS - #mvhältzusammen-Spezial - Gast: BieneFeld, Malerin

Folge 3: DAS WIR GEWINNT - Gast: Dr. Adriana Lettrari, Geschäftsführerin der Ehrenamtsstiftung MV

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit der Geschäftsführerin der Ehrenamtsstiftung MV Dr. Adriana Lettrarie und Moderatorin Shelly KupferbergDetails anzeigen
Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit der Geschäftsführerin der Ehrenamtsstiftung MV Dr. Adriana Lettrarie und Moderatorin Shelly Kupferberg

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit der Geschäftsführerin der Ehrenamtsstiftung MV Dr. Adriana Lettrarie und Moderatorin Shelly Kupferberg

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit der Geschäftsführerin der Ehrenamtsstiftung MV Dr. Adriana Lettrarie und Moderatorin Shelly Kupferberg

Die 3. Folge steht unter dem Motto „Das Wir gewinnt“ und ist den Themen Ehrenamt und Generationswechsel gewidmet.

Vereine und bürgerschaftlich Engagierte sind eine der wichtigsten Stützen der Gesellschaft. Zum einen übernehmen sie konkrete Funktionen, beispielsweise in Sportvereinen oder bei den Freiwilligen Feuerwehren, zum anderen stärken sie den sozialen Zusammenhalt.

Zu Gast ist Dr. Adriana Lettrari, Geschäftsführerin der Ehrenamtsstiftung Mecklenburg-Vorpommern, die ihre Arbeit vorstellt. Als Organisations­beraterin versteht die gebürtige Neustrelitzerin es bestens, die Modernisierung des Ehrenamtes voran zu bringen. Gemeinsam diskutieren wir über das Vorurteil, dass sich Menschen in Ostdeutschland weniger ehrenamtlich engagieren. Oder tun sie es nur anders?

Es geht auch um konkrete Hilfsmaßnahmen, die die Landesregierung auf den Weg gebracht hat, um die Herausforderungen der Corona-Pandemie für die Zivilgesellschaft abzufedern. Wir wollen deutlich machen, dass das Engagement auch in diesen Zeiten keineswegs abgebrochen ist. Viele Menschen sind weiterhin sehr aktiv für die Gemeinschaft. Überall im Land bilden sich Nachbarschaftsinitiativen, Einkaufshilfen und Gesprächsangebote per Telefon werden organisiert. Das gilt es in unserem KAJÜTEN-SCHNACK zu würdigen.

Vorschaubild Video

Kajüten-Schnack der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, Folge 3 DAS WIR GEWINNT - Gast: Dr. Adriana Lettrari, Geschäfts­führerin der Ehrenamts­stiftung Mecklenburg-Vorpommern

Folge 2 SPURENSUCHE - Gast: Buchautor Martin Kaule

Am Tresen der Kajüte: Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit dem Buchautor Martin Kaule und Moderatorin Shelly KupferbergDetails anzeigen
Am Tresen der Kajüte: Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit dem Buchautor Martin Kaule und Moderatorin Shelly Kupferberg

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit dem Buchautor Martin Kaule und Moderatorin Shelly Kupferberg

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit dem Buchautor Martin Kaule und Moderatorin Shelly Kupferberg

Im KAJÜTEN-SCHNACK „Spurensuche“ ist der Buchautor Martin Kaule zu Gast. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren intensiv mit verborgenen Orten der Zeitgeschichte. Verlassene Kulturhäuser, alte Kasernen und überwucherte Bunker- er spürt sie auf, fotografiert sie, erforscht ehemalige Nutzungen und den historischen Kontext. Häufig sind nicht nur die Besucher*innen überrascht, sondern auch die Menschen, die in diesen Regionen zu Hause sind. Viele der von Martin Kaule untersuchten Orte und Gebäude liegen in Mecklenburg-Vorpommern, zu den bekanntesten zählt sicher Prora mit seinem „Koloss“ von Rügen und der damit verbundenen „doppelten“ Geschichte. Geplant von den Nationalsozialisten als Urlaubs- und Erholungskomplex, in der DDR dann Standort der NVA und Bausoldaten macht der Komplex viel Geschichte erfahrbar und ein Teil davon soll auch in Zukunft mit einem breiten Kultur- und Bildungsangebot erhalten bleiben. Das Buch Prora: Geschichte und Gegenwart des „KdF-Seebads Rügen“ von Martin Kaule ist soeben in der 4. Auflage erschienen. Bekannt ist er darüber hinaus mit seinen historischen Reiseführern Ostseeküste 1933-1945 und Mecklenburg-Vorpommern 1933-1945 oder dem Buch Geisterstätten: Vergessene Orte in Mecklenburg-Vorpommern.

In normalen Zeiten organisiert der Autor und Fotograf zahlreiche Reisen zu den „versteckten“ Orten der Geschichte. Warum es so wichtig ist, diese Orte zu finden und zu erhalten – auch über das aktuelle Jubiläumsjahr 30 JAHRE DEUTSCHE EINHEIT hinaus und wie Corona diese Art der Forschungsarbeit beeinflusst, darum geht es im neuen KAJÜTEN-SCHNACK.

Begeben Sie sich direkt selbst auf Spurensuche:

Vorschaubild Video

Kajüten-Schnack der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, Folge 2 SPURENSUCHE - Gast: Buchautor Martin Kaule. Aufgezeichnet am 3. September 2020.

Folge 1 SEESUCHT - Gast: Fotograf Franz Bischof

In der ersten Folge ist Fotograf Franz Bischof zu Gast und berichtet über das in Zusammenarbeit mit Jan Kuchenbecker entstandene Foto- und Buchprojekt „Seesucht - Die Ostseefischer“.

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim als Gastgeberin hinter dem Tresen in der Kajüte der Landesvertretung mit dem Fotografen Franz Bischof und Moderatorin Shelly KupferbergDetails anzeigen
Staatssekretärin Dr. Antje Draheim als Gastgeberin hinter dem Tresen in der Kajüte der Landesvertretung mit dem Fotografen Franz Bischof und Moderatorin Shelly Kupferberg

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit dem Fotografen Franz Bischof und Moderatorin Shelly Kupferberg

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim mit dem Fotografen Franz Bischof und Moderatorin Shelly Kupferberg

Die Kutter- und Küstenfischerei gehört zur DNA Mecklenburg-Vorpommerns. Die Fischereiunternehmen sind in den zahlreichen kleinen und größeren Häfen an der Ostseeküste beheimatet und sind nicht nur ein wichtiger Wirtschaftszweig, sondern vor allem auch Bestandteil der regionalen Tourismuswirtschaft. Franz Bischof und Jan Kuchenbecker visualisieren eindrucksvoll, dass sich das Gesicht der vielen kleinen Häfen entlang der deutschen Ostseeküste verändert. Der einst so selbstverständliche Anblick von Fischerbooten ist oft nur noch auf Postkarten zu finden. Ihr Buch zeigt die Männer, die immer noch voller Leidenschaft den Beruf des Fischers leben, und gibt einen Einblick in ihre Traditionen, ihr Freiheitsgefühl, und ihre Sehnsucht nach dem Meer.

Doch das Leben der Fischer ist nicht einfach. Neben der Tradition stehen im KAJÜTEN-SCHNACK SEESUCHT mit Franz Bischof deshalb auch die erschwerten wirtschaftlichen Zwänge, die Überalterung und Umweltauflagen im Fokus. Und es geht um die Arbeit als Fotograf in Zeiten von Corona, fehlende Ausstellungsoptionen, das Projekt #mvhältzusammen der Landesvertretung MV und kreative Ideen, eigene Projekte und Themen in den Zeiten mit der Pandemie sichtbar zu machen.

Wir freuen uns, dass das ursprünglich „real“ geplante Gesprächsformat, nun in dieser Form stattfinden kann. Die Serie wird in den kommenden Monaten fortgesetzt.

Vorschaubild Video

Kajüten-Schnack der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern, Folge 1 SEESUCHT - Gast: Fotograf Franz Bischof