Veranstaltungen 2021

Aufgrund des Coronavirus bleibt die Landesvertretung MV bis auf Weiteres für Veranstaltungen und den Besucherverkehr geschlossen. Derzeit legen wir unseren Fokus auf digitale Veranstaltungs­angebote. Sobald die Umstände der Pandemie und die Hygieneregeln es zulassen, werden wir unser Haus für Sie öffnen. Wir hoffen, dass wir ab Herbst 2021 wieder Präsenzveranstaltungen durchführen können.

Geplante Veranstaltungen in der Landesvertretung

03. Oktober 2021: Tag der offenen Tür

22. Oktober 2021: Jazz in den Ministergärten

Im vergangenen Jahr konnte das geplante Festival "Jazz in den Ministergärten" aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht stattfinden. Umso mehr freuen wir uns auf die diesjährige Veranstaltung.

Ein persönlicher Videogruß der Künstler*innen

 

Vorstellung des Jahrbuchs für öffentliche Finanzen 2021

Geteilter Bildschirm, unter anderem mit verschiedenen Kamerapositionen, für ein hybrides VeranstaltungsformatDetails anzeigen
Geteilter Bildschirm, unter anderem mit verschiedenen Kamerapositionen, für ein hybrides Veranstaltungsformat

Geteilter Bildschirm für ein hybrides Veranstaltungsformat

Geteilter Bildschirm für ein hybrides Veranstaltungsformat

Staatssekretärin Dr. Antje Draheim begrüßte am 8. Juni 2021 Heraus­geber und Gäste zur Präsen­tation des Jahrbuchs für öffentliche Finanzen 2021 in der Landes­vertretung Mecklen­burg-Vorpommern. Aufgrund der pandemischen Situation wurde ein hybrides Veranstaltungs­format gewählt und für das Fach­publikum live übertragen.

Reinhard Meyer, Finanzminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern präsentierte gemeinsam mit den Heraus­geber Prof. Dr. jur. Stefan Korioth und Matthias Woisin das dies­jährige Jahrbuch für öffentliche Finanzen. Das Fachbuch ist das Ergebnis einer gemein­samen Initiative von Autorinnen und Autoren aus den interes­sierten Fachdisziplinen Finanz-, Politik- und Rechts­wissenschaft sowie aus der Verwaltungs­praxis vor allem der Landes­finanz­verwaltungen. Mit seinem Schwerpunkt auf der Haushalts­wirtschaft der Länder stellt es dem Finanz­bericht des Bundes eine unabhängige, wissen­schaft­liche Publikation von praktischer Relevanz gegenüber.

Die fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion sitzen halbrund mit Abstand zueinander im Saal der LandesvertretungDetails anzeigen
Die fünf Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion sitzen halbrund mit Abstand zueinander im Saal der Landesvertretung

Podiumsdiskussion zum Jahrbuch für öffentliche Finanzen

Podiumsdiskussion zum Jahrbuch für öffentliche Finanzen

In der Podiums­diskussion sprachen Finanz­minister Meyer, Sarah Ryglewski, der Parlamen­tarische Staats­sekretärin im Bundes­ministerium der Finanzen, MdB Eckhardt Rehberg und Prof. Dr. Thomas Lenk der Universität Leipzig über den öffent­lichen Haushalt in der Pandemie. Finanzminister Reinhard Meyer unterstrich, dass nach der langen Phase der Konsolidierung die Corona-Pandemie eine Zäsur für die Haus­halte von Bund und Ländern darstelle. Die pandemie­bedingten Maßnahmen haben massive Effekte auf die Konjunktur und somit unmittelbare Auswirkungen auf den öffentlichen Haushalt. Insbesondere zu Beginn der Pandemie konnten Prognosen nur mit großer Unsicherheit vorgenommen werden. Durch die ersten Erfahrungen und den Fortschritt bei der Bekämpfung des Virus konnten die Prognosen angepasst und teilweise nach oben korrigiert werden. Auf allen Ebenen wurden Maßnahmen ergriffen, um die Wirtschaft zu stabilisieren. Finanzminister Reinhard Meyer: Auch Mecklenburg-Vorpommern leistet mit dem MV-Schutzfonds einen enormen finanziellen Beitrag. Durch dieses flexible Sonder­vermögen ist es uns gelungen, die Auswirkungen auf die Bereiche Wirtschaft und Arbeit, Gesundheit, Bildung und Wissen­schaft, Kommunen und sonstige öffentliche Daseins­fürsorge abzumildern.

Vorschaubild Video

Finanzminister Reinhard Meyer zur Vorstellung des Jahrbuchs für öffentliche Finanzen 2021

Digitale Diskussionsrunde - Frauen in der Politik und Politik für Frauen

Gemeinsam mit Willkommen in Berlin (WiB), dem Diplomatenclub beim Auswärtigen Amt, organisierte die Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern am 9. März eine digitale Diskussionsrunde zum Thema Frauen und Politik. Anlässlich des Weltfrauentages sprachen Staatssekretärin Dr. Antje Draheim und Delara Burkhardt, Mitglied des Europäischen Parlaments, vor internationalem Publikum über antifeministische Bewegungen in Europa und die Repräsentanz von Frauen in Parlamenten. Beide Rednerinnen betrachteten mit Sorge das Erstarken von politischen Kräften, die Gleichberechtigung ablehnen und die Erfolge der weltweiten Frauenbewegung aktiv angreifen. Gesetzliche Regelegungen wären hier ein erster, wichtiger Schritt, um diese rückwärtsgewandte Agenda zu stoppen. Letztlich komme es auf die gesamtgesellschaftliche Akzeptanz und Umsetzung an. Äthiopiens Botschafterin Mulu Solomon Bezuneh schilderte eindrücklich, dass es nicht reichen würde, wenn Frauen Spitzenpositionen besetzen, sondern dass Gleichberechtigung nur dann erreicht werde, wenn Frauen Parität in allen öffentlichen Ämtern und Ebenen erlangen. Frauen müssten weiter politische Macht einfordern und für Quoten und die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf eintreten. Auch Alix von Studnitz Nell, Präsidentin WiB, bekräftigte, dass man sich nicht auf Errungenschaften früherer Generationen ausruhen dürfe, sondern weiterhin um Frauenrechte streiten müsse.

Der Einsatz für Gleichstellung und Repräsentanz von Frauen ist ein wichtiges Anliegen. Ziel der gemeinsamen Veranstaltung war der Wissensaustausch über erfolgreiche internationale Maßnahmen und Strategien in einem branchenübergreifenden Netzwerk.

Roter Teppich ans Meer - MV-Talk zur Berlinale 2021: "Do it local, see it global - Filme aus Mecklenburg-Vorpommern sollen ankommen"

Werbeplakat für den MV-Talk zur Berlinale "Roter Teppich ans Meer"Details anzeigen
Werbeplakat für den MV-Talk zur Berlinale "Roter Teppich ans Meer"

Trotz der Corona-Krise hat Mecklenburg-Vorpommern im Dezember 2020 mit der Gründung der MV Filmförderung GmbH einen bedeutsamen Schritt zur Neuausrichtung der landeseigenen Film-, Festival- und Kinoförderung gemacht. Bereits in der ersten Förderrunde konnten sich 13 Projekte über ein Gesamtfördervolumen von 1,7 Millionen Euro freuen. In diesem Monat beginnt bereits die zweite Runde. Insgesamt stehen in diesem Jahr 3,5 Millionen Euro für Fördermaßnahmen zur Verfügung.

Das sind sehr gute Nachrichten für das Filmland MV. Sie sind umso wichtiger, da die Corona-Pandemie gerade auch die Filmbranche hart getroffen hat. Noch immer sind deutschlandweit Produktionen erschwert, Kinos geschlossen und Festivals finden nur digital oder hybrid statt. Auch die 71. Inter­nationalen Filmfestspiele Berlin werden in zwei Teilen durchgeführt. Bis zu diesem Freitag kommen Filmschaffende online zum Branchentreff zusammen.

Auf dem Gruppenbild sind zu sehen: Marco Voss, MV Filmförderung GmbH, Dr. Anne Kellner, Geschäftsführerin Lichtspieltheater „Wundervoll“ Rostock, Prof. Olaf Jacobs, Geschäftsführer der MV Filmförderung GmbH, Prof. Dr. Skadi Loist, Filmuniversität Babelsberg, Staatssekretärin Dr. Antje Draheim und Max Gleschinski, Regisseur und Produzent VON ANFANG ANDERS FILMPRODUKTIONDetails anzeigen
Auf dem Gruppenbild sind zu sehen: Marco Voss, MV Filmförderung GmbH, Dr. Anne Kellner, Geschäftsführerin Lichtspieltheater „Wundervoll“ Rostock, Prof. Olaf Jacobs, Geschäftsführer der MV Filmförderung GmbH, Prof. Dr. Skadi Loist, Filmuniversität Babelsberg, Staatssekretärin Dr. Antje Draheim und Max Gleschinski, Regisseur und Produzent VON ANFANG ANDERS FILMPRODUKTION

Staats­sekretärin Dr. Antje Draheim mit ihren Gästen

Staats­sekretärin Dr. Antje Draheim mit ihren Gästen

Anlässlich dieses ersten Festival-Teils rollen die Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommern und die MV Filmförderung GmbH heute gemeinsam und digital den ROTEN TEPPICH ANS MEER aus und laden Sie ein, den diesjährigen MV-Talk „Do it local, see it global - Filme aus Mecklenburg-Vorpommern sollen ankommen“ im Video-Stream zu verfolgen. 

Welche Schwerpunkte setzt die neue MV Filmförderung und welchen Einfluss hat Corona auf die Projekte und Vorhaben? Warum ist die Nachwuchsförderung so wichtig? Wie wird der Kulturort Kino gestärkt und in der Fläche gesichert? Was kann ein zukunftsweisendes Festival für Filmschaffende leisten? Diese und weitere aktuelle Fragen diskutiert Prof. Olaf Jacobs mit Dr. Heiko Geue, Chef der Staatskanzlei und des Aufsichtsrats der MV Filmförderung, und den Gästen Dr. Anne Kellner, Geschäftsführerin Lichtspieltheater „Wundervoll“ Rostock, Max Gleschinski, Regisseur und Produzent KAHLSCHLAG und Prof. Dr. Skadi Loist, Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß, freuen uns über Ihr Feedback und hoffen sehr, dass wir uns bald wieder persönlich im Kino oder auf einem unserer wundervollen MV-Filmfestivals treffen können.  Hier finden Sie weitere Informationen zur neuen MV Filmförderung GmbH und den MV-Filmfestivals.

Vorschaubild Video

ROTER TEPPICH ANS MEER – MV-TALK ZUR BERLINALE 2021

„Do it local, see it global - Filme aus Mecklenburg-Vorpommern sollen ankommen“

Mecklenburg-Vorpommern und die Internationale Grüne Woche - Videorückblick und Themenquiz

Die Internationale Grüne Woche (IGW) ist seit dem Jahr 1926 fester Bestandteil in den Kalendern der Agrar- und Lebensmittel­branche. Sie hat einen extrem hohen Stellenwert als Branchentreff und Publikumsmesse – auch für unser Bundesland Mecklenburg-Vorpommern. Aufgrund der Corona-Pandemie findet die IGW im Januar unter dem Motto „Rooting for Tomorrow“ als reiner Branchentreff ohne Publikum in den Messehallen statt.

Allen Besucher*innen sowie den zahlreichen Aussteller*innen unserer Länderhalle auf der IGW möchten wir an dieser Stelle für Ihre Treue und die Unterstützung in den letzten Jahren danken! Seit dem Jahr 2009 war Mecklenburg-Vorpommern immer mit eigener Landespräsentation und zahlreichen traditionellen und neuen innovativen Unternehmen vor Ort. Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern investierte jedes Jahr viele Vorbereitungs­stunden und stellte mit viel Engagement Aussteller und Programm zusammen. Landkreise und Unternehmer*innen haben nicht nur auf Produkte und Themen der Land- und Ernährungs­wirtschaft aufmerksam gemacht. Auch der touristische Bereich und die Gastronomie spielten immer eine zentrale Rolle.

Themen-Quiz zur IGW

Wir hoffen, dass es im kommenden Jahr wieder eine IGW mit Publikum in den Berliner Messehallen geben kann. Um die Wartezeit zu verkürzen, haben wir einen kleinen Videorückblick und ein Themen-Quiz für Sie erstellt. Viel Spaß damit.

Allen internationalen und nationalen Branchenvertreter*innen wünschen wir eine erfolgreiche digitale Konferenz!

Weitere Informationen zur Landwirtschaft und Umwelt in Mecklenburg-Vorpommern finden Sie auf der Website des Ministeriums.

Videorückblick

Vorschaubild Video