Zweiwöchige Sommertour von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig beendet

Mecklenburg-Vorpommern-Karte mit den markierten Orten, zu denen Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Rahmen ihrer Sommertour 2018 reisteDetails anzeigen
Mecklenburg-Vorpommern-Karte mit den markierten Orten, zu denen Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Rahmen ihrer Sommertour 2018 reiste

Karte mit Orten der Sommer­tour

Karte mit Orten der Sommer­tour

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat eine positive Bilanz ihrer zweiwöchigen Sommertour gezogen. Auf dem Programm stand unter anderem der Besuch von Unternehmen sowie von sozialen und kulturellen Einrichtungen. Dabei führte die Ministerpräsidentin viele Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern. Schwesig: Mein Eindruck ist, dass wir insgesamt eine gute Stimmung im Land haben. Aber es gibt eine Reihe von Themen, bei denen wir voran kommen müssen. In den Mittelpunkt der Regierungsarbeit in der nächsten Zeit werde die Landesregierung die Themen "Gute Kitas", "Gute Schulen", "Höhere Löhne" und aktuell auch die Hilfen für die Landwirtschaft stellen.

Besuch der integrativen Kindertagesstätte "Gipfelstürmer" in Neubukow

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Gespräch mit Kindern der integrativen Kindertagesstätte "Gipfelstürmer" in NeubukowDetails anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Gespräch mit Kindern der integrativen Kindertagesstätte "Gipfelstürmer" in Neubukow

Die Ministerpräsidentin mit Kindern der integrativen Kita in Neubukow

Die Ministerpräsidentin mit Kindern der integrativen Kita in Neubukow

Am letzten Tag ihrer Sommertour (17.08.) besuchte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig gemeinsam mit der Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung Stefanie Drese die integrative Kita "Gipfelstürmer" in Neubukow.

Schwesig: Die Kitas sind ein Schwerpunkt unserer Landesregierung. Wir brauchen gute Kitas, damit die Eltern in Mecklenburg-Vorpommern Familie und Beruf gut miteinander verbinden können und damit unsere Kinder von Anfang an beste Chancen haben.

Sie warb für den Plan der Landesregierung, die Elternbeiträge für die Kitas bis zum 1. Januar 2020 komplett abzuschaffen. Auf dieses Thema sei sie während ihrer Sommertour immer wieder angesprochen worden. Damit nehme Mecklenburg-Vorpommern eine Vorreiter-Rolle in Deutschland ein.

Des weiteren besuchte die Ministerpräsidentin zum Abschluss ihrer Sommertour das Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus in Kirchdorf auf der Insel Poel.

Besuch des Historisch-Technischen Museums Peenemünde

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann sowie die Bevollmächtigte des Landes beim Bund Staatssekretärin Bettina Martin im Historisch-Technischen Museum in PeenemündeDetails anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann sowie die Bevollmächtigte des Landes beim Bund Staatssekretärin Bettina Martin im Historisch-Technischen Museum in Peenemünde

Besuch des Histo­risch-Techni­schen Mu­se­ums in Peene­münde

Besuch des Histo­risch-Techni­schen Mu­se­ums in Peene­münde

Am zweiten Tag der zweiten Woche ihrer Sommertour (16.08.) besuchte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig mit dem Parlamen­tarischen Staats­sekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann das Historisch-Tech­nische Museum in Peene­münde. Das Land wird den Aufbau einer neuen Daueraus­stellung dort mit fünf Millionen Euro unterstützen. Der Bund habe Mittel in gleicher Höhe zugesagt. Auch das denkmal­geschützte Sauer­stoff­werk soll mit 1,2 Millionen Euro unterstützt werden, falls der Bund den Antrag der Gemeinde auf Denkmal­schutz­mittel in gleicher Höhe positiv entscheidet.

Gemeinsam mit dem Parlamentarischen Staats­sekretär übergab die Minister­präsidentin einen Förder­mittel­bescheid in Höhe von 95.000 Euro aus dem Vorpommern-Fonds und vom Bildungs­ministerium zur Sanierung der Bunker­warte.

Des weiteren stand ein Besuch der Wasserschutzpolizei in Waren sowie des Bürgercafés in Gielow auf dem Programm. Die Ministerpräsidentin besuchte auch den Dorfladen des Nachbarorts Gessin.

Land unterstützt Vogelpark Marlow

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann übergeben Matthias Haase, dem Chef des Vogelparks, ZuwendungsbescheideDetails anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann übergeben Matthias Haase, dem Chef des Vogelparks, Zuwendungsbescheide

Schwesig und Dahle­mann über­geben Zu­wen­dungs­be­schei­de an Matthias Haase, Chef des Vogelparks

Schwesig und Dahle­mann über­geben Zu­wen­dungs­be­schei­de an Matthias Haase, Chef des Vogelparks

Die zweite Woche ihrer Sommertour startete Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am 15.08. mit einem Besuch im Vogelpark Marlow. Der Wiederaufbau der Volieren, die zu Ostern vom Nassschnee zerstört wurden, komme gut voran, so die Minister­präsidentin. Sie übergab gemeinsam mit dem Parlamen­tarischen Staats­sekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann einen Zuwendungs­bescheid von 50.000 Euro aus dem Vorpommern-Fonds, um den Schaden zu beseitigen. Das Land will bis 2019 fast 1,8 Millionen Euro für die weitere Sanierung oder den Ausbau der Anlagen im Vogelpark aufwenden. Mit weiteren 15.000 Euro aus dem Vorpommern-Fonds werde die Errichtung einer Besucher­tribühne am Bauernhof auf dem Vogelpark-Gelände unterstützt.

Weitere Besuchsstationen waren die Möbelwerke Stralsund, das Max-Planck-Institut für Plasmaphysik sowie Coldplasmatech, ein Start-up-Unternehmen aus Greifswald.

Forum zur Zukunft der Landwirtschaft

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig spricht zu den zahlreichen Gästen des Forums "Die Zukunft der Landwirtschaft und die Entwicklung ländlicher Räume in Mecklenburg"Details anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig spricht zu den zahlreichen Gästen des Forums "Die Zukunft der Landwirtschaft und die Entwicklung ländlicher Räume in Mecklenburg"

Die Ministerpräsidentin spricht in Dömitz zu den Gästen des Forums zur Zukunft der Landwirtschaft

Die Ministerpräsidentin spricht in Dömitz zu den Gästen des Forums zur Zukunft der Landwirtschaft

Bei einem Forum zur Zukunft der Landwirtschaft in Dömitz bekräftigte die Ministerpräsidentin im Rahmen ihrer Sommertour (10.08.), dass die Landesregierung dürregeschädigten Betrieben helfen will. Die Lage ist für viele Betriebe wirklich sehr ernst. Wir sind als Land zur Hilfe bereit. Diese Hilfe muss allerdings zielgerichtet sein. Wir wollen gemeinsam mit dem Bund Betrieben helfen, die durch Ernteausfälle in ihrer Existenz bedroht sind.

Zuvor hatte die Ministerpräsidentin den Bio-Land­wirt­schafts­betrieb Gut Gallin besucht. Wir haben hervorragende Betriebe - in der klassischen und in der ökologischen Land­wirt­schaft. Sie leisten sehr gute Arbeit. Sie wünsche sich, dass noch mehr Verbraucher auf heimische Produkte aus Mecklenburg-Vorpommern setzten.

"Willkommensgruß" an Drillingsfamilie

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig übergab an Familie Buck einen Willkommensgruß in Höhe von 1.000 Euro pro KindDetails anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig übergab an Familie Buck einen Willkommensgruß in Höhe von 1.000 Euro pro Kind

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig übergab an Familie Buck einen Willkommensgruß in Höhe von 1.000 Euro pro Kind

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig übergab an Familie Buck einen Willkommensgruß in Höhe von 1.000 Euro pro Kind

Zum Auftakt ihrer Sommertour (am 08.08.) überbrachte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig in Ludwigslust einer Familie mit Drillingen im Alter von einem Jahr einen "Willkommensgruß" in Höhe von 1.000 Euro pro Kind. Mecklenburg-Vorpommern sei ein familienfreundliches Land, das gerne Familien unterstütze, die besonders große Lasten zu tragen hätten, so die Ministerpräsidentin. Alle neugeborenen Drillinge im Land sollen künftig einen solchen Willkommensgruß erhalten.

Zuvor hatte die Regierungschefin drei Betriebe aus der Ernährungswirtschaft in Wittenburg besucht. Diese sei eine wichtige Branche für Mecklenburg-Vorpommern und sichere Arbeitsplätze.

Am nächsten Tag setzte die Ministerpräsidentin ihre Sommertour mit einem Besuch der Medi-Tex Medizinische Funktions­wäsche GmbH in Rostock fort. Im Anschluss besuchte sie das Kloster Rühn und zeigte sich vom Engagement der Mitglieder des Klostervereins beeindruckt. Rühn habe bei 620 Einwohnern 70 tatkräftige Bürgerinnen und Bürger, die viel zur Erhaltung des Klosters geleistet hätten.

Die Sommertour in Bildern

Alle Pressemitteilungen zur Sommertour