Schwesig: Wir sind gekommen, um gemeinsam ein starkes Zeichen zu setzen

Nr.183/2017  | 25.08.2017  | MP  | Ministerpräsidentin

„Wir zeigen Flagge gegen Ausgrenzung, Hass und Gewalt und treten für ein buntes Mecklenburg-Vorpommern, Lebensfreude, Zivilcourage und gegenseitige Achtung ein“, betonte Ministerpräsidentin und Schirmherrin Manuela Schwesig am Sonnabend auf dem 11. Festival Für Demokratie und Toleranz „Jamel rockt den Förster“. 

„Jamel rockt den Förster“ sei ein politisches Musikfestival, organisiert vom Ehepaar Lohmeyer, dessen großartiges Engagement schon mit vielen Preisen anerkannt worden sei. „Jedes Jahr spielen hier tolle Bands. Die Stimmung ist großartig. Alle finden sich in einer großen Gemeinschaft wieder“, so die Regierungschefin. 

Im Mittelpunkt des Festivals stehe die klare Botschaft: „Hier in Jamel ist kein Platz für Nazis, in unserer Gesellschaft insgesamt nicht. Das unterstützen alle, die heute zum Festival gekommen sind. Ich danke allen und freue mich über die große Resonanz. Setzen wir ein starkes Zeichen für eine bunte, vielfältige Gesellschaft, gegen Hass und Gewalt!“