Dahlemann: Herausforderungen für Vorpommern konsequent annehmen

Nr.190/2017  | 07.09.2017  | STK  | Staatskanzlei

Der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann hat heute anlässlich der Tagung „Niemanden zurücklassen - Neue dazugewinnen!“ die Arbeit des Eine-Welt-Landesnetzwerkes gewürdigt: „Die Veranstaltung hat uns gezeigt, dass es wichtig ist, zivilgesellschaftliche Strukturen in unserem Land, besonders in Vorpommern zu stärken und voranzubringen. Niemanden zurücklassen und neue dazugewinnen – das ist ein Motto, dem sich auch die Landesregierung anschließen kann. Gern habe ich als Kooperationspartner dieser Veranstaltung mitgewirkt. Sie ist ein gutes Instrument, um die Herausforderungen für Vorpommern zu diskutieren und neue Ideen für die Entwicklung des östlichen Landesteils zu formulieren. Die weitere Stärkung Vorpommern ist nicht allein Sache der Landespolitik, sondern kann nur gelingen, wenn die Akteure stärker an einem Strang ziehen.“

Es sei wichtig, dass sich die unterschiedlichsten Partnerinnen und Partner zusammengefunden haben, um

Strategien für die Stärkung zivilgesellschaftlicher Strukturen zu entwickeln, „damit ein weltoffenes und demokratisches Vorpommern weiter gefördert wird. Dabei leistet das Eine-Welt-Landesnetzwerk mit seinen Vereinen, Initiativen und Einzelpersonen eine ganz engagierte Arbeit. Auch in Zukunft, da bin ich mir ganz sicher. Wenn wir zusammenstehen, dann können wir viel für Vorpommern und die Menschen, die hier leben, erreichen“, betonte Dahlemann.