Dahlemann: Lenkungsgruppe billigt Konzept für Prora

Nr.243/2018  | 19.09.2018  | MP  | Ministerpräsidentin

Der Aufbau eines Bildungs- und Dokumentationszentrums in Prora, die Entwicklung der Stadt Anklam und der Vorpommern-Fonds waren heute die wichtigsten Themen in der Sitzung der Lenkungsgruppe Vorpommern.

 „Der Bund und das Land werden in den nächsten Jahren jeweils 3,4 Millionen Euro in den Aufbau eines Bildungs- und Dokumentationszentrums in Prora investieren. Uns ist heute die Eckpunkte der Umsetzungsstudie für dieses Vorhaben vorgestellt worden. Der Plan ist, dass jeweils auf den Etagen des Blocks V in Prora die NS-Geschichte und die DDR-Geschichte des Ortes vorgestellt werden. Außerdem soll eine Aussichtsplattform entstehen. Wir unterstützen diesen Ansatz“, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann im Anschluss an die Sitzung. „Prora ist ein Ort mit einer besonderen Geschichte. Es ist wichtig, dass wir diese Geschichte an die nachkommenden Generationen weitergeben. Ich bin allen Akteuren sehr dankbar, dass es dieses Konzept jetzt gibt.“

 Dahlemann bekräftigte das Angebot der Landesregierung an die Stadt Anklam, rund 50 Millionen Euro in den Schulcampus der Hansestadt, die Sanierung der örtlichen Schwimmhalle und das Projekt „Ikareum“ zu investieren. „Wir wollen Anklam in seiner Entwicklung unterstützen. Deshalb hoffen wir sehr, dass unser Angebot angenommen wird“, sagte Dahlemann. Der Aufbau des Ikareums sei eine Chance für ganz Vorpommern.

 Turnusmäßig wurde in der Sitzung eine aktuelle Bilanz zum Vorpommern-Fonds gezogen. „Ich bin sehr dankbar, dass wir den Fonds haben. Wir können damit viele gute Ideen in Vorpommern verwirklichen. Es gibt inzwischen 302 genehmigte Projekte mit einer Gesamtfördersumme von etwas mehr als 3 Millionen Euro. Wir sind auf einem guten Weg“, sagte der Staatssekretär.