Wolgast: Kunst und Tradition werden in der Herzogstadt gestärkt

Nr.315/2018  | 30.11.2018  | STK  | Staatskanzlei

Der Staatsekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann überreichte heute Zuwendungsbescheide aus Mitteln des Vorpommern-Fonds an zwei Projekte in der Herzogstadt Wolgast. 

Die Stadt Wolgast ist Empfänger einer Zuwendung in Höhe von 18.000 Euro für die Schaffung eines Galerie- und Veranstaltungsraumes im „Rungehaus“. Damit soll zeitgenössischen Künstlern die Möglichkeit eröffnet werden, Werke die im Kontext mit dem Schaffen von Philipp Otto Runge stehen, auszustellen. Dahlemann: „Mit dieser Förderung erhält die neue Dauerausstellung im Geburtshaus von Runge eine gegenwartsbezogene Ergänzung. Damit wird die Ausstellung noch attraktiver. Es ist wichtig, dass wir an Philipp Otto Runge als einer der wichtigsten Künstler in der Geschichte Vorpommerns erinnern. Das stärkt unsere vorpommersche Identität.“ 

„Ich freue mich sehr, dass ich heute eine Zuwendung in Höhe von 25.000 Euro für den Erhalt und die Restaurierung des Dampffährschiffes „Stralsund“ übergeben konnte. Wir können stolz darauf sein, dass es gelungen ist, mit der Stadt Wolgast als Eigentümerin und dem Förderverein Dampf-Eisenbahnfährschiff STRALSUND e.V. als Nutzer, das traditionsreiche Schiff zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen“, betonte Dahlemann bei der Übergabe. 

Die Eisenbahn-Dampffähre ist 126 Jahre alt und weltweit das älteste noch erhaltene Schiff dieser Art. Nach der Generalüberholung soll es zur nächsten Saison wieder viele Besucherinnen und Besucher anlocken.