Meyer: Mit den wirtschaftlichen Stärken des Landes werben

Nr.321/2018  | 06.12.2018  | STK  | Staatskanzlei

Der Chef der Staatskanzlei des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Staatssekretär Reinhard Meyer, hat heute den Industriekongress Mecklenburg-Vorpommern eröffnet. Die Veranstaltung steht in diesem Jahr unter dem Motto „Weltweit erfolgreich, zu Hause unbekannt? - Der industrielle Mittelstand in Medien und Öffentlichkeit“. 

„Mecklenburg-Vorpommern wird von außen sehr stark über den Tourismus, über Natur und Landschaft wahrgenommen“, sagte Meyer mit Blick auf eine kürzlich veröffentliche Studie zum Image Mecklenburg-Vorpommerns in ganz Deutschland und zur Landesmarketingkampagne. „Dafür ist Mecklenburg-Vorpommern bekannt und beliebt. Diese Stärken müssen wir auch in Zukunft ausspielen, wenn wir für Mecklenburg-Vorpommern werben.“ 

Die Landeswerbung dürfe sich aber nicht auf den Tourismus beschränken. „Ebenso wichtig ist, dass wir Mecklenburg-Vorpommern als ein Land mit großen wirtschaftlichen Chancen zeigen“, sagte Meyer. „Die maritime Wirtschaft gewinnt nach schwierigen Jahren wieder stark an Fahrt. Wir haben eine sehr dynamische Ernährungsindustrie. Bei uns findet man innovative Firmen im Bereich Medizintechnik und leistungsfähige Zulieferer für den Flugzeug- und den Automobilbau. Und die erneuerbaren Energien versorgen uns nicht nur mit sauberen Strom, sondern schaffen auch industrielle Arbeitsplätze bei uns im Land.“