Meyer: Wirtschaftliche Beziehungen zu China ausbauen

Nr.325/2018  | 10.12.2018  | STK  | Staatskanzlei

Der Chef der Staatskanzlei Reinhard Meyer nahm heute am Wirtschaftstag China teil. Die Veranstaltung fand in der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Schwerin statt. Dazu waren interessierte Unternehmer eingeladen, um mit Experten und in China bereits tätigen Unternehmern ins Gespräch zu kommen.  

„Der Wirtschaftstag China ist eine gute Initiative der IHK zur Erschließung des großen chinesischen Marktes, der auch für Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern sehr interessant ist“, sagte Meyer. „Ich freue mich sehr, dass bereits über 100 Unternehmen aus unserem Land wirtschaftliche Kontakte in China haben.“ Sehr gute Wirtschaftsbeziehungen gibt es bereits mit der Provinz Hunan, die weiter ausgebaut werden sollen.

 „Bei uns im Land gibt es vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, die hochspezialisiert und sehr erfolgreich mit ihren innovativen Produkten sind. Genau diese Unternehmen wollen wir bei der Erschließung internationaler Märkte unterstützen.“ Das Land fördert u.a. Beratungsleistungen, Teilnahmen an Messen im In- und Ausland und Delegationsreisen. „Ich möchte interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer ermutigen, die Möglichkeiten, die das Land bietet, zu nutzen. Es muss unser gemeinsames Ziel sein, insbesondere die Exportleistungen aus unserem Land zu steigern“, betonte Meyer.

 China ist der achtwichtigste Handelspartner Mecklenburg-Vorpommerns. Im Jahr 2017 wurden Waren im Wert von 539 Mio. Euro ausgetauscht. Das Exportvolumen umfasste 233 Mio. Euro, dagegen wurden Waren im Wert von 306 Mio. Euro importiert.