Meyer: Wir können gemeinsam mehr für die Region erreichen

Nr.40/2019  | 22.02.2019  | STK  | Staatskanzlei

Auf dem Jahresempfang des Unternehmerverbandes Mecklenburg-Schwerin in der Landeshauptstadt hat der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Reinhard Meyer, mit Optimismus auf die weitere wirtschaftliche Entwicklung im Land geblickt: „Die Zahl der Arbeitslosen ist in den letzten Jahren deutlich zurückgegangen. Auch wenn sich Mecklenburg-Vorpommern nicht von globalen Entwicklungen abkoppeln kann, bin ich optimistisch, dass wir auch 2019 eine positive Entwicklung in der Wirtschaft und auf dem Arbeitsmarkt verzeichnen können.“

 In dieser Lage sei es wichtig, nicht auszuruhen, sondern nach vorn zu denken und zu handeln, zum Beispiel mit Blick auf Fachkräfte. „Ich bin froh, dass wir gemeinsam mit Unternehmerverbänden und Gewerkschaften dem Zukunftsbündnis MV, dem früheren Bündnis für Arbeit, mit dem Schwerpunkt Fachkräfte neuen Schwung geben. Uns ist allen klar: Um Fachkräfte zu gewinnen und zu halten sind inzwischen große Anstrengungen nötig, von einer offensiven Ansprache von Pendlerinnen und Pendlern bis hin zu guten Löhnen“, betonte der Staatssekretär. Dazu käme eine gute Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

 „Wer mehr erreichen will, muss den Blick stets über den eigenen Gartenzaun richten. Wir brauchen gute und kreative Ideen für unser Land“, so Meyer. Gleichzeitig gelte es, die großen und kleinen unternehmerischen Erfolgsgeschichten selbstbewusst zu erzählen. „Mecklenburg-Vorpommern ist innovativ und sollte es auch zeigen.“

 Meyer lobte die Arbeit des Unternehmerverbandes: „Der Unternehmerverband setzt sich für die Mitglieder ein und ist eine starke Stimme. Er gibt fachkundigen Rat und Hilfe bei rechtlichen und betriebswirtschaftlichen Fragen und hilft weiter, wenn es um Aus- und Weiterbildung geht. Ich setze darauf, dass das auch in Zukunft so bleibt. Wir können gemeinsam mehr für die Region erreichen.“