Dahlemann: 50-Millionen-Paket für Feuerwehr ist Anerkennung

Nr.41-2019  | 22.02.2019  | STK  | Staatskanzlei

„Die Landesregierung steht an der Seite der Freiwilligen Feuerwehren. Deshalb haben wir in dieser Woche ein 50-Milllionen-Euro-Paket verabschiedet, um die Ausrüstung der Feuerwehren zu verbessern. Deshalb ist es gut, dass ein Teil des Überschusses, den wir im Landeshaushalt haben, endlich auch bei den Freiwilligen Feuerwehren ankommt. Jeder, der immer bereit ist, zu helfen und auch sein Leben in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen, hat auch das Recht auf gute sichere Ausrüstung“, betonte der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann auf der Vollversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ueckermünde in der vorpommerschen Stadt am Stettiner Haff.

Dahlemann lobte die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr im Seebad: „Wie überall im Land leisten die rund 50 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner hier in Ueckermünde und Umgebung Großartiges und setzen ihr Motto „Retten, Bergen, Löschen, Schützen“ um. Rund 120 Einsätze und Übungen sind im vergangenen Jahr zu bilanzieren. Ob Wohnungsbrände, Ölspuren oder umgekippte Bäume auf der Straße – stets sind die Feuerwehrleute zur Stelle und retten, was zu retten ist. Die Menschen können sich auf ihre Einsatzbereitschaft verlassen.“

Aber nicht nur Rettungseinsätze würden ihre ehrenamtliche Arbeit ausmachen. Osterfeuer, Kinder- und Stadtfeste – „immer ist die Feuerwehr mit dabei und unterstützt und sorgt so für einen guten sozialen Zusammenhalt in der Stadt. Herzlichen Dank dafür. Ich habe großen Respekt vor ihren Leistungen. Zu Recht genießen die Kameradinnen und Kameraden hohe Anerkennung bei Jung und Alt."