Schwesig informiert über geplante Wechsel auf Staatssekretärsebene

Nr.74/2019  | 26.03.2019  | MP  | Ministerpräsidentin

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat heute in Schwerin über zwei geplante personelle Veränderungen auf Staatssekretärsebene informiert.

Der Staatssekretär im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Sebastian Schröder geht ab Sommer auf eigenen Wunsch bis zum Ende der Wahlperiode aus familiären Gründen in den unbezahlten Urlaub. „Sebastian Schröder hat seit 2006 als Staatssekretär erst im Wirtschaftsministerium, dann im damaligen Verkehrsministerium und schließlich im Bildungsministerium unter einer Ministerin und drei Ministern erfolgreich gearbeitet. Er zeichnet sich durch Sachkunde und ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit und Loyalität aus. Ministerin Hesse und ich verzichten deshalb nur ungern auf ihn. Unser Anspruch ist aber, eine familienfreundliche Landesregierung zu sein. Das muss auch in Spitzenpositionen gelten. Deshalb habe ich dieser Bitte zugestimmt. Und ich finde es gut, dass es in diesem Fall einmal der Mann ist, der sich für einen bestimmten Zeitraum ganz der Familie widmen will“, sagte Ministerpräsidentin Schwesig heute in Schwerin.

Für den Rest der Wahlperiode soll die frühere Kanzlerin der Hochschule Stralsund Susanne Bowen das Amt der Staatssekretärin im Bildungsministerium übernehmen. Sie wird dort für Hochschulen und Kultur zuständig sein. „Susanne Bowen kommt aus dem Land. Sie bringt aus ihrer Zeit als Kanzlerin und zuvor als Justitiarin an der Hochschule Stralsund viel Erfahrung aus dem Hochschulbereich mit. Sie hat dort für frischen Wind gesorgt und entscheidend dazu beigetragen, dass aus der einstigen Fachhochschule eine profilierte Hochschule mit Ausstrahlung auf ganz Vorpommern geworden ist.“ Die 39-jährige Juristin ist im Ehrenamt Aufsichtsratsmitglied der Theater Vorpommern GmbH.

Ministerpräsidentin Schwesig teilte weiter mit, dass sie den bisherigen Staatssekretär im Finanzministerium Peter Bäumer heute in den einstweiligen Ruhestand versetzt hat. Diese Entscheidung sei notwendig geworden, nachdem Bäumer sein Amt krankheitsbedingt über mehr als elf Monate nicht wahrnehmen konnte. Es fehle das notwendige Vertrauen, dass Bäumer die anspruchsvollen Anforderungen eines Staatssekretärs mit all ihren Belastungen zukünftig dauerhaft erfüllen kann.  

„Ich danke Peter Bäumer sehr herzlich für seine Arbeit als Staatssekretär im Finanzministerium. Er hat die frühere Finanzministerin Heike Polzin und den heutigen Finanzminister Mathias Brodkorb verlässlich und mit großem Sachverstand unterstützt. Dass Mecklenburg-Vorpommern in den letzten Jahren eine sehr solide Finanzpolitik betrieben hat, keine neuen Schulden aufnehmen musste und alte Schulden abbauen konnte, ist auch das Verdienst des Staatssekretärs“, erklärte Schwesig. „Ich musste jetzt aber diese Entscheidung treffen, um die volle Arbeitsfähigkeit des Finanzministeriums schnell wiederherzustellen. Wir stehen unmittelbar vor der Aufstellung des Doppelhaushalts für die Jahre 2020 und 2021“, sagte Schwesig weiter.

Neuer Staatssekretär im Finanzministerium wird Heiko Geue. Der 53-jährige promovierte Wirtschaftswissenschaftler ist seit fast 20 Jahren in der öffentlichen Verwaltung tätig, unter anderem als Referent im Bundesbildungsministerium, als Persönlicher Referent des damaligen Chefs des Bundeskanzleramtes Frank-Walter Steinmeier sowie als Leiter des Leitungsstabs und als Unterabteilungsleiter im Bundesministerium für Finanzen. 2011-2012 war Geue Staatssekretär im Finanzministerium in Sachsen-Anhalt. Seit 2014 ist er Abteilungsleiter im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. „Ich kenne Heiko Geue aus gemeinsamer Zusammenarbeit im Bundesfamilienministerium. Er ist ein Fachmann in Finanz- und Haushaltsfragen. Deshalb bin ich sehr dankbar, dass er zu uns nach Mecklenburg-Vorpommern kommt und künftig als Staatssekretär die Arbeit im Finanzministerium koordiniert. Ich freue mich auf die erneute Zusammenarbeit“, sagte Schwesig. Der neue Finanzstaatssekretär wird sein Amt zum nächstmöglichen Zeitpunkt antreten.