Dahlemann: Aus Grenzregion ist eine Region im Herzen Europas geworden

Nr.107/2019  | 30.04.2019  | STK  | Staatskanzlei

Das Regionalparlament der Wojewodschaft Westpommern, der Sejmik, hat 2019 zum Jahr der Europäischen Union in Westpommern ausgerufen. Polen gehört am 1. Mai seit exakt 15 Jahren der EU an. 

Aus diesem Anlass lädt der Marschall der Wojewodschaft Olgierd Geblewicz heute zu einem feierlichen Abendessen in Kołbaskowo mit anschließender Fahrt zum Grenzübergang Pomellen. Dort wird es eine historische Inszenierung der symbolischen Grenzschrankenöffnung geben, die musikalisch von der Chorgruppe der Stettiner Schlossoper begleitet wird. Für die Landesregierung nimmt der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann an der Veranstaltung teil. 

„Das ist ein ganz besonderes Jubiläum. Polen und Deutschland sind durch die gemeinsame EU-Mitgliedschaft näher zueinander gerückt. Aus einer Grenzregion ist eine Region im Herzen Europas geworden“, erklärte der Parlamentarische Staatssekretär bei seinem Besuch. 

Die Zusammenarbeit zwischen Mecklenburg-Vorpommern und der Wojewodschaft Westpommern sei ein Musterbeispiel für gelungene deutsch-polnische Zusammenarbeit. „Die Grenze trennt uns heute nicht mehr, sondern es entsteht eine grenzüberschreitende Metropolregion Stettin. Wir wollen in den nächsten Jahren weitere Schritte gehen, um die wirtschaftliche Zusammenarbeit, aber auch die Zusammenarbeit in ganz alltäglichen Fragen wie der ärztlichen Versorgung weiter zu verbessern. Ich freue mich sehr, dass die Koordinierungsstelle auf deutscher Seite demnächst in Anklam eingerichtet wird“, so Dahlemann weiter.