Schwesig verleiht Katharina Thalbach den Ehrenpreis „Goldener Ochse“

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Katharina Thalbach Details anzeigen
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Katharina Thalbach
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Katharina Thalbach
Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Katharina Thalbach
Nr.112/2019  | 03.05.2019  | MP  | Ministerpräsidentin

Auf der Preisverleihung des 29. Filmkunstfestes hat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig die Schauspielerin Katharina Thalbach mit dem Ehrenpreis „Goldener Ochse“ ausgezeichnet. Ich glaube, jeder von uns hat ganz besondere Erlebnisse mit der wunderbaren Theater- und Filmschauspielerin Katharina Thalbach, die unverwechselbar jede Szene prägt, mit ihrer Energie und Präsenz, mit ihrer Stimme, die niemand vergessen kann, der sie einmal gehört hat. Ehrenpreis heißt: Es steht ein wirklich großes Lebenswerk dahinter, eine künstlerische Leistung, die Eindruck macht und anerkannt ist. All das haben Sie in Jahrzehnten künstlerischer Arbeit geschafft“, sagte die Ministerpräsidentin an die Ausgezeichnete gewandt. „Und was noch viel schöner ist: Sie setzen Ihre kreative Arbeit einfach fort. In die Zukunft gerichtet, ohne nur auf die großartige Vergangenheit zu schauen. Sie sind präsent als Schauspielerin oder Regisseurin für Schauspiel und Oper und als Synchronsprecherin und Sprecherin in Hörbüchern. Herzlichen Glückwunsch zum Ehrenpreis.“

 Die Ministerpräsidentin würdigte das Filmkunstfest insgesamt: „Es freut mich sehr und macht mich stolz, dass wir mit dem Filmkunstfest ein so attraktives und temperamentvolles Festival in unserer schönen Landeshauptstadt haben. Das haben wir den Schauspielerinnen und Schauspielern, den Regisseuren, Kameraleuten und den vielen anderen Künstlerinnen und Künstlern zu verdanken, die hier Gast und für alle Fans in der Stadt sichtbar sind und deren Werke wir auf dem 29. Filmkunstfest erfahren und bewundern konnten.“

 Herzlichen Dank richtete Schwesig an die Jury und an das Team um Volker Kufahl: „Ohne sie alle wäre das ein so hervorragendes Festival nicht möglich gewesen. Man sagt: nach dem Festival ist vor dem Festival. Daher wünsche ich Ihnen auch bei den sicher schon laufenden Vorbereitungen für das nächste Jahr viel Erfolg.“