Ministerpräsidentin eröffnet 94. Bachfest in der Rostocker Nikolaikirche

Nr.118/2019  | 10.05.2019  | MP  | Ministerpräsidentin

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig hat heute in der Rostocker Nikolaikirche das 94. Bachfest eröffnet: „Ich begrüße Sie alle sehr herzlich zum Eröffnungskonzert des Bachfestes der Neuen Bachgesellschaft. Es ist für Mecklenburg-Vorpommern eine große Ehre, das 94. Bachfest 2019 in Rostock auszurichten. Das Land hat sich sehr gern daran beteiligt, das möglich zu machen. Ich freue mich, dass wir diesen Auftakt hier in der Nikolaikirche geben: Beim letzten Bachfest in Rostock im Jahr 1995 war sie schon ein zentraler Aufführungsort, kurz nachdem sie 1994 wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Seitdem ist sie aus dem kulturellen Leben der Hansestadt nicht mehr wegzudenken.“

 Der Komponist Max Reger habe gesagt „Bach ist Anfang und Ende aller Musik.“ Das würden viele Menschen auf der ganzen Welt so sehen: „Bachs Musik begeistert in Japan genauso wie in Amerika. Bach überschreitet Grenzen: Weder Sprache noch Kultur stehen Bachs Musik im Weg. Die Begeisterung für sein Werk ist universal“, so Schwesig weiter. „Bachs Musik hat viele Zeitgenossen oder Komponisten späterer Zeiten inspiriert. All das ist auf dem Bachfest zu erleben.“

Kaum eine Veranstaltung habe eine so lange Tradition wie das Bachfest der Neuen Bachgesellschaft. Schwesig: „An immer wechselnden Orten ist das Fest ideal geeignet, um Bach in ganz Deutschland im Gespräch zu halten. Um seine Musik einer immer wieder nachwachsenden Generation nahezubringen. Eine tolle Gelegenheit, um zu erleben, wie lebendig und aktuell Musik sein kann, die vor mehr als einem Vierteljahrtausend geschrieben wurde.“

Bach habe Kraft und begeistere. „Genau das können wir alle heute und in den kommenden Tagen erleben. In den vielen Konzerten des reichen Programms. Gleichzeitig können wir dankbar sein, wie Bach die Menschen auf dem Weg zu diesem Bachfest begeistert hat. Deshalb will ich danke sagen: Für das große Engagement aller, die an der langjährigen Vorbereitung beteiligt waren. Vor allem denen, die im Bachverein Rostock mitarbeiten.“