Dahlemann: Festspiele zeigen Vielfalt Vorpommerns

Nr.184/2019  | 05.07.2019  | STK  | Staatskanzlei

Der Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann hat heute das Konzertprogramm der „Vorpommern-Tage“ im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern besucht. Die Festspiele M-V, eines der größten Musikfestivals in Deutschland, gehen mit einem Konzertprogramm ganz gezielt nach Vorpommern und haben damit einen neuen Programmschwerpunkt geschaffen. 

„Ich freue mich sehr, dass die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern erstmals die Vorpommern-Tage in ihr Programm aufgenommen haben. Diese neue Konzertreise bringt ausgezeichnete und international renommierte Musikerinnen und Musiker an außergewöhnliche Spielorte in Vorpommern, die sonst nicht so sehr im Fokus stehen.

Die Festspiele tragen dazu bei, die kulturelle Identität Vorpommerns zu stärken. Gleichzeitig machen sie erstklassige Werbung für Vorpommern, weit über die Grenzen unseres Landes hinaus. Deshalb unterstützen wir diese Reihe sehr gern mit Mitteln aus dem Vorpommern-Fonds“, sagte Dahlemann in seinem Grußwort zu Beginn des Abschlusskonzertes in Torgelow. 

Die Konzertreise führte die Künstlerinnen und Künstler und ihre Gäste am Abschlusstag zur Besichtigung des Botanischen Gartens nach Christiansberg, zu einem Kurzkonzert in die Ueckermünder St. Marienkirche und anschließend in die Eisengießerei nach Torgelow.