Botschafter des Königreichs der Niederlande besucht Vorpommern

S.E. Wepka Kingma im Februar 2019 bei seinem Antritts­besuch © Staatskanzlei Details anzeigen
S.E. Wepka Kingma im Februar 2019 bei seinem Antritts­besuch © Staatskanzlei
S.E. Wepka Kingma im Februar 2019 bei seinem Antritts­besuch © Staatskanzlei
S.E. Wepka Kingma im Februar 2019 bei seinem Antritts­besuch © Staatskanzlei
Nr.284/2019  | 21.10.2019  | STK  | Staatskanzlei

Auf Einladung des Parlamentarischen Staatssekretärs für Vorpommern Patrick Dahlemann besucht der Botschafter des Königreichs der Niederlande S.E. Wepke Kingma gemeinsam mit dem Staatssekretär am 24. Oktober Vorpommern.

Folgende Programmpunkte sind geplant:

Greifswald, 9.00 Uhr: Besuch des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik (IPP)

Anklam, 11.30 Uhr: Besuch der Zuckerfabrik

Torgelow, 14.00 Uhr: Besuch der Eisengießerei

Torgelow, 15.30 Uhr: Besuch der Biogas GmbH der ME-LE-Unternehmensgruppe

„Ich freue mich sehr, dass der Botschafter des Königreichs der Niederlande zu uns nach Vorpommern kommt, um den östlichen Landesteil näher kennenzulernen. Beim Besuchsprogramm haben wir einen Schwerpunkt auf Innovation gelegt. Wendelstein, die größten Rotornarben und Forschung im Bereich Biogas sind dafür spannende Ansätze. Mit der Zuckerfabrik haben wir einen niederländischen Bezug. Der Besuch des Königspaares in Mecklenburg-Vorpommern hat gezeigt, dass wir nicht nur wirtschaftlich, sondern auch emotional miteinander verbunden sind. Das wollen wir mit dem Besuch des Botschafters bei uns in Vorpommern vertiefen“, betonte Dahlemann im Vorfeld des Besuches.

Botschafter Wepke Kingma: “Mit meiner Reise nach Mecklenburg-Vorpommern möchte ich an den Besuch des Königspaares im Mai dieses Jahres anknüpfen. Es ist uns sehr wichtig, unsere Verbindung mit Mecklenburg-Vorpommern zu stärken. Dabei richten wir diesmal den Fokus auf die Region Vorpommern. Es gibt in den wichtigen Sektoren der Maritimen Wirtschaft, der Lebensmittelverarbeitung und in der Landwirtschaft bereits gemeinsame Schnittmengen für die Niederlande und Deutschland. Unsere Zusammenarbeit ist sehr gut. Um mir davon ein Bild machen zu können, werde ich einige niederländische Unternehmen, die in der Region Vorpommern investiert haben, besuchen. Des Weiteren geht es darum, Chancen einer engeren wirtschaftlichen sowie technisch-wissenschaftlichen Zusammenarbeit auszuloten, unter anderem beim Besuch der Eisengießerei Torgelow und des Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik in Greifswald.“ 

Medienvertreterinnen und Medienvertreter sind zur Berichterstattung herzlich eingeladen.

Bereits am 23. Oktober besucht der Botschafter die Firma Ostseestaal und die Euro-Baltic-Fischverarbeitungs-GmbH in Sassnitz.