Dahlemann: „Metropolregion Stettin für jeden im Alltag spürbar“

Nr.285/2019  | 22.10.2019  | STK  | Staatskanzlei

Der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann nimmt heute Abend an der Eröffnungsveranstaltung der 3. Deutsch-Polnischen Kooperationstage in der Stettiner Philharmonie teil. Die Kooperationstage finden bereits zum dritten Mal statt. Vom 23.-26. Oktober gibt es eine Reihe von Veranstaltungen und Workshops in Stettin und in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald. Während der Veranstaltung findet die feierliche Verleihung des Deutsch-Polnischen Preises Pomerania Nostra an den Direktor des Pommerschen Landesmuseums Greifswald Dr. Uwe Schröder statt.

Staatssekretär Dahlemann gratuliert dem Preisträger zu der hohen Auszeichnung. „Uwe Schröder ist nicht nur leidenschaftlicher Direktor des Pommerschen Landesmuseums, sondern auch darüber hinaus Innovator und Antreiber der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Sein Engagement trägt maßgeblich zum Zusammenwachsen beider Seiten bei. Deshalb ist diese Ehrung hochverdient.“

Der Preis zeichnet Personen aus, die sich in den Bereichen Kunst, Wissenschaft, Politik, gesellschaftliches Leben und Wirtschaft besonders verdient gemacht haben. Dr. Schröder ist der zehnte Preisträger. Zu den bisherigen Preisträgern gehörten unter anderem Prof. Berthold Beitz (2004), Prof. Michael Succow (2007) und der polenmARkT e.V. aus Greifswald (2011).

„Die Preisverleihung ist würdiger Auftakt eines anspruchsvollen Programms. Dabei ist es mir besonders wichtig, dass das alltägliche Leben der Menschen auf beiden Seiten der Grenze eine große Rolle spielt. Aber genauso wichtig ist es auch, dass bestehenden wirtschaftliche Kontakte gepflegt werden und neue Kooperationsprojekte entstehen können“, so Dahlemann.

Die „Entwicklung der Grenzüberschreitenden Metropolregion Stettin“ sei das gemeinsame Ziel. Dahlemann: „Es ist von großer Bedeutung, dass wir gemeinsam mit unseren Partnern aus Polen und Brandenburg die Metropolregion voranbringen. Eine wirtschaftlich starke Region beiderseits der Grenze schafft und sichert Arbeit und Wohlstand für die hier lebenden Menschen.“

Weitere Veranstaltungen sind unter anderem das 3. Deutsch-Polnische Bildungsforum in der Universität von Stettin und eine Kontakt- und Beratungsmesse für polnische und deutsche Bürger. Das komplette Programm, einschließlich Anmeldeformulare, steht unter www.dwpn.eu zur Verfügung.