Schwesig: Den Opfern gedenken, Erinnerungen wachhalten

Nr.100/2020  | 07.05.2020  | MP  | Ministerpräsidentin

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig wird

am Freitag, 8. Mai 2020 um 10.00 Uhr

am Mahnmal „Die Mutter“ in Raben Steinfeld mit einer Kranzniederlegung an die Befreiung vom Nationalsozialismus und das Ende des 2. Weltkrieges erinnern.

„Wir gedenken an diesem Tag der Millionen Frauen, Männer und Kinder, die ermordet wurden, Bomben zum Opfer fielen, im Kugelhagel starben, verhungert sind.

Für die meisten Menschen war der 8. Mai 1945 ein Tag der Erleichterung. Der schreckliche Krieg war endlich vorbei. Viele begannen, wieder Hoffnung zu schöpfen und arbeiteten aktiv am Neuaufbau mit.

Wir dürfen nie vergessen: Es war ein von Deutschland begonnener, verbrecherischer Angriffskrieg, der am 8. Mai 1945 endete. Wir stehen in der Verantwortung, die Erinnerung an das dunkelste Kapitel Deutschlands für nachfolgende Generationen wachzuhalten und vor allem dafür zu sorgen, dass so etwas nie wieder geschieht“, erklärte die Ministerpräsidentin im Vorfeld des Gedenktages.