Schwesig eröffnet Solarpark Zietlitz: Großer Schritt in die Energiezukunft von MV

Nr.111/2021  | 02.07.2021  | MPin  | Ministerpräsidentin

„Wir machen heute einen großen Schritt in die Energiezukunft von Mecklenburg-Vorpommern. Wir nehmen hier in Zietlitz den Solarpark mit der größten Leistung in Mecklenburg-Vorpommern in Betrieb - eine Riesenfläche mit fast 200.000 Solarmodulen, die rechnerisch etwa 16.000 Vierpersonenhaushalte mit Strom versorgen können“, betonte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig bei der Eröffnung des Solarparks Zietlitz. Es sei gut, dass die WEMAG bei diesem Projekt mit dabei sei, denn das Unternehmen biete gute, sichere Arbeitsplätze, investiere in moderne Technik, zum Beispiel mit den Batteriespeichern in Schwerin und in Neustadt-Glewe. „Und die WEMAG hat sich konsequent nachhaltig und ökologisch aufgestellt.“

Mecklenburg-Vorpommern sei jetzt schon in der Lage, sich rein rechnerisch vollständig mit erneuerbaren Energien zu versorgen, erklärte die Regierungschefin. In Mecklenburg-Vorpommern gäbe es über 17.000 Photovoltaikanlagen. Allein zwischen 2015 und 2019 seien etwa 3.000 Anlagen dazugekommen. „Das ist ein guter Zwischenstand bei diesem wichtigen Baustein der Energiewende. Aber wir sehen noch viel Luft nach oben. Deshalb ist es wichtig, dass die Bundesregierung den Ausbau der Solarenergie weiter fördert“, erläuterte Schwesig.

In den nächsten Jahren stehe auch Mecklenburg-Vorpommern vor der Herausforderung, klimaneutraler zu wirtschaften. „Gleichzeitig brauchen wir, gerade nach der Corona-Krise, wirtschaftliches Wachstum, gute Arbeitsplätze und sozialen Ausgleich. Ein Bereich, in dem wir Wirtschaft, Umwelt und Soziales gemeinsam voranbringen können, sind die erneuerbaren Energien. Saubere Energie, bei uns im Land produziert, mit guten Arbeitsplätzen, für saubere Industrie bei uns im Land, ebenfalls mit guten Arbeitsplätzen. Der Solarpark Zietlitz ist ein großer Schritt auf diesem Weg“, so die Regierungschefin abschließend.