Landesregierung investiert 325 Millionen Euro in 129 Schulbauprojekte

Schwesig: "Jeder in Schule investierte Euro ist gut ausgegeben und eine Investition in die Zukunft des Landes"

Kind mit Abacus Details anzeigen
Kind mit Abacus

Kind mit Abacus

Kind mit Abacus

Es geht voran mit dem Schulbau im Land: Die Landesregierung möchte in dieser Wahlperiode 325 Millionen Euro in den Neubau und die Sanierung von Schulen investieren. Mit diesen Mitteln sollen 129 Schul­bau­projekte finanziert werden. Zusammen mit den Eigen­anteilen der Schul­träger ergibt sich so eine Investitions­summe von mehr als einer halben Milliarde Euro in moderne Schulgebäude.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig nannte zwei für gute Schulen zentrale Ziele der Landesregierung: An erster Stelle stehen Bildungs­inhalte und guter Unterricht. Aber zu guter Schule gehört auch, dass die Schul­gebäude in gutem Zustand sein müssen. Ergänzend sagte sie: Jeder in Schule investierte Euro ist gut ausgegeben und eine Investition in die Zukunft des Landes.

Mit der neu vorgelegten Liste gehe die Landes­regierung über ihr im Herbst 2017 angekündigtes Sonderprogramm für den Schulbau hinaus. Damals war sie von einer Investitions­summe von insgesamt 275 Millionen Euro in moderne Schulgebäude ausgegangen.

Land unterstützt die Kommunen

Landespressekonferenz mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Birgit Hesse und Moderator Frank PfaffDetails anzeigen
Landespressekonferenz mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig, der Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Birgit Hesse und Moderator Frank Pfaff

Landes­presse­kon­fe­renz zu Schul­bau­pro­jek­ten

Landes­presse­kon­fe­renz zu Schul­bau­pro­jek­ten

Schwesig: Wir helfen Kommunen im ganzen Land, ihre Schul­bau­projekte zu verwirklichen. Alle Landkreise und kreisfreien Städte profitieren von diesem Programm - die großen Städte im Land genauso wie der ländliche Raum.

Das Bildungsministerium habe eine neue Servicestelle für Schulbau­förder­projekte eingerichtet, so Bildungs­ministerin Birgit Hesse. Damit werde künftig Klarheit geschaffen, an welches Ministerium sich Bürger­meisterinnen und Bürger­meister wegen einer Schulbau­förderung wenden müssten. Damit nimmt nach 15 Jahren wieder das Haus in der Landes­regierung eine zentrale Rolle ein, das auch ansonsten für Schulen zuständig ist. Eine Arbeits­gruppe mit Vertreterinnen und Vertretern aller beteiligten Ministerien koordiniert die Schul­bau­projekte.

Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ergänzte abschließend: Das ist heute eine gute Nachricht für viele Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern in unserem Land. Wir wollen eine erstklassige Bildung für unsere Kinder. Dazu gehören auch modern ausgestattete Schulgebäude.

Beispiele für Schulbauprojekte

Landkreis (LK) bzw. Stadt Projektbeschreibung Investitionssumme
LK Vorpommern-Greifswald Ersatzneubau der Regionalschule Löcknitz als Abschluss des BildungsCampus in Verbindung mit der Grundschule, Förderschule, Kita Grundschule: 3,69 Mio.
Förderschule: 1,29 Mio.
Regionale Schule: 9 Mio.
LK Vorpommern-Rügen Schulcampus Sundhagen (Neubau einer Regionalen Schule mit Grundschule) Grundschule: 4,25 Mio. Euro
Regionale Schule: 6,96 Mio. Euro
Schwerin Weststadt-Campus „John-Brinkmann“ (Neubau Regionale Schule und Ersatzneubau der Grundschule) Grundschule: 4,7 Mio. Euro
Regionale Schule: 7,3 Mio. Euro
LK Rostock Erweiterung und Sanierung einschließlich Schulumfeld der Regionalen Schule „Thomas Müntzer“ Güstrow 6 Mio. Euro
LK Ludwigslust-Parchim Modernisierung der Kooperativen Gesamtschule Dömitz Sanierung und Ersatzneubau: 8,7 Mio. Euro
LK Nord­west­mecklen­burg Sanierung der Integrierten Gesamtschule „Johann Wolfgang von Goethe“ Wismar, 7,83 Mio. Euro
Rostock Grundschule „Lütt Matten”: Neubau Schul- und Hortgebäude mit Mensa 2,67 Mio. Euro
LK Mecklen­burgische Seen­platte Sanierung der Schulhofes der Kooperativen Gesamtschule Altentreptow 589.000 Euro