Dahlemann: Rückkehrer sind Riesenchance für Vorpommern

Abschluss der Vorpommerntour mit Besuch der Firma ME-LE-Energietechnik

Im Gespräch mit Geschäftsführer Dietrich Lehmann sowie deutschen und polnischen Auszubildenden bei der Firma ME-LE-EnergietechnikDetails anzeigen
Im Gespräch mit Geschäftsführer Dietrich Lehmann sowie deutschen und polnischen Auszubildenden bei der Firma ME-LE-Energietechnik

Im Gespräch mit Geschäfts­führer Dietrich Lehmann sowie deutschen und polnischen Auszu­bildenden

Im Gespräch mit Geschäfts­führer Dietrich Lehmann sowie deutschen und polnischen Auszu­bildenden

Mit einem Besuch der Firma ME-LE-Energietechnik in Torgelow hat der Parlamentarische Staatssekretär für Vorpommern Patrick Dahlemann am 11. August 2017 seine zweiwöchige Vorpommerntour abgeschlossen.

Bei seinem Besuch informierte sich der Staatssekretär über die Fachkräfte­sicherung im Unternehmen. Er führte ein Gespräch mit deutschen und polnischen Auszubildenden und Studierenden, die bei ME-LE einen dualen Studiengang absolvieren. Außerdem sprach Dahlemann mit Beschäftigten, die einige Jahre außerhalb Mecklenburg-Vorpommerns gelebt haben und nun ins Land zurückgekehrt sind.

Die Zeiten, in denen junge Menschen für eine Berufsausbildung aus Vorpommern weggehen mussten, sind zum Glück vorbei;, sagte Dahlemann mit Blick auf die aktuellen Zahlen auf dem Ausbildungs­markt. Die Wirtschaft muss heute größere Anstrengungen unternehmen, um ihren Fachkräfte­bedarf zu sichern. Ich freue mich, dass Unternehmen wie ME-LE das erkannt haben und so vorbildlich für die gesamte Wirtschaft viel Zeit und Leidenschaft in die Fachkräfte­sicherung investieren.

In den kommenden Jahren müsse ein noch stärkeres Augenmerk auf mögliche Rückkehrer nach Vorpommern gerichtet werden. Es gibt viele gute Fachkräfte, die nach einer längeren Zeit in anderen Bundes­ländern oder gar im Ausland nach Vorpommern zurückkehren wollen. Ich sehe das als Riesenchance. Wir müssen noch gezielter um Rück­kehrer werben. Dazu führe ich bereits Gespräche mit dem Unternehmer­verband und den Wirtschafts­förderern in Vorpommern, sagte Dahlemann.

Dahlemann zog ein positives Fazit seiner zweiwöchigen Sommertour: Ich habe viele engagierte Menschen getroffen und sehr gute Ideen kennengelernt, wie wir Vorpommern gemeinsam weiter voranbringen können. Der Vorpommern-Fonds und die Lenkungs­gruppe sind zwei wesentliche Instrumente dafür. Entscheidend sind jedoch die stärkere Vernetzung und das Fördern der Macher. Das ist Maßstab unseres Handelns.