Hesse: Arbeitsmarkt entwickelt sich gut – Drei Landkreise unter 10 %

Nr.047  | 28.04.2016  | SM  | Ministerium for Arbeit, Gleichstellung und Soziales

Der Arbeitsmarkt in Mecklenburg-Vorpommern hat sich im April 2016 weiter positiv entwickelt. Die Arbeitslosenquote lag bei 10,2 Prozent (April 2015: 10,6 Prozent). „Ich gehe davon aus, dass sich dieser positive Trend auch in den kommenden Monaten fortsetzen wird“, sagte Arbeitsministerin Birgit Hesse am Donnerstag. „Bereits jetzt liegt die Arbeitslosenquote in den drei Landkreisen Ludwigslust-Parchim, Nordwestmecklenburg und im Landkreis Rostock deutlich unter der Zehn-Prozent-Marke. In Schwerin und Rostock, aber natürlich entlang der Küste ist in den kommenden Monaten mit einer weiterhin spürbaren Entlastung zu rechnen“, so Hesse.

Erfreut zeigte sich die Ministerin auch über die weiterhin zunehmende Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse im Land. „Der Jobmotor in Mecklenburg-Vorpommern läuft rund. Wie schon seit geraumer Zeit sind im Sozial- und Gesundheitswesen die meisten Stellen geschaffen worden. Erfreulich ist aber auch der starke Zuwachs im verarbeitenden Gewerbe. Dass seit Jahresbeginn allein 16.500 offene sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet wurden, zeigt die positive Dynamik auf dem Arbeitsmarkt“, sagte die Ministerin.

Als eine der großen Aufgaben für die kommenden Wochen und Monate sieht die Ministerin die Integration der Flüchtlinge in den deutschen Arbeitsmarkt. „Die Arbeitsmarktzahlen sprechen eine deutliche Sprache: Der leichte Anstieg der Arbeitslosenzahl in der Gruppe der Menschen bis 25 Jahre ist vor allem auf die Gruppe der Schutzsuchenden in Mecklenburg-Vorpommern zurückzuführen. Die meisten Menschen, die zu uns gekommen sind, gehören zu dieser Altersgruppe“, so Hesse.

„Gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit sind wir aber auf einem guten Weg, um Schutzsuchende durch gezielte Maßnahmen wie Praktika, Qualifikation und Spracherwerb für den deutschen Arbeitsmarkt fit zu machen“, sagte Hesse.