Arbeitsmarkt März

Glawe: Arbeitsmarkt zeigt sich in Frühlingslaune – Unterstützungsmöglichkeiten nutzen

Nr.96/18  | 29.03.2018  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Im März ist die Zahl der Arbeitslosen in Mecklenburg-Vorpommern deutlich zurückgegangen. Es waren in diesem Monat 73.200 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 6.200 Arbeitslose weniger als im Vorjahresmonat (-7,8 Prozent). Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit liegt die Arbeitslosenquote bei 8,8 Prozent (-0,8 Prozentpunkte zum Vorjahr). „Der Arbeitsmarkt zeigt sich in Frühlingslaune. Die Beschäftigung wächst. Unternehmen halten ihr Personal und stellen auch in den kühleren Monaten ein. Wir haben insgesamt statistisch erfreuliche Werte, die aber nicht darüber hinweg täuschen, dass wir eine Menge zu tun haben. Die Digitalisierung in den Unternehmen muss weiter vorangebracht werden, um im Wettbewerb mithalten zu können. Darüber hinaus müssen wir innovative Gründungen stärker in den Fokus nehmen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe am Donnerstag. Im Vergleich zum Vormonat Februar ist die Arbeitslosigkeit um 3.500 Personen (-4,5 Prozent) gesunken.

Unterstützungsmöglichkeiten nutzen - Förderinstrumente aufgebrochen

Wirtschaftsminister Harry Glawe warb dafür, die Unterstützungsmöglichkeiten für die heimische Wirtschaft intensiv zu nutzen. „Wir haben die vorhandenen Förderinstrumente aufgebrochen, um diese einer größeren Anzahl von Unternehmen zur Verfügung zu stellen. Mit der Erschließung digitaler Geschäftsfelder sowie mit einem Beteiligungsfonds für Start Ups werden künftig neue Unterstützungsmöglichkeiten angeboten. Darüber hinaus bietet die Qualifizierungsrichtlinie Unternehmen und ihren Beschäftigten die Chance, sich auf die wachsenden Herausforderungen der vernetzten Arbeitswelt noch besser einzustellen. Das Werben um Neuansiedlungen für unser Land wird ebenso vorangetrieben“, erläuterte Glawe.

Trend hält deutlich an - mehr Jobs

Die Zahlen über sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse legen weiter deutlich zu. Nach den aktuellsten Zahlen - aktuellste Zahlen vom Januar 2018 - gibt es 558.100 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte im Land. Das sind im Vergleich zum Vorjahr 10.400 Beschäftigte mehr (+1,9 Prozent). „Ein weiterer ordentlicher Zuwachs. Der Trend für mehr Beschäftigung hält weiter an. Besonders bemerkenswert ist, dass auch in den kälteren Monaten mehr eingestellt wird. Das spricht für eine weitere Belebung der heimischen Wirtschaft. Wir arbeiten an der Verbesserung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. Mehr Menschen in Arbeit zu bringen, ist ein Ziel der Wirtschaftspolitik“, betonte Glawe.

Ausbau der wirtschaftlich jungen Bereiche

Beschäftigungszuwächse gab es im Vergleich zum Vorjahresmonat im verarbeitenden Gewerbe (+1.600), im Baubereich (+1.500), im Handel (+1.200) sowie im Gesundheits- und Sozialwesen (+3.000). „Mit dem Ausbau der wirtschaftlich noch jungen Bereiche Gesundheitswirtschaft sowie Forschung, Entwicklung und Innovation legen wir den Grundstein für weiteres wirtschaftliches Wachstum im Land. Entscheidend ist, dass die im Land entwickelten Produkte auch hier produziert werden. Das schafft und sichert innovative Arbeitsplätze in Mecklenburg-Vorpommern“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts- und Arbeitsminister Harry Glawe abschließend.