Arbeitsmarkt April

Glawe: Attraktivität für einen Arbeitsplatz wird zunehmend wichtiger - Bedarf an Mitarbeitern auf dem ersten Arbeitsmarkt wächst

Nr.126/18  | 27.04.2018  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Die Arbeitslosigkeit in Mecklenburg-Vorpommern ist im April 2018 gegenüber dem Vorjahresmonat um 4.700 (-6,5 Prozent) Arbeitslose deutlich zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote im Land beträgt 8,1 Prozent, 67.300 Menschen waren arbeitslos gemeldet. „Der Arbeitsmarkt ist in Bewegung wie noch nie zuvor. Die stabile Entwicklung der Konjunktur macht sich bemerkbar. Der Bedarf an Mitarbeitern auf dem ersten Arbeitsmarkt und an Auszubildenden wächst in vielen Bereichen. Es geht insgesamt weiter aufwärts“, sagte Wirtschafts- und Arbeitsminister Harry Glawe am Freitag. Im Vergleich zum Vormonat März ist die Arbeitslosigkeit um 5.900 Arbeitslose (-8,1 Prozent) gesunken. „Wir arbeiten an der Verbesserung der Rahmenbedingungen weiter und unterstützen Neuansiedlungen und Erweiterungen. Das schafft und sichert Arbeitsplätze bei uns im Land.“

Attraktivität für einen Arbeitsplatz wird zunehmend wichtiger

Eine der dringlichsten Aufgaben ist die Fachkräftesicherung. „Bei der Entscheidung für eine berufliche Perspektive im Land wird die Attraktivität für einen Arbeitsplatz immer wichtiger. Ein volles Auftragsbuch, ohne Mitarbeiter, die diese umsetzen können, nutzt am Ende keinem etwas. Wir konkurrieren zunehmend auch im Wettbewerb mit anderen Bundesländern um Fachkräfte", erläuterte Arbeitsminister Glawe weiter. Es gilt, möglichst viele Erwerbsfähige im Land in den Arbeitsmarkt zu integrieren, um die dort schlummernden Fachkräftepotenziale zu nutzen. „Verbesserte Rahmenbedingungen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf helfen dabei. Das ist heute nicht nur für Eltern oder bei der Pflege von Familienangehörigen ein Thema. Hierzu gehört auch eine zeitgemäße und qualitativ hochwertige Betreuung aller Kinder. Die Wohn- und Lebensqualität ist ebenso gut bei uns im Land. Flexible auf Lebensabschnittsphasen angepasste Arbeitszeitmodelle erwarten heute gerade die Jüngeren von Unternehmen, die mit der Zeit gehen. Sich darauf einzustellen ist eine nachvollziehbare Herausforderung in vielen Bereichen der Wirtschaft“, so Glawe.

Zuwachs hält auch in den kühlen Monaten an - Mehr sozialversicherungspflichtigen Jobs

Die sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse sind weiter gestiegen. Sie liegen - nach aktuellsten Zahlen für Februar 2018 - bei 558.800 Beschäftigten. „Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind 10.300 sozialversicherungspflichtige Jobs hinzugekommen. Der Zuwachs hält auch in den noch kühlen Monaten an.“, sagte Glawe. Zuwächse an Arbeitsplätzen gab es vor allem im Gesundheits- und Sozialwesen (+3.100), im verarbeitenden Gewerbe (+1.600), im Baugewerbe (+1.400) sowie im Handel (+1.100). Einen Rückgang verzeichnet beispielsweise nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit die öffentliche Verwaltung/Sozialversicherungen (-500).

Bedarf im Hotellerie- und Gastronomiebereich ist groß – Angebot auf durchstarten-in-mv.de nutzen

Der Wirtschaftsminister warb darüber hinaus dafür, die Fachkräfteinitiative „Durchstarten in MV“ (www.durchstarten-in-mv.de) intensiv zu nutzen. Der Azubi-Atlas ist das Herzstück der Kampagne. Hier sind derzeit über 1.400 Unternehmen mit über 3.000 Ausbildungsangeboten in 270 Berufen vertreten „Auf der Internet-Seite können den Jugendlichen Ausbildungsplätze für jede Region unseres Landes aufgezeigt werden. Die Anmeldung für Unternehmen und die Nutzung für Ausbildungsplatzsuchende ist kostenlos“, betonte Wirtschafts- und Arbeitsminister Glawe.

Aktuell sind bei der Bundesagentur für Arbeit noch 6.400 offene Ausbildungsstellen gemeldet, 4.400 Bewerber sind unversorgt. „Die Nachfrage ist im Hotellerie- und Gastronomiebereich, Handwerk und Handel enorm groß. Hier werden viele Auszubildende gesucht. Auch der Bedarf an ausgebildeten Kaufmännern im Einzelhandel sowie Verkäufern wächst“, erläuterte Glawe. Gesucht werden zum Beispiel Köche (359 unbesetzte Ausbildungsplätze), Restaurant- und Hotelfachkräfte (gesamt 547 unbesetzte Plätze), Fachkraft Gastgewerbe (139 unbesetzte Plätze). 356 Auszubildende werden als Kaufmänner/-frauen im Einzelhandel gesucht, 160 Ausbildungsplätze für Kfz-Mechatroniker sind noch unbesetzt.

„Durchstarten in MV“ (www.durchstarten-in-mv.de) ist eine Initiative des Wirtschaftsministeriums und der Industrie- und Handelskammern des Landes. die Initiative wirbt für berufliche Perspektiven in Mecklenburg-Vorpommern.