Touristisches Informationszentrum entsteht in der Starkower Basilika St. Jürgen

Glawe: Angebot vor Ort wird aufgewertet – touristische Infrastruktur wird gestärkt

Nr.364/18  | 04.11.2018  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

In der Basilika St. Jürgen in Starkow (Gemeinde Velgast, Landkreis Vorpommern-Rügen) soll ein touristisches Informationszentrum mit Aussichtsplattform und Ausstellung entstehen. „Das historische Dorfensemble in Starkow mit seiner Backstein-Basilika, der Pfarrscheune und der denkmalgeschützten Gartenanlage ist für Gäste und Anwohner ein attraktives Ausflugsziel im Barther Land. Jetzt wird das Angebot vor Ort erheblich aufgewertet. Mit der geplanten Touristen-Information haben Interessierte die Möglichkeit, sich ein umfassendes Bild von den Ausflugszielen zu verschaffen. Das stärkt die touristische Infrastruktur in der Region insgesamt“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort.

 

Tourist-Information, Aussichtsplattform und Ausstellungsräume entstehen vor Ort

Die gotische Backsteinbasilika St. Jürgen in Starkow stammt aus dem 13. Jahrhundert und gehört damit zu den frühen Dorfkirchen im Zentrum des festländischen Rügens. Das Bauwerk ist Teil eines historischen Ensembles mit Pfarrhaus, Schul- und Küsterhaus, der wiedererrichteten Pfarrscheune, Predigerwitwenhaus und dem neu gestalteten historischen Pfarrgarten mit Streuobstwiese. Die Kirche ist 31 Meter lang, 21 Meter breit und zwölf Meter hoch. Jetzt ist geplant, in der Kirche eine Tourist-Information einzurichten sowie das Ober- und Dachgeschoss so umzubauen, dass Ausstellungsflächen entstehen. Zudem soll ein Dachreiter (ein auf dem Dachfirst aufsitzendes Türmchen) gebaut werden, der künftig als Aussichtsplattform dient. „Vor allem das unermüdliche Engagement des Vereins Backstein - Geist und Garten e.V. in Zusammenarbeit mit der Kirchengemeinde Starkow und Velgast sowie der Gemeinde hat dazu beigetragen, dass Starkow ein vielfältiges touristisches Programm anbietet. Neben Gottesdiensten in der beeindruckenden Basilika locken Konzerte, Märkte und die traditionelle Kultursaison zum Baumblütenfest Besucher aus Nah und Fern“, sagte Glawe.

 

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen für das Vorhaben betragen mehr als 1,4 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt die Maßnahme in Höhe von knapp 1,3 Millionen Euro aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW). Die erforderlichen Eigenmittel werden durch den Pommerschen Evangelischen Kirchenkreis bereitgestellt.

 

Starkow ist Treffpunkt für Kulturinteressierte und Naturliebhaber

Der Verein Backstein - Geist und Garten e.V. Starkow setzt sich seit seiner Gründung im Jahr 2002 nach eigenen Angaben dafür ein, historische Spuren der Natur und Kultur zu bewahren und wieder zugänglich zu machen. Die Mitglieder sind vorrangig in drei Bereichen engagiert: „Backstein“ steht für die architektonischen Aktivitäten beispielsweise in der Backsteinbasilika, der Backstein-Scheune oder im historischen Dorfensemble; „Geist“ steht für das kulturelle Leben und alle Bildungsaufgaben, die der Verein übernimmt; „Garten“ steht für die Wiedererrichtung des historischen Gartenensembles aus dem 18. - 20.Jahrhundert, seiner Pflege und Führungen. „Die enge Verbundenheit aller Beteiligten zahlen sich aus – Starkow ist ein Treffpunkt für Kulturinteressierte und Naturliebhaber. Die Region profitiert insgesamt davon – die Gästezahlen steigen“, sagte Wirtschaftsminister Glawe abschließend.

 

Steigende Gästezahlen im Reisegebiet Vorpommern

Nach Angaben des Statischen Amtes gab es im Reisegebiet Vorpommern von Januar bis August 2018 insgesamt mehr als 1,6 Millionen Ankünfte (+2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum) und über 7,2 Millionen Übernachtungen (+3,5 Prozent). In ganz Mecklenburg-Vorpommern waren es im gleichen Zeitraum insgesamt knapp 5,6 Millionen Ankünfte (+3,8 Prozent) und rund 22,6 Millionen Übernachtungen (+3,6 Prozent).