Berufliche Schule Technik in Lankow wird um Neubau erweitert

Glawe: Praxisnahes und handlungsorientiertes Lernen steht im Vordergrund

Nr.02/19  | 03.01.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Die Berufliche Schule Technik in Schwerin-Lankow wird derzeit um einen Neubau erweitert. „Die Schule ist ein kompetenter Partner der Wirtschaft. Praxisnahes und handlungsorientiertes Lernen steht im Vordergrund des Unterrichts, um die jungen Menschen optimal auf ihren beruflichen Einstieg vorzubereiten“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

 

Neue Vorlesungs- und Technikräume geplant

Die Schwerpunktbereiche der Beruflichen Schule Technik, deren Hauptgebäude in den 60er Jahren errichtet wurde, sind Bautechnik/Tiefbau, Elektrotechnik, Informationstechnik, Metalltechnik, Farbtechnik und Fahrzeugtechnik. Ferner ist im Jahr 2012 das Berufsschulförderzentrum mit verschiedenen berufsausbildungsvorbereitenden Bildungsmaßnahmen (BVB) angegliedert worden. Des Weiteren gehören das Fachgymnasium für Datenverarbeitungstechnik und das Fachgymnasium für Gestaltungs- und Medientechnik sowie die Fachschule für Elektro- und Maschinentechnik zum Schulzentrum. Derzeit wird die Schule um einen Neubau erweitert. Das Gebäude besteht aus drei Obergeschossen und einem Souterraingeschoss. In den Obergeschossen sollen Vorlesungs-, Technikräume, Büros und Sanitäreinrichtungen entstehen und im Souterrain sind Werkstatt-, Technikräume und eine Mensa/Aula vorgesehen. „Für Schüler, Auszubildende und das gesamte Lehrpersonal werden sich durch das um den Neubau erweiterte Angebot die Lernbedingungen erheblich verbessern“, sagte Glawe.

 

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtkosten für den Neubau betragen rund 31 Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben bei Vorlage aller Unterlagen aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) vermutlich in Höhe von rund 27 Millionen Euro.