Neue Betriebsstätte für Schönberger Büromittelhersteller

Glawe: Palmberg Büroeinrichtungen + Service GmbH ist gefragter Anbieter – 50 neue Arbeitsplätze entstehen

Nr.198/19  | 08.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Die Palmberg Büroeinrichtungen + Service GmbH aus Schönberg (Landkreis Nordwestmecklenburg) hat zur Erweiterung der Produktionskapazitäten eine weitere Betriebsstätte in Rehna errichtet. „Das familiengeführte Unternehmen hat sich seit seiner Gründung zu einem gefragten Anbieter in der Büromöbelindustrie entwickelt. Jetzt haben die vorhandenen Werkskapazitäten nicht mehr ausgereicht, so dass eine weitere Betriebsstätte errichtet wurde. Mit der Erweiterung sollen 50 Arbeitsplätze entstehen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Am Unternehmensstandort in Schönberg und Rehna arbeiten aktuell mehr als 535 Mitarbeiter.

 

Neue Produktionshalle ist entstanden

Die Palmberg Büroeinrichtungen + Service GmbH produziert Büromöbel wie beispielsweise Schreibtische, Büroschränke, Besprechungsmobiliar und Büroküchen. Nach Unternehmensangaben werden die selbst produzierten Möbel in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Österreich, Luxemburg und in die Schweiz verkauft. In dem neuen Werk in Rehna sollen akustisch wirksame Elemente für die Bürowelt hergestellt werden. Dazu ist eine neue Produktionshalle auf einer Fläche von 12.410 Quadratmetern entstanden, zudem wurde in den Maschinenpark investiert. „Das Unternehmen ist ein verarbeitenden Gewerbe geschaffen und gesichert. Das ist eine wichtige Beschäftigungsbranche für Mecklenburg-Vorpommern, denn diese Arbeitsplätze sind saisonunabhängig“, sagte Glawe.

 

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen des Unternehmens betragen neun Millionen Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Höhe von 900.000 Euro.