Straße in Elmenhorst offiziell freigegeben

Glawe: Bedingungen für örtliches Gewerbe, Dienstleister und Anwohner erheblich verbessert

Nr.211/19  | 25.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Wirtschaftsminister Harry Glawe hat am Donnerstag eine neu gebaute Straße in der Gemeinde Elmenhorst (Landkreis Vorpommern-Rügen) offiziell freigegeben. „Die Straße Neu Elmenhorst ist eine wichtige Zuwegung für das örtliche Gewerbe, Dienstleister und Anwohner. Allerdings entsprach der Zustand nicht mehr den heutigen Anforderungen. Mit dem Neubau werden sich die Bedingungen für alle erheblich verbessern“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe vor Ort.

 

Ausbau auf über 1.600 Metern

Die Straße „Neu Elmenhorst“ war in den 70er Jahren als ländlicher Weg mit Platten errichtet worden. Er dient als Anbindung eines landwirtschaftlichen Betriebes an das regionale Verkehrsnetz sowie der Erschließung von Einzelgehöften und landwirtschaftlichen Nutzflächen. Weiterhin wird der Weg als Zufahrt beispielsweise für die Müllentsorgung und den Pflegedienst benötigt. Jetzt ist die Straße auf einer Länge von über 1.600 Metern und einer Breite von drei Metern zuzüglich Schotterbefestigung beidseitig mit Betonfahrspuren ausgebaut worden. Die Bauzeit betrug rund vier Monate. „Jetzt kann auch die Buslinie Stralsund - Grimmen wieder unkompliziert in Elmenhorst Station machen“, sagte Glawe.

 

Landesregierung unterstützt vor Ort

Die Kosten des Straßenneubaus betrugen knapp 498.000 Euro. Die Landesregierung hat die Investition unterstützt aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) in Höhe von insgesamt 373.200 Euro sowie aus Kofinanzierungshilfen beim Ministerium für Inneres und Europa.