Schallschutz auf Schießanlage in Grimmen kann gebaut werden

Glawe: Sicherheit der Schützen wird verbessert und Emissionsspiegel reduziert

Nr.4/21  | 07.01.2021  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

In der Stadt Grimmen sollen auf dem Schießplatz umfangreiche Schallschutzanlagen installiert werden. Die Anlage wird vom Polizeischützenverein Grimmen 1990 e.V. mit seinen rund 150 Mitgliedern genutzt. „Die geplanten Maßnahmen tragen zur Sicherheit der Schützen bei und reduzieren zugleich den Emissionsspiegel, der von der Anlage ausgeht“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

Schallschutz mit Dämmplatten wird installiert

Auf dem Schießplatz befinden sich unter anderem eine Parcour- und eine Trapschießanlage. Um die Schallemissionen zu reduzieren, soll auf dem Parcourschießstand der Standplatz der Schützen von drei Seiten geschützt werden. Am Trapschießstand soll die vorhandene Stahlkonstruktion der Schallschutzwand mit Dämmplatten versehen werden. „Die Umbaumaßnahmen tragen dazu bei, die mehr als sechseinhalb Hektar große Anlage zu modernisieren und so für die Freizeitsportler einen attraktiven Standort für ihr Hobby zu gestalten“, sagte Glawe.

Landesregierung unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestition beträgt rund 100.000 Euro. Das Land unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Richtlinie zur Förderung des Sportstättenbaus in Höhe von 60.000 Euro.