Wirtschaftsstaatssekretär Schulte informiert sich auf Internationaler Luft- und Raumfahrtausstellung über Neuigkeiten der Branche

Schulte: Gefragt sind Ideen, die Ressourcen schonen sowie Energie und Material einsparen

Nr.178/22  | 23.06.2022  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit

Am Donnerstag hat sich Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsstaatssekretär Jochen Schulte über Unternehmen auf der Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung in Berlin (ILA) informiert. „Es ist gut, dass die ILA nach der Corona-Zwangspause wieder in Präsenz anläuft. Die Branche erweist sich trotz Krise als robust. Die Luft- und Raumfahrtindustrie ist eine innovative Branche mit anspruchsvollen Technologien. Gefragt sind Ideen, die Ressourcen schonen sowie Energie und Material einsparen. In unserem Land besetzen Unternehmen oft mit einer ganz speziellen Dienstleistung eine Marktlücke“, sagte der Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Tourismus und Arbeit Jochen Schulte in Berlin.

 

Bedeutende Branche in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind etwa 30 Unternehmen mit rund 800 Mitarbeitern in der Fertigung von Zulieferteilen und im ingenieurtechnischen Bereich, hauptsächlich für den europäischen Flugzeughersteller Airbus, tätig. Zu den Produkten gehören unter anderem die Beschichtung von Einzelteilen, Brandgassensoren, Spezialschläuche und Spezialvorrichtungen für die Montage bis hin zu speziellen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben. „Ausgehend von der günstigen regionalen Lage zum Luftfahrtzentrum Hamburg sowie der gezielten Ansiedlungsbegleitung in Kontakt mit Airbus haben sich in den vergangenen Jahren mittelständische Zulieferer direkt oder als Tochterfirmen in Mecklenburg-Vorpommern angesiedelt“, so Schulte weiter.

 

Im Jahr 2018 kamen insgesamt 1.100 Aussteller aus 41 Ländern auf die ILA. In diesem Jahr präsentieren etwa 550 Aussteller aus der Luft- und Raumfahrt am Flughafen BER ihre neuesten Produkte. Wirtschaftsstaatssekretär Schulte hat sich vor Ort unter anderem über Einzelaussteller aus Mecklenburg-Vorpommern informiert. Hierzu zählt die Drehtainer GmbH mit Sitz in Valluhn. Das Produktportfolio umfasst im Bereich der Wehrtechnik neben geschützter und ungeschützter Infrastruktur Lösungen für den Feldlagerschutz und Gefechtsständen auch die verschiedensten Arten von Containern für Spezialanwendungen. Die RST Rostock System Technik GmbH bietet Produkte in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Verteidigung, mechanische Systementwicklung, Elektrik- und Elektronikentwicklung sowie im Software-Design an. Die FLAMMAEROTEC GmbH & Co. KG in Schwerin ist mit über 300 Mitarbeitern der größte industrielle Fertigungsbetrieb im Bereich Luftfahrt in MV. Das Unternehmen fertigt auf modernen Anlagen unter anderem Stanz-, Zieh- und Umformteile aus Edelstahl, Titan- und Aluminiumlegierungen für die Flugzeugindustrie.

 

Unterstützung des Wirtschaftsministeriums für Branche

Die Landesregierung unterstützt die Luft- und Raumfahrt­branche in Mecklenburg-Vorpommern seit den 1990er Jahren bei der Umsetzung von Investitionsvorhaben. Die Gesamtinvestitionen belaufen sich dabei auf rund 100 Millionen Euro, die mit Zuschüssen aus der Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der Regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) in Höhe von rund 22 Millionen Euro gefördert wurden. „Wir werden auch künftig Investitionen, die Arbeitsplätze in Mecklenburg-Vorpommern sichern und schaffen, unter­stützen“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschafts­staatssekretär Jochen Schulte abschließend. 

 

Informationen zur ILA

Die ILA findet vom 22. bis 25. Juni 2022 in Berlin statt und ist die weltweit führende Kongressmesse im Bereich Luft- und Raumfahrt. Die Messe steht in diesem Jahr unter dem Eindruck des Ukraine-Krieges und der Klimakrise. Bei den Flugschauen heben neben der Passagiermaschine A380 und der Airbus-Transporter Beluga auch Kampfflugzeuge und Militärhubschrauber ab. Die ILA wird alle zwei Jahre veranstaltet.