Badesaison 2021

97 Prozent der Gewässer sind als sehr gut und gut eingestuft

Am 20. Mai 2021 startete die Badesaison in den Landkreisen Vorpommern-Greifswald, Rostock, Ludwigslust-Parchim und den kreisfreien Städten Schwerin und Rostock. In den Landkreisen Vorpommern-Rügen, Nordwestmecklenburg und Mecklenburgische Seenplatte ist der offizielle Beginn der Badesaison coronabedingt auf den 20. Juni 2021 verschoben. Die Badegewässer in Mecklenburg-Vorpommern sind ein wichtiges Qualitätsmerkmal für einen attraktiven Urlaubs- und Lebensort.

97 Prozent der Badegewässer sind sehr gut und gut

Insgesamt werden in Mecklenburg-Vorpommern 499 Badegewässer hygienisch überwacht, davon 156 an der Ostsee, 336 an Binnengewässern und sieben an Flüssen. 483 der Badegewässer in Mecklenburg-Vorpommern sind bei den regelmäßigen Überprüfungen als gut und sehr gut eingestuft. Das sind 97 Prozent aller untersuchten Stellen. Von den 498 nach Badegewässerlandesverordnung überwachten Badegewässern sind insgesamt 91 Prozent von ausgezeichneter Qualität; sechs Prozent erhielten eine gute Einstufung.

Mit ausreichend wurden acht Badegewässer (Inselsee Güstrow – Kurhaus, Kummerower See in Sommersdorf, Massower See in Massow, und Greifswalder Bodden – Badestrand Wreechen, Greifswalder Bodden – Zeltplatz Zicker-Zudar, Plather See – Ballin-Plath, Bodden – Koppelstrom-Born-Grabenwiese und Müritz – Kleine Müritz-Rechlin) bewertet. Fünf Badegewässer sind mangelhaft (Barther Bodden in Barth - Glöwitzer Bucht, Greifswalder Bodden - Neuendorfer Badestrand, Schlosssee Penkun, Stadtsee Woldegk und Penzliner See - Penzlin). Die Bewertungen basieren auf einem statistischen Mittelwert der Untersuchungsergebnisse aus den jeweils vergangenen vier Jahren, wobei für die Einstufung als mangelhaft hohe Einzelwerte verantwortlich sind.

Für die EU gemeldeten Badegewässer Barther Bodden in Barth - Glöwitzer Bucht, Greifswalder Bodden - Neuendorfer Badestrand besteht entsprechend der EG Badegewässer-Richtlinie für diese Badesaison ein Badeverbot.

Badegewässerkarte online verfügbar und als App zum Download

Die regionale Online-Badegewässerkarte zeigt eine Übersicht über alle Badegewässer in Mecklenburg-Vorpommern sowie deren Qualitätseinstufung. Eine tabellarische Übersicht, inklusiver der Verlinkung zum Badegewässerprofil, steht beim Thema Badewasserqualität unter Aktuelle Hinweise zur Verfügung. Die Informationen werden ständig aktualisiert. Das gesamte Angebot kann auch über die kostenlose App unter: www.badewasser-mv.de abgerufen oder in den App-Stores unter „Badewasser MV“ runter geladen werden.

Verfahren zur Überprüfung der Badewasserqualität in Mecklenburg-Vorpommern

Die Badewasserproben werden üblicherweise in der Zeit vom 01. Mai bis zum 10. September jeden Jahres alle vier Wochen durch die zuständigen Gesundheitsämter bei einer Mindestwassertiefe von einem Meter 30 Zentimeter unter der Wasseroberfläche entnommen.

Bei Wassertemperaturen ab 20 Grad werden zusätzlich an sieben ausgewählten Badestellen an der Ostsee Untersuchungen auf Vibrionen durchgeführt. Vibrionen sind natürlicher Bestandteil salzhaltiger Gewässer, wie z.B. der Ostsee. Vibrionen können beim Baden in Hautverletzungen eindringen und bei Badenden mit Vorerkrankungen schwere Wundinfektionen hervorrufen. Alle Badestellen an der Ostsee haben dazu Informationen im Kurzprofil.