Basi-Umfrage zu Professionen im Arbeitsschutz

Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit: Mehr über die Professionen im Arbeitsschutz erfahren

Welche Erfahrungen gibt es mit der Kommunikation und Kooperation der (Fach-) Professionen und betrieblichen Akteure, die für die Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit verantwortlich sind? Diese Frage beschreibt das zentrale Anliegen einer Umfrage der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) in Zusammenarbeit mit der Bergischen Universität Wuppertal.

Grund der Umfrage

Eine wachsende Zahl von Professionen für Sicherheit und Gesundheit ist heute in und für Unternehmen tätig – das Spektrum reicht von der Fachkraft für Arbeitssicherheit und Betriebsärzte bis hin zur Ergonomie, Gesundheitswissenschaft und Arbeitshygiene. Trotz des steigenden Bedarfs ist nach derzeitigem Stand der Dinge nicht viel über die Ziele, Methoden sowie die besonderen Stärken der jeweiligen Akteure bekannt. Dies gilt noch mehr für die Kommunikation und Kooperation untereinander wie auch mit den Funktionsträgern im Unternehmen. Dazu zählen die Betriebs- und Personalleitung, die Betriebs- und Personalräte, die Schwerbehindertenvertretung sowie spezifische Funktionsträger z. B. im Rahmen von betrieblichem Gesundheits- und Eingliederungsmanagement. Auch ihre Rolle und Tätigkeit in den Arbeitsbereichen entlang der Wertschöpfung von der Arbeitsplanung bis zum Verkauf ist weitgehend unbekannt.

Ziel der Umfrage

Dies will die Basi-Umfrage zu Professionen im Arbeitsschutz ändern. Sie richtet sich an alle, die in der Frage von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit fachlich unterstützend tätig sind. Die Basi-Umfrage läuft bis zum A+A Kongress 2019, der führenden Gemeinschaftsveranstaltung des Arbeitsschutzes, vom 05. bis 08. November 2019 in Düsseldorf. Dort werden Ergebnisse präsentiert, Zwischenresultate werden vorab bekannt gegeben.

Inhalte der Umfrage

Die Inhalte der Basi-Umfrage beziehen sich auf Fragestellungen wie:

  • Wie arbeiten die Professionen und betrieblichen Funktionsträger zusammen?
  • Welchen Beitrag leisten sie in Bezug auf Maßnahmen für Sicherheit und Gesundheit?
  • Was kann die eigene bzw. andere Profession besonders gut oder was gar nicht?
  • Welche Konsequenzen sollten für Ausbildung und Praxis gezogen werden? Was sollten z.B. alle über Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit sowie über die Handlungsstrukturen und potenziellen Fach-Partner wissen? 

Helfen Sie mit Ihrer Teilnahme an dieser Befragung, Antworten auf diese Fragen zu finden und damit die Arbeit der Zukunft sicherer, gesünder und menschengerechter zu gestalten. 

Fragebogen

Der Zeitaufwand ist gering und beträgt zwischen 10 bis 15 Minuten. 
Hier geht es zum Basi-Fragebogen: www.soscisurvey.de/Basi/
Alle Daten werden absolut vertraulich behandelt, von der Bergischen Universität ausgewertet und nur zu Forschungszwecken genutzt. 


Kontakt für Presse-Anfragen bei der Basi

Natascha Plankermann
Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) e.V.
Alte Heerstr. 111
53757 Sankt Augustin

E-Mail: Natascha.Plankermann@basi.de

Tel.: +49 (0)2241  231 – 6030
Mobil: +49 (0)179-498 72 55