Presse

Montagebau-Neptun Rostock GmbH erweitert Betriebsstätte

Glawe: Schiffswerften, Offshore-Industrie, Motorenindustrie und Hafenbau – vielfältiges Fertigungsspektrum des Stahlbauers – 49 Arbeitsplätze werden gesichert und fünf Jobs neu geschaffen

Nr.98/19  | 10.04.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Die Montagebau-Neptun Rostock GmbH plant eine Erweiterung ihrer Betriebsstätte. Das Unternehmen fertigt Großstahlbauteile bis 20 Tonnen Werkstückgewicht für regionale und überregionale Industriekunden. „Türme und Masten für Schiffswerften, Stahlbauten für die Offshore-Industrie sowie Anlagen- und Rohrleitungsbau – das Fertigungsspektrum der Montagebau-Neptun Rostock GmbH ist vielfältig. Jetzt soll weiter in den Standort investiert werden, um die Produktpalette zu erweitern. Mit den Investitionen werden 49 Arbeitsplätze gesichert und fünf Jobs neu geschaffen“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe.

 

Neue Fertigungsstrecke entsteht

Rohrbiegerei, Rohrfertigung, Stahlbau, mechanische Bearbeitung, Offshore-Fertigung, Blech- und Profilwalzungen sowie Brücken- und Montagebau sind die Tätigkeitsschwerpunkte der Montagebau-Neptun Rostock GmbH. Jetzt ist vorgesehen, eine neue Fertigungsstrecke für die Produktion von montagefertigen Einbaumodulen für die Schienenfahrzeugindustrie zu errichten. Dafür sind Umbaumaßnahmen in einer bestehenden Halle geplant. In die Halle integriert wird eine zweite Kranführung mit zehn Tonnen Traglast für einen neuen Kran. Zudem werden Investitionen in den Maschinenpark getätigt, unter anderem eine Fräsmaschine, Schweißmaschinen und eine Schweißgasabsauganlage. „Das Unternehmen zeichnet sich durch eine hohe Innovationsbereitschaft aus. Stetig wird an neuen Verfahren zur Stahlbearbeitung geforscht und entwickelt, um für die Kunden passgenauer Produkte zu liefern“, sagte Glawe.

 

Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten bei Montagebau-Neptun Rostock GmbH

Ein wichtiges aktuelles Forschungsprojekt des Unternehmens beinhaltet die Entwicklung einer innovativen verfahrenstechnischen Lösung zum hochgenauen Herstellen von Rohr-Flansch-Verbindungen durch sensorgestütztes Verschweißen in verschiedenen Ebenen. Das Wirtschaftsministerium hatte die Maßnahme aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit knapp 150.000 Euro unterstützt. „Produkt-, Prozess- und Organisationsinnovationen sind notwendig, um komplexen Herausforderungen des Marktes effektiv begegnen zu können. Die Montagebau-Neptun Rostock GmbH stellt sich diesen Herausforderungen“, sagte Glawe.

In der laufenden EU-Förderperiode bis 2020 wurden beim Wirtschaftsministerium die Mittel für die Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation um 50 Millionen Euro auf 218 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) aufgestockt.

 

Wirtschaftsministerium unterstützt vor Ort

Die Gesamtinvestitionen des Unternehmens für die geplante Erweiterung betragen 450.000 Euro. Das Wirtschaftsministerium unterstützt das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) in Verbindung mit Mitteln aus dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) in Höhe von 121.500 Euro.

Pressemitteilungen abonnieren

Möchten Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden und die Presseinformationen der Landesregierung kostenlos abonnieren, melden Sie sich bitte bei folgendem Kontakt:

Hausanschrift
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Pressesprecher
Gunnar Bauer
Telefon: 0385-588 5003
Telefax: 0385-588 5067

Meldungsübersicht

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
  • Zeitraum:   
20.05.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Gemeinsame Vermarktung für regionaltypische Produkte aus Pommern geplant

Unter dem Motto „ARCHEREGION Produkte – Menschen – Markt“ wird von den Aktiven derzeit ein Projekt umgesetzt, in dem archetypische Produkte aus Pommern gemeinsam vermarktet werden sollen.

18.05.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Touristische Informationsstelle soll in Negast entstehen

Die Gemeinde Steinhagen (Landkreis Vorpommern-Rügen) plant im Ortsteil Negast den Bau einer Tourismus-Informationsstelle.

17.05.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Alkohol – die unterschätzte Droge

Die Aktionswoche Alkohol ist eine Präventionskampagne, die auf Freiwilligkeit, Bürgerengagement und Selbsthilfe baut.

16.05.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Ausbau der Breitbandversorgung in Gewerbe- und Mischgebieten in Parchim

Wirtschaftsminister Harry Glawe (2.v.l.) überreicht den Zuwendungsbescheid an Parchims Stadtpräsidentin (M.) Ilka Rohr und Parchims Bürgermeister (2.v.r.) Dirk Flörke (© WM)

In Parchim (Landkreis Ludwigslust-Parchim) soll die Breitbandversorgung in Gewerbe- und Mischgebieten ausgebaut werden.

16.05.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

EU-Kommission informiert sich über grenzüberschreitende Projekte in Stettin

Besuch aus Brüssel: Gemeinsam mit Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph informierten sich Marc Lemaitre (Generaldirektor für Regionalpolitik und Stadtentwicklung bei der Europäischen Kommission) und der Vorpommernstaatssekretär Patrick Dahlemann über grenzüberschreitende Projekte in Stettin, die aus dem grenzüberschreitenden Kooperationsprogramm Interreg V A Mecklenburg-Vorpommern/Brandenburg/Polen gefördert werden.

16.05.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Germany Travel MartTM 2020: Wanderpokal für die Ausrichtung an Mecklenburg-Vorpommern übergeben

Am Sitz der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) in Frankfurt/Main hat der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern den Wanderpokal für die Ausrichtung des Germany Travel MartTM (GTM) 2020 übernommen.

15.05.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Infoveranstaltung für Medizinstudierende – Einsatzmöglichkeiten im Praktischen Jahr vorgestellt

Wirtschaftsminister Harry Glawe hat bei einer Informationsveranstaltung zum „Praktischen Jahr“ der Universitätsmedizin Greifswald bei Studierenden für eine ärztliche Tätigkeit in Mecklenburg-Vorpommern geworben.

15.05.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Presseeinladung für Donnerstag, 16. Mai 2019

Die Breitbandversorgung in Gewerbe- und Mischgebieten der Stadt Parchim soll verbessert werden.

15.05.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

3. Norddeutscher Ernährungsgipfel wirbt für Mecklenburg-Vorpommern

„Lebensmittel stationär und online: Chancen und Herausforderungen für regionale Produzenten“ lautete das Kernthema auf dem 3. Norddeutschen Ernährungsgipfel, der am Mittwoch in Rostock-Warnemünde stattfand.

15.05.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Eröffnung der Badesaison – Vorstellung der Badewasserkarte 2019

Wirtschaftsminister Harry Glawe (l.) mit dem Ersten Direktor des LAGus MV, Dr. Heiko Will, bei der Vorstellung der Badewasserkarte 2019 (© N. Fellechner)

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat am Mittwoch gemeinsam mit dem Ersten Direktor des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGuS) Dr. Heiko Will die Badewasserkarte 2019 für Mecklenburg-Vorpommern vorgestellt.