Presse

Thema im Landtag – Situation auf der Peene-Werft

Glawe: Gemeinsam eine tragfähige Lösung für Werft erarbeiten

Nr.100/19  | 11.04.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Im Landtag ist am Donnerstag die Situation auf der Peene-Werft diskutiert worden. „Die Landesregierung ist sich ihrer Verantwortung für Vorpommern voll und ganz bewusst. Wir setzen uns als gemeinsam handelnde Koalition mit einem gemeinsamen Ziel auf allen Ebenen für eine tragfähige Lösung für die Peene-Werft in Wolgast ein“, sagte der Minister für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Harry Glawe am Donnerstag im Landtag. Die Peene-Werft ist Teil der Lürssen-Schiffbaugruppe. Das Kerngeschäft liegt im Neubau, Umbau und der Reparatur von Marine- und Behördenschiffen.

 

Wirtschaftsminister Glawe erläuterte, dass auf Bundesebene und mit der Werft selbst zahlreiche Gespräche im Sinne der Beschäftigten auf der Peene-Werft geführt wurden. „Und wir lassen nicht locker, diese Gespräche werden wir weiterführen, solange wie es erforderlich ist. Wirtschaftsministerium und Staatskanzlei setzen sich dafür ein, dass die Schiffe, die derzeit nicht nach Saudi-Arabien geliefert werden dürfen, anderen Verwendungen zugeführt werden. Hierzu zählen beispielsweise die Deutsche Marine oder Bundesbehörden. Damit handelt die Landesregierung im Interesse der Beschäftigten am Wolgaster Standort der Lürssen-Gruppe - und zwar handeln wir miteinander und nicht gegeneinander“, machte Glawe weiter deutlich.

 

Gegenwärtig sind auf der Peene-Werft rund 300 Mitarbeiter inklusive Auszubildende beschäftigt, davon sind gegenwärtig unter 50 in Kurzarbeit. „Hier stehen wir dem Unternehmen unterstützend zur Seite ebenso wie bei der Fort- und Weiterbildung der Beschäftigten“, sagte Wirtschaftsminister Glawe. Das Ausfuhrmoratorium wurde durch den Bundessicherheitsrat am 31. März 2019 verlängert. „Inwiefern der Baustopp ab September 2019 wieder ausgesetzt und die Produktion danach fortgesetzt werden kann, ist derzeit noch nicht absehbar“, so Glawe.

 

Abschließend machte Glawe im Landtag deutlich: „Die Peene-Werft taugt nicht zum Wahlkampf. Hier sollten wir gemeinsam und parteiübergreifend alle an einer Lösung arbeiten. Wir haben die Beschäftigung der Mitarbeiter auf der Werft im Fokus. Entscheidend ist zu wissen, wohin die Reise künftig genau hingehen wird. Hier ist zunächst der Bund gefordert. Wir stehen weiter für Gespräche bereit, um gemeinsam Lösungen zu erarbeiten“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe abschließend.

Pressemitteilungen abonnieren

Möchten Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden und die Presseinformationen der Landesregierung kostenlos abonnieren, melden Sie sich bitte bei folgendem Kontakt:

Hausanschrift
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Pressesprecher
Gunnar Bauer
Telefon: 0385-588 5003
Telefax: 0385-588 5067

Meldungsübersicht

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
  • Zeitraum:   
18.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Wolgaster Unternehmen investiert in neuen Hallenkomplex

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe hat sich am Donnerstag in Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) bei der Hadrian GmbH & Co. Metall- und Kunststofftechnik KG über aktuelle Erweiterungsvorhaben des Unternehmens informiert.

17.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Presseeinladung für Donnerstag, 18.07.2019 - ACHTUNG - geänderte Uhrzeit

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe wird sich am Donnerstag, den 18. Juli 2019, in Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) über die HADRIAN GmbH & Co. Metall- und Kunststofftechnik KG bei einem Betriebsrundgang informieren.

16.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Rostocker Unternehmen für Biomaterialien baut neuen Standort

Das Rostocker Unternehmen ARTOSS GmbH entwickelt, produziert und vermarktet resorbierbare Biomaterialien für den Knochenaufbau.

15.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Presseeinladung für Donnerstag, 18.07.2019

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe wird sich am Donnerstag, den 18. Juli 2019, in Wolgast (Landkreis Vorpommern-Greifswald) über die HADRIAN GmbH & Co. Metall- und Kunststofftechnik KG bei einem Betriebsrundgang informieren.

12.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Sommerferien in 14 Bundesländern

Am Montag starten in Nordrhein-Westfalen die Sommerferien. Dann sind in 14 Bundesländern gleichzeitig Ferien.

11.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Gesundschuh GmbH erweitert Betriebsstätte in Rostock

Die Gesundschuh GmbH, ein Produzent von orthopädischen Schuhen, erweitert derzeit die eigene Betriebsstätte in Rostock, um künftig mehr Herstellungskapazitäten zu haben.

10.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

„anheuern in mv“ startet Urlaubsaktion

Motive „anheuern in mv“. Claudia ist zahnmedizinische Fachangestellte, Mutter und Naturliebhaberin. Sie freut sich, Arbeit und Erholung in MV im Einklang erleben zu können. (Fotoquelle: H2F Kommunikationsagentur)

„Ich bleibe hier. Was ist mit Dir?“ - Im Rahmen einer Urlauberkampagne macht die Fachkräfteinitiative „anheuern in mv“ gemeinsam mit den Welcome Centern auf Lebens- und Arbeitsperspektiven in Mecklenburg-Vorpommern aufmerksam.

09.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Wirtschaftsminister reist nach Österreich

Mobilität im Dialog - Steiermark trifft Mecklenburg-Vorpommern: Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe ist am Dienstag gemeinsam mit Unternehmen der heimischen Automobilzulieferindustrie sowie der Wirtschaftsfördergesellschaft des Landes Invest in MV nach Österreich gereist.

08.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Neue Betriebsstätte für Schönberger Büromittelhersteller

Die Palmberg Büroeinrichtungen + Service GmbH aus Schönberg (Landkreis Nordwestmecklenburg) hat zur Erweiterung der Produktionskapazitäten eine weitere Betriebsstätte in Rehna errichtet.

05.07.2019  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Sportboot- & Industrie-Motoren-Unternehmen erweitert Standort in Barth

Das Unternehmen Sportboot- & Industrie-Motoren Olaf Lingrön aus Barth (Landkreis Vorpommern-Rügen) baut derzeit an einer Erweiterung seiner Betriebsstätte „Am Wirtschaftshafen“.