EU-Strategie für den Ostseeraum

Strategie

In den acht Ostseeanrainerstaaten Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Lettland, Litauen, Polen und Schweden leben 146 Millionen Menschen. Die Region teilt gemeinsame Merkmale und Herausforderungen. Die EU-Ostseestrategie will Ressourcen bündeln und die Zusammenarbeit im Ostseeraum intensivieren. Die Entwicklung der Ostseeregion soll durch die Zusammenführung und eine koordinierte Abstimmung der Aktivitäten zahlreicher Akteure auf den unterschiedlichen Ebenen unterstützt und optimiert werden. Der Aktionsplan dient der konkreten Umsetzung der EU-Ostseestrategie.

Ziele und Politikbereiche

Der Aktionsplan sieht drei Hauptziele für die verstärkte Zusammenarbeit im Ostseeraum vor:

  • Rettung der Ostsee - "To save the sea",
  • Verbindung der Region - "To connect the region" und
  • Steigerung des Wohlstands - "To increase prosperity"

Diesen Hauptzielen wurden jeweils vier Teilziele zugeordnet. Aus den formulierten Zielen leiten sich 13 thematisch geordnete Politikbereiche ab, in denen die Strategie besonderen Handlungsbedarf sieht. Koordinator für den Schwerpunktbereich Tourismus ist in Mecklenburg-Vorpommern das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit. Der Politikbereich zielt vor allem auf eine nachhaltige Entwicklung von Kooperationsstrukturen im Tourismussektor ab, um schließlich den Ostseeraum als eine einheitliche Tourismusdestination zu etablieren.

Aktuelle Entwicklung

12. Baltic Sea Tourism Forum

Mit dem Ziel relevante Themen im Bereich der makroregionalen Zusammenarbeit zu diskutieren und die länderübergreifende Kooperation zu stärken, treffen sich Tourismusvertreter der Ostseeregion zum 12. Mal in Folge beim Ostseetourismusforum. Das Forum wird am 13. November 2019 dabei erstmalig außerhalb des Ostseeraums - in Brüssel – stattfinden, und ermöglicht den Teilnehmern dadurch den direkten Austausch mit Repräsentanten Europäischer Institutionen und Ländervertretungen. Unter dem Motto „SHARE | INSPIRE | CREATE“ sollen Ergebnisse der internationalen touristischen Zusammenarbeit im Ostseeraum geteilt und Teilnehmer zu innovativen Ansätzen der makroregionalen Zusammenarbeit inspiriert werden. Dabei soll insbesondere die touristische Zusammenarbeit in der Ostseeregion hervorgehoben und notwendige Strukturen aufgezeigt werden, die für eine nachhaltigere transnationale Zusammenarbeit in Zukunft erforderlich sind. Die Positionierung der Ostseeregion zusammen mit vielen länderübergreifenden touristischen Herausforderungen sind insbesondere im Hinblick auf die neue EU-Förderperiode, beginnend im Jahr 2021, entscheidend. Das Ostseetourismusforum verknüpft politische Themen und praktische Ansätze und fördert den Austausch zwischen strategischer und operationeller Ebene. Organisiert wird die eintägige Veranstaltung vom Baltic Sea Tourism Center, in enger Zusammenarbeit mit dem Politikbereich der EU Ostseestrategie, und unter der Teilnahme der Europäischen Kommission.

Die aktuellen Informationen finden Sie hier: https://bstc.eu/bstf/12th-bstf

Kontaktstelle in Mecklenburg-Vorpommern für das 12. Ostseetourismusforum ist der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern.

Kontakt

Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern
Leiter der Ostseekooperation
Johannes Volkmar
Konrad-Zuse-Straße 2
18057 Rostock
Telefon: 0381-4030 663