Agrarbildung, -forschung und -beratung

Internationale Wettbewerbsfähigkeit der Agrar- und Ernährungswirtschaft zu erreichen, erfordert standortangepasste, innovative Lösungen. Diese kann nur eine leistungsfähige Agrarforschung liefern. Ein schneller Wissenstransfer der Ergebnisse soll durch Aus- und Weiterbildung sowie die Agrarberatung gewährleistet werden.

Bildung und lebenslanges Lernen stehen im Mittelpunkt der Aktivitäten des Landes mit dem Ziel, dass Mecklenburg-Vorpommern sich zu einem wissensbasierten Wirtschaftsraum entwickeln kann, wie es mit der Lissabon-Strategie 2000 beschlossen wurde. Dazu sollen eine gezielte Berufsfrühorientierung, eine solide Berufsausbildung und eine zielorientierte Weiterbildung beitragen.

Der Agrar- und Ernährungsforschung kommt bei der Lösung globaler Probleme eine zentrale Rolle zu: Hierbei geht es beispielsweise um die Ernährung bei anhaltendem Bevölkerungswachstum, den Wassermangel, die Verlagerung von Anbauzonen durch den globalen Klimawandel, um die Auswirkung des Bevölkerungsrückgangs (z.B. in Deutschland) auf die Entwicklung zukunftsfähiger ländlicher Räume sowie die Land- und Forstwirtschaft, die Umwelt und auf die Biodiversität (Artenvielfalt).

Die Agrarberatung leistet einen wesentlichen Beitrag dazu, Unternehmen und ländliche Räume wettbewerbs- und zukunftsfähig zu machen. Dies geschieht durch einen schnellen Wissenstransfer in die Landwirtschaft und umgekehrt.

Hausanschrift
Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 3 - Landwirtschaft und ländliche Räume
Referat 360
Paulshöher Weg 1
19061 Schwerin
Referent
Karsten Peters
Telefon: 0385-588 6361
Telefax: 0385-588 6032