Schlotmann: Land investiert in Gärten <br />und Parks Mecklenburg-Vorpommerns

Nr.102/11  | 21.04.2011  | EM  | Ministerium für Energie, Infrastruktur und Landesentwicklung

In diesem Jahr investiert das Land rund 6,1 Millionen Euro in die staatlichen Gärten und Parks Mecklenburg-Vorpommerns. Der Großteil der Gelder kommt von der EU. "Gärten und Parks erhöhen die Lebens- und Wohnqualität. Auch sind sie beliebte Ausflugsziele", sagte Bauminister Volker Schlotmann. Zudem werde die wirtschaftliche Entwicklung des Landes gestärkt, denn die Gärten sind bei Touristen besonders beliebt. "Mit den Investitionen werden auch Arbeitsplätze in der Bauwirtschaft geschaffen", erklärte Schlotmann.

Derzeit werden im Schlosspark Wiligrad die Wege im Ufer- und Hangbereich neu angelegt, Neupflanzungen vorgenommen und der Uferbereich gesichert. Der Großteil der Arbeiten soll bis Ende 2013 abgeschlossen werden. Der besondere Reiz des Wiligrader Schlossparkes liegt in seiner einzigartigen Lage am Steilhang des Schweriner Sees. Schloss und Park gehören zu den jüngsten Anlagen in Mecklenburg-Vorpommern.

Zudem wird seit Februar der Schlosspark Bothmer bei Klütz saniert. Ziel der Arbeiten ist die Wiederherstellung einer der bedeutendsten Gartenanlagen Mecklenburg-Vorpommerns in ihrer Symbiose aus barocken Grundstrukturen und Elementen des englischen Landschaftsgartens aus dem 19. Jahrhundert. Die wesentlichen Arbeiten sollen bis zum Herbst 2012 abgeschlossen werden.

Im Sommer beginnen im Schlossgarten Güstrow ebenfalls umfangreiche Arbeiten zur Wiederherstellung des Renaissancegartens. Die Arbeiten sollen bis Ende 2013 abgeschlossen werden. Die Sanierungsmaßnahmen werden das Erscheinungsbild des einzigen Renaissancegartens in Norddeutschland nachhaltig verbessern.

Im Herbst sollen zudem Arbeiten im Schlossgarten Neustrelitz beginnen. Dabei werden die ehemaligen Boskettflächen beidseitig der barocken Hauptachse des Parks saniert. Dazu zählen unter anderem die Anlage neuer Wege und Neupflanzungen. Die Arbeiten sollen bis Ende 2015 abgeschlossen werden. Der Schlossgarten Neustrelitz zählt im norddeutschen Raum zu den wenigen weitgehend unverfälscht erhaltenen Anlagen barocken Ursprungs.

Seit 2008 wird der Schlosspark Hohenzieritz saniert. Herausragende Abschnitte waren unter anderem die Rekonstruktion der Parkmauer und die Wiederherstellung des Quellenteichs und des Wasserfalls sowie des Schneckenberges. Die Maßnahmen im Park werden mit Arbeiten am Wegebau und bei der Gehölzpflege sowie mit der Sanierung bzw. Rekonstruktion der Weinlaube und der Rosenlaube im Sommer 2011 abgeschlossen. Der Schlosspark Hohenzieritz ist der erste Landschaftspark nach englischem Vorbild in Norddeutschland und hat eine herausragende Bedeutung für die Geschichte der Gartenkunst in Mecklenburg.

Weitere Informationen zu den Baumaßnahmen und Veranstaltungen der staatlichen Schlösser und Gärten finden Sie unter www.mv-schloesser.de/ .