Ausbildung in der Umweltverwaltung MV

Aufbau der Umweltverwaltung in MV

Kennzeichnend für den Aufbau der Umweltverwaltung in Mecklenburg-Vorpommern ist deren zweistufige Gliederung.

Vereinfachter Aufbau der Umweltverwaltung in Mecklenburg-VorpommernDetails anzeigen
Vereinfachter Aufbau der Umweltverwaltung in Mecklenburg-Vorpommern

Vereinfachter Aufbau der Umweltverwaltung in Mecklenburg-Vorpommern

Vereinfachter Aufbau der Umweltverwaltung in Mecklenburg-Vorpommern

Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern (LM) nimmt die Funktion der obersten Landesbehörde wahr und wirkt an der Bundes- und Landesgesetzgebung sowie der europäischen Gesetzgebung mit. Über die Darstellung in der Abbildung hinaus sind dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern das Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei, die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei, die Landesforstanstalt, die Fachschule für Agrarwirtschaft, die Staatlichen Ämter für Landwirtschaft und Umwelt und das Landgestüt Redefin nachgeordnet.

Das Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie (LUNG) in Güstrow ist eine obere Landesbehörde. Diesem obliegen Aufgaben einer wissenschaftlichen Fachbehörde.

Die Staatlichen Ämter für Landwirtschaft und Umwelt (StÄLU) erfüllen als untere Landesbehörden Vollzugsaufgaben. Derzeit bestehen in Mecklenburg-Vorpommern vier StÄLU.

Auf kommunaler Ebene werden die Vollzugsaufgaben durch die 12 Landkreise und 6 kreisfreien Städte wahrgenommen.

Ausbildungsabschnitte

Musterausbildungsplan für den zweijährigen Vorbereitungsdienst

Die Ausbildung gliedert sich in fünf Abschnitte, in denen die Aufgaben der Behörden bzw. der Akteure im Bereich des technischen Umweltschutzes vermittelt werden. Dabei durchlaufen die Umweltreferendarinnen und Umweltreferendare mehrere Ausbildungsstellen, denen sie durch das Ministerium zugewiesen werden.

Ausbildungsinhalte und -stationen im Umweltreferendariat

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern

Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern setzt sich aus folgenden Abteilungen zusammen:

  • Allgemeine Abteilung (Abt. 1)
  • Nachhaltige Entwicklung, Forsten und Naturschutz (Abt. 2)
  • Landwirtschaft, Agrarstruktur (Abt. 3)
  • Wasser und Boden (Abt. 4)
  • Verbraucherschutz, Lebensmittelüberwachung, Veterinärwesen, Fischerei (Abt. 5)

In einem mehrwöchigen Praktikum durchlaufen die Umweltreferendarinnen und Umweltreferendare gemeinsam die Allgemeine Abteilung, die Fachabteilungen 2 (Bereich Nachhaltige Entwicklung, Naturschutz) und 4 (Bereich Wasser und Boden) des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern sowie die Bereiche Immissionsschutz, Klimaschutz und Abfallwirtschaft des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern und erhalten einen Einblick in die Aufgaben auf ministerieller Ebene.

Staatliche Ämter für Landwirtschaft und Umwelt

Staatliche Ämter für Landwirtschaft und Umwelt

Die ca. 45 Wochen umfassende praktische Ausbildung in einem Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt stellt den längsten und somit zentralen Abschnitt während des Vorbereitungsdienstes dar.

Die StÄLU sind in fünf Fachabteilungen gegliedert. Dabei handelt es sich um folgende Abteilungen:

  • Allgemeine Abteilung (Abt. 1)
  • Landwirtschaft, EU-Förderangelegenheiten (Abt. 2)
  • Integrierte ländliche Entwicklung (Abt. 3)
  • Naturschutz, Wasser und Boden (Abt. 4)
  • Immissions- und Klimaschutz, Abfall- und Kreislaufwirtschaft (Abt. 5).

Im StALU Westmecklenburg Dienststelle Schwerin ist zusätzlich die Zentrale Stelle für Abwasserabgabe/Wasserentnahmeentgelt des LUNG angesiedelt, deren Zuständigkeitsbereich das Gebiet Mecklenburg-Vorpommerns umfasst.

Ämterübergreifend ist im StALU Mittleres Mecklenburg Dienststelle Rostock die Abteilung Küste als Fachbehörde für die StÄLU Westmecklenburg Dienststelle Schwerin, StALU Mittleres Mecklenburg Dienststelle Rostock, StALU Vorpommern Dienststellen Stralsund und Ueckermünde eingerichtet. Die Arbeitsaufgaben beinhalten die Planung, Begutachtung und Prüfung der gesamten Küstenschutzmaßnahmen an der Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern.

Hinsichtlich der Auswahl des in Frage kommenden StALU werden die Präferenzen der Umweltreferendarinnen und Umweltreferendare soweit wie möglich berücksichtigt.

Unter Federführung des Ministeriums wird die Ausbildung in dem jeweiligen StALU zeitlich in der Weise organisiert, dass die verschiedenen Abteilungen mit den zugehörigen Dezernaten nacheinander durchlaufen werden.

Beispielhafte abteilungsspezifische Ausbildungsinhalte im StALU

Abteilung 1

  • Auseinandersetzung mit der Aufbau- und Ablauforganisation des Amtes
  • Öffentlichkeits- und Pressearbeit des Amtes kennen lernen
  • Anwendung des Neuen Steuerungsmodells (z. B. Controlling, Kosten- und Leistungsrechnung, Qualitätsmanagement und Mitarbeitergespräche)
  • Einblick in Personalangelegenheiten (z. B. Aspekte des Personalvertretungsrechts, Tarifrechts und des Beamtenrechts; Personalbedarfsermittlung; Stellenbesetzungsverfahren; Dienstpostendokumentation; Personalentwicklungsplanung)
  • Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Erläuterung des Haushalts- und Kassenwesens des Amtes

Abteilung 4

  • Mitarbeit bei der Erarbeitung von naturschutzfachlichen Stellungnahmen, z. B. im Rahmen von Flächennutzungsplanverfahren oder Raumordnungsverfahren
  • Mitarbeit bei der Vergabe und Kontrolle der Verwendung von Fördermitteln und Zuwendungen des Landes
  • Entwurf von Entscheidungen über Ausnahmen und Befreiungen in Naturschutzgebieten
  • Entwurf naturschutzrechtlicher Anordnungen
  • Genehmigung und Überwachung von kommunalen Abwasseranlagen
  • Genehmigung und Überwachung von Abwassereinleitungen in Gewässer I. Ordnung
  • Entwurf wasserbehördlicher Anordnungen
  • Gewässerkundlicher Mess- und Beobachtungsdienst (Aufbereitung und Primärauswertung der hydrologischen Daten)
  • Gewässergüteüberwachung (Untersuchung von Fließgewässern und stehenden Gewässern)
  • Festlegen von Anforderungen an Probennahme- und Messstellen
  • Organisation des Probennahmedienstes
  • Wasserschutzgebiete (Prüfung der Unterlagen zur Festsetzung von Wasserschutzgebieten und Durchführung des Anhörungsverfahrens)
  • Gewässerausbau und Planfeststellung (Durchführung des Anhörungsverfahrens bei Gewässern I. Ordnung)
  • Gewässerstrukturgütekartierung
  • Genehmigung von Anlagen in, an, unter und über Gewässern
  • Bau, Unterhaltung und Betrieb von Gewässern I. Ordnung, Deichen und landeseigenen Anlagen
  • Förderung wasserwirtschaftlicher Vorhaben
  • Hochwasserschutz (Bearbeitung der Unterlagen zur Festsetzung von Überschwemmungsgebieten und Durchführung des Anhörungsverfahrens)
  • Gefährdungsabschätzung, Sanierung und Überwachung von Altlasten und schädlichen Bodenveränderungen
  • Einblick in die Durchführung von Vergabeverfahren

Abteilung 5

  • Einblick in die Durchführung eines Genehmigungsverfahrens nach BImSchG (förmlich und vereinfacht)
  • Teilnahme an einem Erörterungstermin
  • Entwurf von immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsbescheiden
  • Überwachung der Einhaltung der Betreiberpflichten bei genehmigungsbedürftigen Anlagen nach BImSchG
  • Bearbeitung von Nachbarschaftsbeschwerden
  • Entwurf von Ordnungsverfügungen mit Verwaltungszwangsmaßnahmen
  • Abnahmeprüfung nach Genehmigung
  • Bearbeitung von Bußgeldverfahren
  • Prüfung von Emissionserklärungen
  • Überwachung von Störfallanlagen
  • Zuarbeit zum Abfallwirtschaftsplan des Landes Mecklenburg-Vorpommern
  • Probennahme und Überwachung im Rahmen der Emissions- und Immissionsüberwachung

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Güstrow

Landesamt für Umwelt, Naturschutz und Geologie Güstrow

Die Ausbildung im LUNG erstreckt sich über einen Zeitraum von ca. 12 Wochen. Ziel des Abschnittes ist es, sich mit den Aufgaben des LUNG vertraut zu machen. Dabei sollten in Abstimmung mit dem Prüfstoffverzeichnis der Ausbildungs- und Prüfungsordnung die Abteilungen Naturschutz und Landschaftspflege (Abt. 2), Wasser und Boden (Abt. 3) sowie Abfallwirtschaft, Immissions- und Strahlenschutz (Abt. 5) den Schwerpunkt bilden. Die inhaltliche und zeitliche Organisation des Abschnittes erfolgt in Absprache mit dem LUNG. In diesem Zusammenhang sind unter anderem die Themenkomplexe zu berücksichtigen, die im Rahmen der bisherigen Ausbildungsabschnitte noch nicht vollständig abgedeckt werden konnten.

Der Ausbildungsabschnitt im LUNG wird von allen Referendarinnen und Referendaren eines Jahrgangs gleichzeitig durchlaufen.

Beispielhafte abteilungsspezifische Ausbildungsinhalte im LUNG

Abteilung 2

  • Landschaftsplanung in Mecklenburg-Vorpommern
  • Einarbeitung in die theoretischen Grundlagen der Eingriffsregelung anhand von konkreten Beispielen
  • Vollzug des Artenschutzrechtes

Abteilung 3

  • Konzeptionelle Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in Mecklenburg-Vorpommern
  • Grundlagen des Grundwasserschutzes
    • Planung, Koordinierung und Durchführung der Beschaffenheitsüberwachung des Grundwassers
    • Auswertung der Grundwasserbeschaffenheitsdaten
  • Pflege des Wasserbuches
  • Planfeststellungen und -genehmigungen für den Gewässerausbau sowie Deich- und Dammbauten
  • Landesweite Konzeptionen für Gewässerrenaturierungen, -ausbau und Hochwasserschutz
  • Wissenschaftliche Grundlagen der Wassermengenwirtschaft
    • Auswertung meteorologisch-hydrologischer Daten
    • Dargebotsbilanzierung
    • Speicherbewirtschaftung
  • Wissenschaftliche Grundlagen der Wassergütewirtschaft
    • Bewertung der Wasserbeschaffenheit der oberirdischen Gewässer und Küstengewässer
    • Planung und Koordinierung der Beschaffenheitsüberwachung
  • Erfassung von Altablagerungen und Altstandorten im Altlastenkataster des Landes Mecklenburg-Vorpommern

Abteilung 4

  • Fachstelle des Landes Mecklenburg-Vorpommern für Umweltverträglichkeitsprüfungen und Strategische Umweltprüfungen

Abteilung 5

  • Beurteilung und Kontrolle der Luftqualität über das Luftmessnetz Mecklenburg-Vorpommern, Luftgüteinformationssysteme
  • Beratende Tätigkeiten im Rahmen der Luftreinhalteplanung (Luftreinhaltepläne und -aktionspläne)
  • Messung und Beurteilung von Lärm und Erschütterungen
  • Beratende Tätigkeiten im Rahmen der Lärmminderungsplanung
  • Durchführung von Ausbreitungsrechnungen für Luftschadstoffe und Gerüche
  • Fortschreibung, Aktualisierung und statistische Auswertung des Emissionskatasters Mecklenburg-Vorpommern
  • Unterstützende Tätigkeiten bei der Abfallwirtschaftsplanung des Landes Mecklenburg-Vorpommern
  • Wahrnehmung der Aufgaben im Rahmen der Knotenstellenfunktion für das Land Mecklenburg-Vorpommern bei der grenzüberschreitenden Abfallverbringung
  • Fachbegleitung bei Genehmigung, Bau, Betrieb, Stilllegung und Nachsorge von Deponien