Außenwirtschaft und Messen

Für die Außenwirtschaft ist die Staatskanzlei der "One-Stop-Shop" für die Unternehmen des Landes. Das Referat "Außen­wirtschaft und Messen" koordiniert die Auslands­aktivi­täten der Fachressorts des Landes u.a. bei politisch begleiteten Unternehmer­delega­tions­reisen.

Die Landesregierung unterstützt die hiesigen Unternehmen auf dem Weg ins Exportgeschäft. Sie fördert die Teilnahme von Unternehmen aus dem Land auf Messen im In- und Ausland. Neben der finanziellen Unterstützung im Rahmen der einzelbetrieblichen Messeförderung und von Firmen­gemein­schafts­ständen kann auch der Landes­messe­stand durch Firmen­gemein­schafts­beteiligungen genutzt werden.

Darüber hinaus sind Reisen von Wirtschafts­delegationen ein wichtiger Türöffner für die Erschließung der ausländischen Märkte. Sie bringen das Wissen und die Technik aus Mecklenburg-Vorpommern in die Welt und gleichzeitig neue Ideen ins Land.

Neben außenwirtschaftlichen Fachveranstaltungen wie dem „Baltic Sea Business Day – Unternehmertag“ wird die Veranstaltungsreihe "Export-Tour" auch 2022 fortgesetzt. Schwerpunkt soll das Thema "Internationaler E-Commerce" sein, sobald Präsenz­veranstaltungen wieder möglich sind.

Auf diesen Seiten informieren wir über die aktuellen Bedingungen für die Förder­möglich­keiten und die entsprechenden Ansprechpartner.

MV stellt 2021 neuen Außenhandelsrekord auf

Mecklenburg-Vorpommern hat nach den Angaben des Statistischen Bundesamtes 2021 einen neuen Außenhandelsrekord erzielt. Das Außenhandelsvolumen betrug rund 17,1 Milliarden Euro - das sind rund 2,2 Milliarden Euro mehr als 2020. Diese Steigerung wird sowohl durch einen verstärkten Export von rund 9,6 Milliarden Euro als auch durch einen verstärkten Import von rund 7,6 Milliarden Euro erzielt. Der Exportüberschuss beträgt damit rund 2 Milliarden Euro.

1. Gesamt (Summe Im- und Export)

Insgesamt betrug das Außenhandelsvolumen 2021 in Mecklenburg-Vorpommern 17,1 Milliarden Euro. Das Volumen im Export stieg von 8,7 auf 9,6 Milliarden Euo. Der Import stieg von 6,2 auf 7,6 Milliarden Euro. Beim Export und beim Außenhandel insgesamt wurde somit ein neuer Rekord erzielt.

 Die Grafik zeigt das= Außenhandelsvolumen Mecklenburg-Vorpommerns von 2016 bis 2021 in farbig markierten Linien für den Außenhandel insgesamt als auch für den Export und den Import

Die wichtigsten Handelspartner waren 2021 die Niederlande, Polen und Dänemark. Beim Export lagen die Niederlande, Großbritannien und Schweden auf den ersten drei Plätzen. Die wichtigsten Importländer waren Polen, China und Dänemark.

Liste der wichtigsten Außenhandelspartner Mecklenburg-Vorpommerns 2021

    Außenhandel
in Mio. Euro
Export Import
1. Niederlande 1.603,8 1.079,4 524,4
2. Polen 1.354,9 564,8 790,1
3. Dänemark 1.241.8 575,2 666,7
4. China 1.161,6 409,8 751,9
5. Frankreich 966,0 489,5 476,5
6. Großbritannien 935,0 772,3 162,7
7. Schweden 928,3 625,9 302,4
8. Norwegen 738,9 309,1 429,8
9. Finnland 666,2 189,2 477,0
10. Russland 584,6 189,0 395,6

Hauptexportgüter waren Geräte zur Elektrizitätserzeugung und -verteilung (1,1 Mrd. Euro), Weizen (738 Mio. Euro), Wasserfahrzeuge (684 Mio. Euro), Rohre aus Eisen und Stahl (385 Mio. Euro), sowie Eisen-, Blech- und Metallwaren (367 Mio. Euro).

Die Hauptimportgüter waren Wasserfahrzeuge, Papier und Pappe sowie Halbwaren (nicht vollständig fertiggestellte Produkte).

Messekalender 2023

Informationen und Förderprogramme zur Erschließung des Auslandsmarktes

Unternehmerdelegationsreisen

Unternehmerdelegationsreisen haben das Ziel, die Aktivitäten von kleinen und mittelständischen Unternehmen politisch zu flankieren, damit sie neue Absatzmärkte gewinnen. Die Staatskanzlei unterstützt beispielsweise Unternehmen des Landes bei der Kontaktaufnahme mit ausländischen Unternehmen, indem sie Kooperationsbörsen finanziert sowie Study-Touren und  Workshops zur Aus- und  Weiterbildung von ausländischen Fach- und Führungskräften.

Messeförderung

Aktuelle Informationen zur Absage oder Verschiebung von Terminen internationaler Messen

Aufgrund der Corona-Pandemie werden internationale Messen in Deutschland und im Ausland auf spätere Termine verschoben oder ganz abgesagt.

Aktuelle Informationen gibt es auf den Seiten des AUMA (Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft e.V.) zu Terminänderungen. 

Aktuelle Informationen zur Messeförderung bei Absagen oder Verschiebungen aufgrund des Corona-Virus

Die aktuellen Absagen und Verschiebungen von internationalen Messen sind mit besonderen Herausforderungen für die Unternehmen verbunden. Grundsätzlich sollen Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern, die eine Messeförderung beim Landesförderinstitut MV (LFI) beantragt haben, trotz Absagen, Verschiebungen oder neuen Online-Messeformaten, unterstützt werden.

Für die „Einzelbetriebliche Messeförderung“ hat die Staatskanzlei MV mit dem LFI folgende Verfahrensweise festgelegt:

Absage einer Messe:

  1. Kleine Unternehmen erhalten eine Förderung in Höhe von 50 Prozent der angefallenen Stornierungskosten für die Standflächenmiete.
  1. Mittlere Unternehmen erhalten eine Förderung in Höhe von 40 Prozent der angefallenen Stornierungskosten für die Standflächenmiete.
  1. Start-up Unternehmen erhalten eine Förderung in Höhe von 100 Prozent aller mit der (geplanten) Messeteilnahme entstandenen Ausgaben bis höchstens 2.000 Euro, z.B. Stornierungskosten für Standflächenmiete, An-/Abreise und/oder Übernachtung.

 Verschiebung einer Messe

 Der Antrag für die Messeförderung kann aufrechterhalten werden. Das LFI ist entsprechend zu informieren.

Wenn die verschobenen Messen im Folgejahr stattfinden, können die Unternehmen zu den jährlich drei möglichen Messeförderungen zusätzlich drei Messeförderungen 2021 bzw. 2022 erhalten.

Virtuelle Messen

Virtuelle Messen sind nur zuwendungsfähig, wenn diese Form durch den Messeveranstalter als Nachhol- oder Ersatzveranstaltung zu der ursprünglich im konventionellen Format geplanten Messe stattfindet. Darüber hinaus bleiben originär als virtuelle Messen geplante Formate nicht zuwendungsfähig.

Die genannten Ausnahmeregelungen gelten ab sofort.

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Landesförderinstituts zu Messen und Ausstellungen.

Gemeinschaftsbeteiligungen

Die professionelle Darstellung des Landes auf nationalen und internationalen Messen ist für die internationale Ausrichtung Mecklenburg-Vorpommerns wichtig. Insbesondere Firmengemeinschafts­stände bieten kleinen und mittelständischen Unternehmen die Chance, sich mit einem vertretbaren finanziellen und organisatorischen Aufwand an internationalen Messen zu beteiligen und ihre Produkte und Leistungen einem fachkundigen Publikum zu präsentieren.

Landesmessestand MV

Im Rahmen der Messeförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern können alle Firmengemeinschafts­beteiligungen den Landesmessestand nutzen.

Der Landesmessestand ist eine Standbaulösung mit Elementen der Landesgestaltung für Gemeinschafts­beteiligungen von Unternehmen auf nationalen und internationalen Messen. Dadurch ist ein einheitlicher und markanter Messeauftritt für gemeinsame und wiedererkennbare Präsentationen gewährleistet. Der neue Landesmessestand wird digitaler und somit die Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern noch attraktiver präsentieren. Er wird erstmals bei der Handwerksmesse im Februar 2022 in Leipzig eingesetzt.

Im Video: Landesmessestand in neuem Design

Vorschaubild Video

Der neue Landesmessestand wird Mecklenburg-Vorpommerns Unternehmen auf nationalen und internationalen Messen von 2022 an noch attraktiver präsentieren

EXPO-Weltausstellungen

Deutscher Pavillon auf Expo 2020 in DubaiDetails anzeigen
Deutscher Pavillon auf Expo 2020 in Dubai

Der Deutsche Pavillon auf der EXPO 2020 in Dubai CAMPUS GERMANY: Frontansicht

Der Deutsche Pavillon auf der EXPO 2020 in Dubai CAMPUS GERMANY: Frontansicht

Die Beteiligung Deutschlands an EXPO-Weltausstellungen koordiniert das Bundeswirtschaftsministerium. Die Bundesländer sind aufgefordert, sich in die Präsentationen im Deutschen Pavillon einzubringen.

Derzeit findet die EXPO in Dubai/Vereinigte Arabische Emirate vom 1. Oktober 2021 bis 31. März 2022 statt.

Die vorgesehene Länderwoche Mecklenburg-Vorpommerns musste aufgrund der Pandemie-Situation kurzfristig abgesagt werden. Im Sinne von Nachhaltigkeit und Effizienz werden bereits vorhandene Ausstellungs­gegenstände und Filme im Rahmen einer „Silent Week“ (24.-30.1.2022) genutzt.

Mecklenburg-Vorpommern präsentierte sich bereits erfolgreich bei den Weltausstellungen 2010 in Shanghai und 2015 in Mailand.

Die nächste EXPO wird 2025 in Osaka/Japan stattfinden.

Export-Tour

Für 2022 ist eine Export-Tour-Veranstaltung zum Thema "Internationaler E-Commerce" geplant, sobald Präsenzveranstaltungen wieder möglich sind.

Beratungsförderung

Jungunternehmen (KMU innerhalb der ersten beiden Jahre nach Gründung) und Bestandsunternehmen (KMU ab dem dritten Jahr nach Gründung) können für Beratungsdienstleistungen eine Förderung hinsichtlich der Erschließung überregionaler, insbesondere ausländischer Märkte erhalten.

Bei Jungunternehmen beträgt der Zuschuss bis zu 3.200 EURO, bei Bestandsunternehmen bis zu 2.400 EURO (pro Beratungsschwerpunkt).

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle unter: www.bafa.de

Haus der Wirtschaft Stettin

Die Landesregierung unterstützt seit dem Jahr 2000 das erfolgreiche Projekt „Haus der Wirtschaft“ der IHK Neubrandenburg für das östliche Mecklenburg-Vorpommern. Gemeinsam mit den Projektpartnern unterstützt die IHK Neubrandenburg die deutsch-polnischen Wirtschafts­beziehungen.

Weitere Projektpartner sind die Arbeitsgemeinschaft Deutsch-Polnische Sparkassen­kooperation, die Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern, die Industrie- und Handelskammern zu Rostock und zu Schwerin, der Unternehmerverband Vorpommern e.V. und der Westpommersche Verband für Wirtschafts­entwicklung Szczecin.

Kontakt

Hausanschrift
Die Ministerpräsidentin des Landes Mecklenburg-Vorpommern
- Staatskanzlei -
Abteilung 3
Referat 350 - Außenwirtschaft, Messen
Schloßstr. 2-4
19053 Schwerin
Referatsleiterin
Kati Fischer
Telefon: 0385 - 588-10350
Telefax: 0385 - 509-10350