Pflegestützpunkte und finanzielle Hilfen

Pflegestützpunkte in MVDetails anzeigen
Pflegestützpunkte in MV

Pflegestützpunkte in MV, Stand: 2018

Pflegestützpunkte in MV, Stand: 2018

Pflegestützpunkte beraten unabhängig und trägerübergreifend. Sie sind die erste Anlaufstation für Pflegebedürftige und deren Angehörige. Bei der Neuausrichtung der Pflege – hin zu einer Stärkung der ambulanten und teilstationären Angebote – spielen die Pflegestützpunkte eine große Rolle.

Pflegebedürftigkeit heißt heute nicht unbedingt, dass man die Wohnung verlässt und kein selbstbestimmtes Leben mehr führen kann. Oftmals kann durch kleine Veränderungen der eigenen Wohnung ein Heimaufenthalt verhindert oder zumindest verzögert werden. Auch in einem solchen Fall beraten die Pflegestützpunkte.

Finanzielle Unterstützung durch Entlastungsbeitrag

Mit dem neuen Pflegestärkungsgesetz II haben Pflegebedürftige in den Pflegegraden 1 bis 5, bei denen die Pflege im häuslichen Bereich erfolgt, seit dem 1. Januar 2017 einen Anspruch auf einen Entlastungsbeitrag in Höhe von monatlich 125 Euro. Pflegebedürftige im Pflegegrad 1 können den Entlastungsbetrag auch für Leistungen der ambulanten Pflegedienste im Bereich der Selbstversorgung verwenden. Damit ist das Entlastungsgeld eine wertvolle Chance, weitere Zuschüsse für die Pflege zu erhalten. Das können u.a. die Erstattung von Kosten anerkannter Angebote zur Unterstützung und Betreuung im Alltag sein.

Der Antrag kann formlos an die Pflegekassen gesendet werden. Dabei handelt es sich nicht um eine pauschale, sondern um eine zweckgebundene Geldleistung, die mit Leistungsnachweisen zu belegen sind. Die Mittel sind für ergänzende ambulante oder teilstationäre Hilfeleistungen in der Pflege gedacht.

Hier können Sie eine Liste anerkannter Entlastungsangebote in MV downloaden (Quelle: LAGuS MV; Stand 8.2.2018)

Neben Pflegediensten sollen bald auch Privatpersonen anerkannte Pflegeangebote machen können: Im Rahmen der im Laufe dieses Jahres vorgesehenen Änderung der Betreuungsangebotelandesverordnung sollen maßgeblich Regelungen für die ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe als ein weiteres niedrigschwelliges Angebot aufgenommen werden.

Viele weitere Informationen zum Entlastungsbeitrag bekommen Sie bei den Pflegestützpunkten im ganzen Land, die unabhängig und kostenfrei tätig sind, von den Pflegekassen, den Pflegediensten und auf der Website des Bundesgesundheitsministeriums.

Kontakt

Referatsleiter 330 - Belange pflegebedürftiger Menschen
Ferdinand Dorok
Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung
Abteilung Soziales
Werderstraße 124
19055 Schwerin
Telefon: +49-385 588 9330
Telefax: +49-385 588 9705

Publikationen und Dokumente

Publikationen

Pflegesozialplanung und Pflegestützpunkte

Den demografischen Wandel im kommunalen Raum begleiten und gestalten. 2. Auflage, 2017

Sonstiges

Karte der Pflegestützpunkte in Mecklenburg-Vorpommern

Stand: 1.1.2018

Adressen Pflegestützpunkte