Presse

Pressemitteilungen abonnieren

Möchten Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden und die Presseinformationen der Landesregierung kostenlos abonnieren, melden Sie sich bitte auf der folgenden Seite an. Sie haben auch die Möglichkeit bestehende Abonnements zu verändern oder zu löschen.

Presse-Abonnement verwalten

Alternativ erhalten Sie Pressemitteilungen des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung auch über den RSS-Feed.

Kontakt

Pressesprecher
Alexander Kujat
Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung
Werderstr. 124
19055 Schwerin
Telefon: +49 (385) 588 9003; +49 (171) 3353 849
Telefax: +49 (385) 588 9709

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung
  • Zeitraum:   
20.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Kaselitz begrüßt neuen ostdeutschen Dachverband der Migrantenorganisationen DaMOst

Die Integrationsbeauftragte der Landesregierung, Dagmar Kaselitz, sieht im Zusammenschluss der ostdeutschen Migrantenorganisationen zu einem gemeinsamen Dachverband einen bedeutenden Fortschritt. „So können spezifische ostdeutsche Sichtweisen beim Thema Integration besser vertreten werden“, sagte Kaselitz. Die Landesverbände aus Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben sich am Sonnabend in der Berliner Landesvertretung von Mecklenburg-Vorpommern eine feste Organisationsstruktur gegeben.

19.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Frühkindliche Bildung: Drese fordert dauerhafte Unterstützung durch den Bund

Sozialministerin Stefanie Drese hat die frühkindliche Bildung als nationale Zukunftsaufgabe und nationale Gemeinschaftsaufgabe bezeichnet. „Es ist für alle Länder eine große Hilfe, dass der Bund mit dem Gute-Kita-Gesetz sich zu seiner Verantwortung bekennt und zum ersten Mal in großem Umfang dafür Geld zur Verfügung stellt“, sagte Drese heute auf der 971. Sitzung des Bundesrates.

19.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Drese: Transparenz und Lohngerechtigkeit tragen zur Fachkräftesicherung bei

Licht und Schatten sieht Gleichstellungsministerin Stefanie Drese bei der Bekämpfung von Gehaltsunterschieden zwischen Frauen und Männern. Die Lohnlücke (Gender Pay Gap) beträgt in Deutschland unverändert 21 Prozent. Sie ist dabei in den alten Bundesländern mit 23 Prozent deutlich höher als in den neuen Ländern mit acht Prozent.

18.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Gemeinsam Maßnahmen zur Prävention von Gewalt in Pflegeheimen entwickeln

„Obwohl Gewalterfahrungen leider zum Pflegealltag gehören, gibt es bislang nur wenig Angebote zur Gewaltprävention in der Pflege. Ich begrüße deshalb sehr, dass die Techniker Krankenkasse sich dieser Problematik annimmt und gemeinsam mit der Universität zu Lübeck ein Präventionsprojekt in Pflegeheimen startet“, sagte Sozialministerin Stefanie Drese bei der Auftaktveranstaltung zum Gewaltpräventionsprojekt „Partizipative Entwicklung von Konzepten zur Prävention von Gewalt in der stationären Pflege“ (PEKo) heute in Schwerin.

18.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Landes-Netzwerk will frühe Bildung in den MINT-Bereichen ausbauen

Ministerin Drese bei der Eröffnung des Fachtags (Foto: Margit Wild)

Kinder fit machen für die Zukunft – durch frühe Stärkung der Kompetenzen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Natur und Technik. Das ist das Ziel des Netzwerks MINTKids MV, einer Initiative der Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, der NORDMETALL-Stiftung und des Ministeriums für Soziales, Integration und Gleichstellung des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Heute fand zur MINT-Bildung eine mit etwa 120 Teilnehmenden sehr gut besuchte Fachtagung für Kita-Erzieher/innen unter dem Titel „Der Wind kommt aus den Bäumen – Entdecken, Fragen, Forschen im Kita-Alltag“ in Rostock statt.

17.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Mecklenburg-Vorpommern hat herausragende Betreuungsquote für Kinder unter 3 Jahren

Mecklenburg-Vorpommern nimmt nach aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes (Stichtag 1. März 2018) einen bundesweiten Spitzenplatz bei der Betreuung von Kindern unter drei Jahren in Kitas und Tagespflege ein. Mit einer Betreuungsquote von 56,4 Prozent liegt das Land hinter Sachsen-Anhalt und gleichauf mit Brandenburg auf Platz 2. Der bundesweite Durchschnittswert liegt bei lediglich 33,6 Prozent.

17.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

KiföG-Änderung: Große Entlastung für Familien mit mehreren Kindern

Ab dem 1. Januar 2019 sollen Geschwisterkinder in der Kindertagesförderung nach Plänen der Landesregierung beitragsfrei werden. „Das ist ein großer Schritt zu mehr Kinder- und Familienfreundlichkeit in unserem Land“, betont Sozialministerin Stefanie Drese anlässlich der heutigen Anhörung zur Änderung des Kindertagesförderungsgesetzes (KiföG M-V).

16.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Presseeinladung: MINT-Fachtag für Kita-Beschäftigte in Mecklenburg-Vorpommern

Kita-Fachtag am 18. Oktober

Am kommenden Donnerstag (18.10.2018) startet um 10.00 Uhr die Fachtagung zur frühen MINT-Bildung „Der Wind kommt aus den Bäumen - Entdecken, Fragen, Forschen im Kita-Alltag“ in Rostock. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Fachkräfte der Kindertagesstätten in Mecklenburg-Vorpommern. Sie wird moderiert von Radio-Moderator Andreas Kuhlage, N-JOY. Die Platzkapazität ist mit über 130 Anmeldungen ausgeschöpft.

15.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Drese würdigt Wohlfahrtseinrichtungen der Hansestadt Stralsund – Hospiz-Tagespflege landesweit einmaliges Angebot

Ministerin Drese auf der Festveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum der Wohlfahrtseinrichtungen gGmbH Stralsund

Gut 14.000 Personen sind im Landkreis Vorpommern-Rügen pflegebedürftig. Das sind über 2.600 bzw. knapp 20 Prozent mehr als im Jahr 2011. „Die Wohlfahrtseinrichtungen der Hansestadt Stralsund gGmbH hat durch den stetigen Ausbau ihres Service- und Betreuungsangebotes maßgeblich dazu beigetragen, dass der Pflege- und Betreuungsbedarf im Stralsunder Raum bisher gut abgedeckt werden kann“, betonte Sozialministerin Stefanie Drese auf der Festveranstaltung zum 25-jährigen Jubiläum heute in Stralsund.

09.10.2018  | SM  | Ministerium für Soziales, Integration und Gleichstellung

Präventive Angebote des Kinderschutzes im Land nutzen

Am Freitag wurde ein dreijähriges Mädchen aus Wolgast tot von seiner Mutter aufgefunden. Sozialministerin Stefanie Drese fordert im Lichte des traurigen Vorfalls, die zahlreichen präventiven Kinderschutzmaßnahmen verstärkt zu nutzen.