Das Verfahren

Von der Idee zum Entwurf

An der Schaffung von Wappen- und Flaggenentwürfen sollten unbedingt Personen mitwirken, die über Kenntnisse der Heraldik und Vexillologie verfügen und außerdem mit der geschichtlichen Entwicklung der Gemeinde oder des Landkreises hinreichend vertraut sind. Das bedeutet jedoch nicht, dass nur die Beauftragung von gewerbsmäßig tätigen Heraldikern zu Erfolgen führt. Auch der öffentliche Ideenwettbewerb innerhalb der örtlichen Gemeinschaft kann wertvolle Anregungen für die Wappen- und Flaggengestaltung erbringen. Gleichwohl wird den Beteiligten dringend empfohlen, sich bereits vor der Erstellung eines Wappen- oder Flaggenentwurfs mit dem Landesamt für Kultur und Denkmalpflege - Landesarchiv - in Verbindung zu setzen und sich beraten zu lassen. Das Landesarchiv ist gern bereit, den Kommunen die vorhandenen historischen Unterlagen zugänglich zu machen und sie bei der Herleitung der Wappen- und Flaggenentwürfe fachlich zu betreuen. In Bezug auf die künstlerische Ausgestaltung der Entwürfe obliegt es dem Landesarchiv allerdings nur, sachkundige Ansprechpartner zu benennen, mit denen sich die Kommunen bei Bedarf in Verbindung setzen können. Das Landesarchiv ist wie folgt zu erreichen:

Kontakt

Landesamt für Kultur und Denkmalpflege Mecklenburg-Vorpommern
Landesarchiv
Postfach: 11 12 52
19011 Schwerin
Telefon: 0385-588 794 10
Telefax: 0385-588 794 12

Die Annahme bzw. Änderung

Die Annahme und die Änderung von Wappen und Flaggen an sich erfolgen durch Beschlussfassung der Gemeindevertretung oder des Kreistages. Inhalt des Beschlusses muss ein bestimmtes Wappen oder eine bestimmte Flagge sein. Das Wappen oder die Flagge ist in dem Beschluss durch eine fachlich korrekte Beschreibung eindeutig zu kennzeichnen.

Das Genehmigungsverfahren

Die Annahme oder Änderung von Wappen und Flaggen ist nur dann rechtswirksam, wenn sie vom Ministerium für Inneres und Europa genehmigt wird. Gegenstand des Genehmigungsverfahrens ist im Übrigen nicht nur das Wappen oder die Flagge selbst. Es wird auch geprüft, ob der Beschluss der Gemeindevertretung bzw. des Kreistages ordnungsgemäß zustande gekommen ist.

Folgende Unterlagen werden im Falle der Annahme oder Änderung eines Wappens benötigt:

  • eine beglaubigte Abschrift des Annahme- oder Änderungsbeschlusses der Gemeindevertretung bzw. des Kreistages,
  • drei farbige, in allen Einzelheiten ausgeführte Abbildungen des Wappens auf festem Papier im Format DIN A 4 (die Abmessungen des Wappenschildes sollen hierbei etwa 18 x 22 Zentimeter betragen),
  • eine Schwarz-Weiß-Abbildung des Wappens auf Papier, die sich zur Darstellung im Dienstsiegel eignet (die Abmessungen des Wappenschildes sollen hierbei etwa 2 x 3 Zentimeter betragen),
  • eine ausführliche Begründung für die Wahl der Wappenfiguren nebst Belegen und Quellenangaben,
  • Angaben zum Entwurfsverfasser (Name, Vorname und Wohnsitz).

Bei der Annahme oder Änderung von Flaggen müssen folgende Unterlagen eingereicht werden:

  • eine beglaubigte Abschrift des Annahme- oder Änderungsbeschlusses der Gemeindevertretung oder des Kreistages,
  • zwei farbige, in allen Einzelheiten ausgeführte Abbildungen der Flagge auf festem Papier im Format DIN A 4 (die Abmessungen des Flaggentuchs sollen hierbei etwa 15 x 9 Zentimeter betragen),
  • eine Begründung für die Gestaltung der Flagge,
  • Angaben zum Entwurfsverfasser (Name, Vorname und Wohnsitz).

Kreisangehörige Gemeinden legen ihre Anträge der unteren Rechtsaufsichtsbehörde mit der Bitte um Weiterleitung vor.
Die kreisfreien Städte und die Landkreise übersenden ihre Anträge direkt dem Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, Referat II 210.

Ergibt die Prüfung des Beschlusses und die Begutachtung des Wappens bzw. der Flagge keine Beanstandungen, wird die Genehmigung erteilt.

Kontakt

Hausanschrift
Ministerium für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern
Referat 210 - Wahlrecht; Volksabstimmungsrecht; Melderecht; Pass- und Personalausweisrecht; Personenstandswesen; Staatsangehörigkeitsrecht; Glücksspielwesen
Alexandrinenstr. 1
19055 Schwerin
Janina Hammann
Telefon: 0385-588 2217
Telefax: 0385-588 482 2217

Die Wappenregistrierung

Ein Exemplar der zeichnerischen Darstellung der genehmigten Wappen und Flaggen wird beim Landesarchiv hinterlegt.

Zugleich wird jedes genehmigte Wappen in die amtliche Wappensammlung des Landes aufgenommen. Diese sogenannte "Wappenrolle des Landes Mecklenburg-Vorpommern" dient nicht nur der heraldisch-wissenschaftlichen Forschung. Sie unterstützt auch den Schutz der Gemeinde- und Landkreiswappen vor unbefugter Benutzung und hilft außerdem dabei, die heraldische Einmaligkeit kommunaler Wappen zu wahren.