VR-Innovationspreis des Handwerks 2016

Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph überreichte den „VR-Innovationspreis des Handwerks 2016“ - zwei erste Preise und einen Innovations-Förderpreis. Die ersten Preise erhielten die Adolf Kuhlmann GmbH & Co. KG aus Schwerin und die Tischlerei Eigenstetter GmbH aus Rehna (LK Nordwestmecklenburg). Der Förderpreis wurde an das Unternehmen Malermeister Thoralf Bauen aus Wismar verliehen, Foto: HWK  Schwerin Details anzeigen

Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Rudolph beglückwünscht die Preisträger

Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Stefan Rudolph überreichte den „VR-Innovationspreis des Handwerks 2016“ - zwei erste Preise und einen Innovations-Förderpreis. Die ersten Preise erhielten die Adolf Kuhlmann GmbH & Co. KG aus Schwerin und die Tischlerei Eigenstetter GmbH aus Rehna (LK Nordwestmecklenburg). Der Förderpreis wurde an das Unternehmen Malermeister Thoralf Bauen aus Wismar verliehen, Foto: HWK  Schwerin

Wirtschaftsstaatssekretär Dr. Rudolph beglückwünscht die Preisträger

Am 07. Dezember 2016 ist der „VR-Innovationspreis des Handwerks“ in Schwerin vergeben worden. Insgesamt wurden drei Preise - zwei erste Preise und ein Innovations-Förderpreis - an Unternehmen verliehen. Die ersten Preise erhielten die Adolf Kuhlmann GmbH & Co. KG aus Schwerin und die Tischlerei Eigenstetter GmbH aus Rehna (Landkreis Nordwestmecklenburg). Mit dem Förderpreis wurde das Unternehmen Malermeister Thoralf Bauen aus Wismar geehrt. Aus der Praxis für die Praxis - die Beispiele zeigen die hohe Innovationsfähigkeit der Handwerksbetriebe in MV. Mit der Auszeichnung wurden drei Unternehmen gewürdigt, die innovative technische Konzepte und Lösungen entwickelt haben, die marktfähig sind.

Die Preisträger des VR-Innovationspreises des Handwerks 2016 im Überblick:

VR-Innovationspreis 1. Platz zum Thema „Prozessentwicklung“ (2.000 Euro Preisgeld) Adolf Kuhlmann GmbH & Co. KG aus Schwerin für die Entwicklung eines Tiefziehverfahrens für Mineralwerkstoffe

Das Unternehmen hat ein Verfahren zur Fertigung von Waschtischen entwickelt und realisiert, mit dem die Produkte fugenfrei in individuellen Formen gebaut werden können. Der für die Waschtische genutzte Werkstoff ist recycelbar und hat eine unempfindliche Oberfläche. Damit werden Einsatzmöglichkeiten im Sanitär- und Inneneinrichtungsbereich geschaffen, wo hohe Hygienestandards und eine leichte Pflege der Oberflächen erforderlich sind. Das Familienunternehmen Kuhlmann mit einer über 100 Jahre währenden Firmenhistorie hat eine Waschtisch-Serie entwickelt, die funktional, recycelbar und vor allem auch in außergewöhnlichen Designlösungen realisiert wird.

VR-Innovationspreis 1. Platz zum Thema „Kooperation Handwerk-Wissenschaft“ (2.000 Euro Preisgeld) Tischlerei Eigenstetter GmbH aus Rehna (Landkreis Nordwestmecklenburg)

In Kooperation mit dem Rostocker Fraunhofer-Anwendungszentrum für Großstrukturen in der Produktionstechnik hat die Tischlerei ein neues Prinzip des Modellbaus für Schiffsschrauben entwickelt. Ziel war es, sehr große, komplexe Teile mit geringer Materialverschwendung und großer Festigkeit zu bauen. Nach der erfolgreichen Umsetzung kann der Prozess grundsätzlich zum extrem präzisen Fertigen sehr großer, komplex geformter Teile angewendet werden. Das ist ein sehr gutes Beispiel für effektive Verbundforschung aus Mecklenburg-Vorpommern. Ein Unternehmen und eine wissenschaftliche Einrichtung im Land haben gemeinsam einen Arbeitsprozess weiterentwickelt, um verbesserte mechanische Eigenschaften des Propellers zu erreichen und den späteren Arbeitsgang des Fräsens zu erleichtern.

Innovations-Förderpreis zum Thema „Newcomer 2016“ (1.000 Euro Preisgeld) Malermeister Thoralf Bauen aus Wismar

Das Unternehmen hat ein neues Schmutzwasserentsorgungssystem bei Fassadenreinigungsarbeiten entwickelt. Bisher wurde dazu eine sogenannte Folienauffangwanne genutzt. Bei dem neuen System mit einer Alurinnenwanne wird die Wanne direkt am Gerüst befestigt und mit Endstücken versehen, um die Abwässer geordnet abzuleiten. Nach Ende der Arbeiten muss kein Teil der Konstruktion mehr entsorgt werden und somit kann nach einer Reinigung alles wieder verwendet werden. Leichtere Montage, längere Materialhaltbarkeitsdauer, höherer Umweltschutz und langfristige Kosteneinsparungen für Unternehmen und Kunden – das von Malermeister Thoralf Bauen entwickelte Schmutzwasserentsorgungssystem bietet rundum Vorteile. Jetzt sollte diese Entwicklung in das Regelwerk der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. aufgenommen werden.

Zum Wettbewerb „VR-Innovationspreis des Handwerks“

Der VR-Innovationspreis des Handwerks wurde 2016 zum vierten Mal an Handwerksunternehmen verliehen, die besonders marktfähige technische und technologische Innovationen und zukunftsorientierte Unternehmenskonzepte präsentieren. Der Preis ist von den Volks-und Raiffeisenbanken in MV mit insgesamt 5.000 Euro ausgestattet. Die Jury besteht aus Vertretern der Technologie-Beratungs-Institut GmbH, des Wirtschaftsministeriums MV, der Handwerkskammer Schwerin, der Kreishandwerkerschaft Westmecklenburg-Süd und der Hochschule Neubrandenburg. Schirmherr des Wettbewerbs 2016 war Wirtschaftsminister Harry Glawe.

Publikationen und Dokumente

VR-Innovationspreis 2016 – Ausschreibungsflyer