Presse

Pressemitteilungen abonnieren

Möchten Sie in unseren Presseverteiler aufgenommen werden und die Presseinformationen der Landesregierung kostenlos abonnieren, melden Sie sich bitte bei folgendem Kontakt:

Hausanschrift
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Pressesprecher
Gunnar Bauer
Telefon: 0385-588 5003
Telefax: 0385-588 5067

Meldungsübersicht

Ihre Suchkriterien

  • Suchbegriff: 
  • Bereich:  Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit
  • Zeitraum:   
20.01.2020  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Premiere: Erster Neujahrsempfang in Neustadt-Glewe

Premiere in Neustadt-Glewe: Die Stadt im Landkreis Ludwigslust-Parchim hat am Montag erstmals einen Neujahrsempfang ausgerichtet.

20.01.2020  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Mele Gruppe Mecklenburg-Vorpommern erhielt Beauftragung für zwei Projekte in Brasilien. Das Auftragsvolumen beträgt 31 Millionen Euro.

V.l.n.r. Eduardo Bekin, Geschäftsführer Invest in Paraná; Carlos Massa Ratinho Junior, Gouverneur Paraná; Dr. Stefan Rudolph, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit MV; Dietrich Lehmann, Geschäftsführender Gesellschafter der mele Gruppe; Helmut Tündermann, Senior Executive Manager der mele Gruppe; Christian Belt, Projektleiter mele Brasil

Der Bundesstaat Paraná (Brasilien) und die Stadt Toledo (Bundesstaat Paraná) haben die Mele Gruppe Mecklenburg-Vorpommern beauftragt, bis Ende 2021 eine Biogasanlage mit einer Leistung von drei Mega-Watt und eine mechanisch-biologische [...]

17.01.2020  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Stettiner Polizei und Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern schützen gemeinsam Gewässer

Die Woiwodschaftskommandantur der Polizei in Stettin (Komenda Wojewódzka Policji w Szczecinie) und das Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern wollen im Rahmen eines gemeinsamen grenzüberschreitenden Projektes die Gewässer in den [...]

16.01.2020  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Presseeinladung für Mittwoch, 22. Januar 2020

Wirtschaftsminister Harry Glawe wird am Mittwoch (22.01.) an der ersten Gesprächsrunde in Loitz (Landkreis Vorpommern-Greifswald) zum Thema „Unternehmer im Dialog mit der Politik – ein Beitrag zur Strategieentwicklung in der Region Vorpommern“ teilnehmen.

15.01.2020  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Neujahrsempfang der Helios Kliniken Schwerin

In Schwerin hat am Mittwoch der Neujahrsempfang der Helios Kliniken Schwerin stattgefunden.

15.01.2020  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Bessere medizinische Versorgung im ländlichen Raum

Mit europäischen Fördermitteln, ausgereicht durch das Land, sollen in Mecklenburg-Vorpommern bis Ende 2023 elf Vorhaben umgesetzt werden, mit denen die medizinische Versorgung insbesondere mit Haus- und Kinderärzten auf dem Land verbessert werden kann.

14.01.2020  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

SMW Spezialmaschinen- und Werkzeugbau GmbH & Co. KG Neubrandenburg

Das Neubrandenburger Unternehmen SMW Spezialmaschinen- und Werkzeugbau GmbH & Co. KG investiert derzeit in seinen Maschinenpark, um die Produktionskapazitäten auszubauen.

13.01.2020  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Neue Betriebsstätte zur Be- und Verarbeitung von Natursteinen entsteht in Cammin

In Cammin (Landkreis Rostock) entsteht derzeit eine neue Betriebsstätte zur Be- und Verarbeitung von Natursteinen.

10.01.2020  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Weitere Modernisierungen am Schloss Stolpe

Das Schloss Stolpe auf der Insel Usedom (Landkreis Vorpommern-Greifswald) wird weiter umfassend modernisiert.

09.01.2020  | WM  | Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit

Telemedizinisch, vernetztes deutsch-polnisches Kinderkrebszentrum entsteht

Die Universitätsmedizin Greifswald und das unabhängige öffentliche klinische Krankenhaus Nummer 1 der Pommerschen Medizinischen Universität in Stettin (Polen) wollen künftig noch enger zusammenarbeiten, um ein telemedizinisch vernetztes, deutsch-polnisches Kinderkrebszentrum einzurichten.